> > > > Pebble Time lässt sich für 249 Euro vorbestellen

Pebble Time lässt sich für 249 Euro vorbestellen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

pebbleÜber die Crowdfunding-Plattform Kickstarter konnten die Pebble Time und Pebble Time Steel über 20 Millionen US-Dollar einsammeln. Nachdem die Unterstützer der ersten Stunde ihre Smartwatch bereits bekommen haben sollen, kommen nun auch alle anderen zum Zug, denn seit gestern kann die Pebble Time, welche sowohl zu Apple iOS als auch zu Android-Geräten kompatibel ist, vorbestellt werden.

Die Pebble Time setzt im Gegensatz zur ersten Generation erstmals auf ein farbiges E-Paper-Display mit einer Diagonalen von 1,25 Zoll, womit man sich bei Pebble wieder einmal mehr für eine stromsparende Variante entschieden hat – bis zu sieben Tage soll die Uhr mit einer Akkuladung durchhalten. Trotzdem aber konnte die Pebble Time weiter verschlankt werden. Ihr Gehäuse ist 20 % dünner als das der ersten Pebble, nur noch 9,5 mm hoch und dem Handgelenkt dank einer leichten Wölbung angepasst.

kickstarter pebble time steel k
Die Pebble Time Steel.

Neu ist auch ein eingebautes Mikrofon, welches es zumindest unter Android erlaubt, auf Benachrichtigungen in Sprachform zu reagieren. Möglich ist dies unter Android für SMS, Hangouts, Gmail, dem Facebook Messenger, WhatsApp und vielen weiteren Anwendungen. Unter iOS ist die Funktion allerdings auf Gmail-Benachrichtigungen beschränkt. Ebenfalls neu sind die Armbänder. Sie können ausgetauscht und von Drittanbietern mit weiteren Features ausgestattet werden. Beispielsweise können direkt im Armband ein GPS-Modul oder ein Pulsmesser integriert werden. Sogar ein zusätzlicher Akku ist denkbar. Die Pebble Time lässt sich über Knöpfe an der Seite bedienen und ist bis zu einer Tiefe von 10 Metern wasserdicht.

Vorbesteller sollen die Pebble Time ab Juli erhalten, dann sollen die ersten Chargen ausgeliefert werden. Erhältlich wird die Pebble Time zunächst in drei Farbausführungen sein. Im Vergleich zur Kickstarter-Kampagne, aber auch zum Dollar-Preis, bezahlen deutsche Anwender für die Pebble Time ein gutes Stück mehr. 249 Euro möchte Pebble für seine neuste Smartwatch haben. In US-Stores wird sie schon ab 199 US-Dollar gelistet. Kickstarter-Unterstützer bezahlten mindestens 159 US-Dollar zuzüglich Versand.

Die zum MWC 2015 vorgestellte Pebble Time Steel wird zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 594
Traurig was Apple mit Pebble Time und andere Smartwatch Hersteller so macht....

Aber Irreführung von Pebble Time ist auch nicht schön.
Es wird für IOS angeboten aber kann nichts brauchbaren außer die Uhr wiedergeben!

Die Pebble Time und die anderen Hersteller werden bestimmt niemals die volle Funktionen von IOS erhalten.
Da die Apple Watch ja verfügbar ist und seit über 1 Woche im Laden liegt und der erhoffte Ansturm aus bleibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]