> > > > Intel zeigt Compute-Stick mit Core-M- oder Atom-Prozessor

Intel zeigt Compute-Stick mit Core-M- oder Atom-Prozessor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Erst heute hatten wir berichtet, dass Intel seine NUC-Systeme auf den aktuellen Stand gebracht hat und dort nun Skylake-Prozessoren einsetzt. Die Mini-PCs sind allerdings nicht die einzige kleine Variante bei Intel im Portfolio, sondern mit dem Compute Stick geht es nochmals eine Stufe kleiner. Der kleine Computer besitzt gerademal Ausmaße eines etwas größeren USB-Sticks und beherrscht trotzdem wahlweise entweder Linux oder Windows 10. Im Inneren werkelt jeweils entweder ein Atom x5-Z8300, Core m5 oder Core m3.

Die höchste Rechenleistung besitzt die Variante mit dem Core m5-6Y57 vPro. Dieser arbeitet mit einer Taktfrequenz von 2,8 GHz und wird laut Intel sogar von einem winzigen Lüfter gekühlt. Der CPU steht ein 4 GB großer Arbeitsspeicher zur Seite, während der interne Speicher 64 GB umfasst. Bei dieser Version wird auch Windows 10 bereits vorinstalliert sein. Als Schnittstellen stehen neben einem HDMI-Port insgesamt drei USB-3.0-Schnittstellen sowie ein microSD-Port zur Verfügung.

intel compute stick corem

Beim kleinen Bruder hingegen kommt der etwas langsamere Core m3-6Y30 zum Einsatz. Auch hier verbaut Intel 4 GB Arbeitsspeicher und auch der interne Speicher bleibt mit 64 GB unverändert. Ebenfalls ohne Veränderung stehen die Schnittstellen des großen Bruders zur Verfügung. Hier steht wahlweiße eine Version mit Windows 10 oder auch ohne Betriebssystem zur Verfügung.

Einige Abstriche muss der Käufer bei der Atom-Version hinnehmen. Der Atom x5-Z8300 rechnet nicht nur deutlich langsamer als die Core-m-Varianten, sondern kommt auch nur mit 2 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speichervolumen daher. Zudem ist die Ausgabe des Bildsignals aufgrund des HDMI-1.4b-Ausgangs auf eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkte begrenzt.

Die Preise sind aktuell noch nicht bekannt, jedoch sprechen die Gerüchte bei der Core-M-Version von rund 300 US-Dollar. Zur Verfügbarkeit hat Intel noch keine Details bekanntgegeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1545
Da würde ich lieber zu einem Linux BS greifen, da spart man sich die teure Hardware um Win10 damit flüssig zum laufen zu bekommen.
Aber solange keine Modell angeboten werden die passiv gekühlt werden, ist so ein Stick sowieso witzlos.
#2
Registriert seit: 14.09.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 3906
Das Modell mit ATOM-CPu müsste theoretisch auch [email protected] unterstützen....
#3
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 216
300$.
Ich lach mich tot.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9432
Zitat Winchester73;24209740
300$.
Ich lach mich tot.

Das Teil ist jedenfalls in der CoreM variante (nur die soll 300 kosten) in Sachen Rohleistung durchaus entsprechend Leistungsfähiger als alle solche Sticks mit Atom CPU oder ARM...
Ob diese Leistung einem was bringt, ist die Andere Frage.
Denke aber das teil ist nicht als reiner Videoplayer gedacht. Z.B. könnte ich mir vorstellen damit aufwendige Powerpoints o.ä Windows Sachen am Beamer zu zeigen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]