> > > > Notebook-Taschen von Phorce bringen den Akku gleich mit

Notebook-Taschen von Phorce bringen den Akku gleich mit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

phorceSmartphones halten inzwischen einen kompletten Arbeitstag durch - zumindest wenn man es mit der Nutzung nicht übertreibt. Zwar sehen wir uns in diesem Punkt seit Monaten und Jahren keine wirklichen Fortschritte, viele kompensieren dies aber inzwischen mit einem mobilen Akku. Wer viel unterwegs ist trägt neben der inzwischen zahlreichen Hardware nun also auch noch zumindest einen Zusatzakku mit sich herum. Die Idee einen Akku für USB-Geräte gleich in die praktische Tragetasche zu integrieren, ist also sicherlich nicht die schlechteste.

Bei Phorce geht man aber noch einen Schritt weiter und bietet zwei unterschiedliche Modelle an, von denen eines sogar noch in der Lage ist, selbst das Notebook zu laden. Auch hier wird uns seit geraumer Zeit eine Alltagslaufzeit von einem gesamten Tag versprochen, doch auch dieses Versprechen können viele Geräte noch nicht einhalten. Warum sonst sieht man immer wieder belegte Steckdosen in Cafés, Bahnhöfen und Flughafen-Lounges?

Bevor wir aber zu den technischen Daten kommen, noch ein paar Worte zur eigentlichen Funktion der Phorce Freedom und Phorce Pro. Beide bestehen aus hochwertigen Materialien. Dazu gehören Leinenstoff, Leder, wasserdichte Reißverschlüsse und hochwertige Schnallen aus Metall.

Phorce Freedom
Bildergalerie zum Phorce Freedom

Die Phorce Freedom ist eine Schultertasche, die auch wie ein Rucksack getragen werden kann. Die Abmessungen betragen 42,5 x 32 x 8 cm und das Gewicht liegt bei 1,6 kg. In ihr findet als größte Komponente ein Notebook oder Ultrabook mit 13-Zoll-Gehäuse platz. Neben einem großen Notebook-Fach besitzt die Phorce Freedom noch zahlreichen weitere kleineren Taschen und Fächer. Ebenfalls verbaut ist ein Akku mit einer Kapazität von 15.000 mAh. Über zwei USB-Anschlüsse können also ebenso zwei USB-Geräte geladen werden. Der Zusatzakku wiederum wird ebenfalls über einen USB-Anschluss geladen. Bei der Farbauswahl beschränkt sich der Hersteller auf Schwarz. Der Preis liegt selbst bei diesem kleinen Modell bereits bei 199 Euro.

Wer, wie angesprochen, auch seinen Notebook-Akku mit einer Tragetasche bzw. dem darin verbauten Zusatzakku laden will, der muss zum Phorce Pro greifen. Auch diese Tasche kann als Messenger oder Rucksack getragen werden. Mit Abmessungen von 44 x 33 x 10 cm und einem Gewicht von 2,1 kg nähern wir uns hier schon Handgepäck-Eckdaten. Geeignet ist die Phorce Pro für Notebooks bis zu einer Größe von 15 Zoll. Dafür befindet sich auch ein Akku mit einer Kapazität von 26.000 mAh im Inneren. Dieser kann bis zu drei USB-Geräte und eben das Notebook wieder aufladen. Der Zusatzakku selbst wird über ein 24-Watt-Netzteil wieder aufgeladen.

Phorce Pro
Bildergalerie zum Phorce Pro

Im Vergleich zum Phorce Freedom besitzt die Phorce Pro auch noch einen eine Bluetooth-Schnittstelle, die über eine App für das Smartphone eine Verbindung zur Tasche herstellt. Über diese kann der aktuelle Standort angezeigt werden bzw. ob sich die Tasche noch in der Nähe befindet. Ebenfalls vorhanden ist ein Beschleunigungssensor, der ebenfalls über die Bluetooth-Verbindung Alarm schlägt, sobald die Tasche bewegt wird.

Die Phorce Pro ist in den Farben Schwarz und Rot verfügbar. Die Wahl des im Zusammenspiel mit der Tasche verwendeten Notebooks macht auch einen Unterschied beim Preis. Die Phorce Pro für PC-Notebooks kostet 549 Euro, für den Mac sind es 599 Euro und soll sie zu beidem kompatibel sein, schlägt die Tasche mit 649 Euro zu buche. Ein stolzer Preis, der sich wohl nicht für jeden mit der Freiheit, ohne Steckdose auszukommen rechtfertigen lässt.

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
das ist aber ein heftiger Preis
#2
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2151
Stolzer Preis und ich finde auf der Homepage keinerlei Angaben zur Akkugröße (nein, mAh sind nicht die Kapazität!)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]