> > > > iFixit: Die neue Pebble Time ist reparaturfreundlich

iFixit: Die neue Pebble Time ist reparaturfreundlich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

pebbleMit der Pebble Time hat sich iFixit einer weiteren Pebble-Smartwatch gewidmet. Das neue Modell mit farbigem Display wird für Unterstützer der Kickstarter-Kampagne bereits ausgeliefert. Wie iFixit an einem solchen Modell demonstriert, lässt sich diese Smartwatch im Vergleich zu anderen leicht auseinanderbauen.

Die Pebble Time kommt mit einem farbigen E-Paper-Display dessen Auflösung bei 144 mal 168 liegt. Es handelt sich dabei jedoch nicht um ein kapazitives Display, denn die Smartwatch wird über drei Köpfe auf der rechten und einen auf der linken Gehäuseseite bedient. Geschützt wird das Display durch Gorilla Glas. Vorteilhaft ist hier, dass dieses Glas nicht mit dem Display verbunden ist und sich dadurch gut abheben lässt. Leider ist hierfür eine Erwärmung nötig, da die Glasabdeckung mit dem Gehäuse verklebt ist. Für den erneuten Zusammenbau muss der Kleber folglich ersetzt werden.

Obwohl die Pebble Time wie angegeben bis zu einer Tiefe von 30 Metern wasserdicht ist, stellte dies kein Hindernis für die weitere Demontage dar. Positiv bewertet wird der Einsatz der verwendeten Philips-Schrauben – sie entsprechen dem Standard. Dies gilt auch für das Armband; mit einer Breite von 22 Millimetern kann es leicht ausgetauscht werden. Das Design ist insgesamt modular aufgebaut und die Einzelteile, wie beispielsweise der Akku, sind einfach zu entfernen.

Mit dem 150 mAh großen Akku erreicht die Pebble Time nur die Hälfte der Kapazität der Apple Watch. Allerdings sieht es bei der Laufzeit gleich anders aus. Dank des E-Paper-Displays soll die neue Pebble Smartwatch mit einer Laufzeit von bis zu einer Woche aufwarten können. Dahingegen muss der Konkurrent bereits nach einem Tag wieder an die Steckdose. Mit 42,5 g wiegt die Pebble Time auch weniger als die Hälfte der Apple Watch.

pebbletime
iFixit hat die Pebble Time in ihre Einzelteile zerlegt

Verbaut ist als Mikrocontroller ein auf ARM Cortex-M4 basierender ST Micro STM32F439ZG mit 180 MHz. Bei dem 16 Mbyte großen 65-nm-Flashspeicher handelt es sich um einen Spansion S29VS128R. Der Bluetooth- und Dual-Mode-Controller CC2564B stammt von Texas Instruments. Zu den Sensoren gehören unter anderem ein Bosch-Beschleunigungssensor 083 TS sowie ein Digitalkompass Freescale Xtrinsic MAG3110 3D.

In der Teardown-Wertung erhält die Pebble Time vom iFixit-Team 9 von 10 Punkten was die Reparierbarkeit angeht. Im Gegensatz dazu hatte die Apple Watch nur 5 von 10 Punkten erreichen können.

Wie berichtet, hatte Pebble im März seine Kickstarter-Kampagne mit über 20 Millionen US-Dollar erfolgreich abgeschlossen. Nachdem zuerst Unterstützer der Kampagne sich auf ihre neue Smartwatch freuen können, startet die normale Vorbestellung am Montag, den 22. Juni 2015. Der reguläre Preis wird mit rund 200 US-Dollar angegeben.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]