> > > > Intelligente Windschutzscheibe soll tote Winkel eliminieren

Intelligente Windschutzscheibe soll tote Winkel eliminieren

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

jaguarFahrassistenzsysteme erreichen in immer komplexeren Ausprägungen inzwischen auch den Mittelklasse-Markt. Doch in der Oberklasse werden weiterhin die zukünftigen Entwicklungen angeführt. Armaturenbretter, die vollständig aus einem Display bestehen, HUDs, Kameras und noch mehr Displays versorgen den Fahrer mit immer mehr Informationen, die allesamt sicherheitsrelevant sein sollen. Dabei gilt es für die Hersteller inzwischen abzuwägen, ob diese nun eine Hilfe für den Fahrer sind oder ihn vielleicht nicht schon zu sehr ablenken.

Nun hat Jaguar den 360 Grad Virtual Urban Windscreen vorgestellt. Dabei handelt es sich um virtuelle Einblendungen über das echte Sichtfeld des Fahrers. Die dazu notwendigen Informationen werden über Kameras gewonnen, die 360 ° rund um das Fahrzeug aufnehmen und analysieren. Kreuzt beispielsweise ein Fußgänger das Fahrzeug an der Front, wird über die A-Säule das entsprechende Bild gelegt und die Person auffällig markiert. Vor allem beim Abbiegen bietet sich so ein wesentlich bessere Sicht. Während Überholmanövern wird gleiches auch auf die B-Säule angewendet.

Für eine einfachere Navigation kann ein "Follow Me"-Fahrzeug eingeblendet werden, dem gefolgt werden kann. Dies reduziert auch Spurinformationen in wenig übersichtlichen Innenstadtsituationen. An Ampeln wird des weiteren die Restlaufzeit der Rotphase angezeigt. Während den Wartezeiten können Zusatzinformationen zu umliegenden Gebäuden angezeigt werden - wobei dieser Punkt in Hinblick auf die Fahrsicherheit und Aufmerksamkeit des Fahrers wieder kritisch zu sehen ist. Sicherlich hilfreich ist die Anzeige von freien Parkplätzen und den dazugehörigen Parkgebühren.

Das Jaguar 360 Grad Virtual Urban Windscreen befindet sich offensichtlich noch in einem recht frühen Entwicklungsstadium. Während das Einblenden von Zusatzinformationen auf eine Glasscheibe heute kein Problem ist, dürfte die korrekte perspektivische Darstellung schon wesentlich kompliziert sein. Displays, die auf den A- und B-Säulen in dieser Form verbaut werden können, mögen zwar technische auch schon denkbar sein, bis es zu einer marktreifen Umsetzung kommt, dürften aber noch einige Jahre vergehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar173078_1.gif
Registriert seit: 16.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 127
Windschzuscheibe? Meint ihr vielleicht Windschutzscheibe
#2
customavatars/avatar88089_1.gif
Registriert seit: 27.03.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 7595
Nett, auch wenn das Follow Me ein klein wenig zu aufdringlich ist, da fühlt man sich sonst wie bei einem Call of Duty Shooter, wo mein erster und letzter Teil bereits 5-6 Jahre zurück liegt ;)

Aber was wenn die Technik ausfällt/Störungen hat, man sich jedoch daran gewöhnt hat und sich darauf verlässt? Ich hoffe sie bauen auch etwas ein, dass den Wagen auf Funktion testet, sobald man diesen startet.
#3
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5782
Wenn man sieht wie viele Leute mit defektem Rückfahrwarner beim Einparken einfach total überfordert sind bzw. irgendwas rammen:

Ich denke der Ausfall einer solchen Technologie endet in mittleren Katastrophen :D
#4
customavatars/avatar156888_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011

Obergefreiter
Beiträge: 87
Ok, die A-Säule hat schon gelegentlich mal was verdeckt, aber ein sonderliches Problem war das noch nie.
Irgendwie passe ich auch auf, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, aber für viele ist das wohl nicht mehr wichtig.
#5
customavatars/avatar74880_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007
Käbschütztal
Vizeadmiral
Beiträge: 7556
Bei den heutigen Verkehrsdichten kann man so eine Technologie nur begrüßen. Vor allem bei schlechten Sichtverhältnissen und in Innenstädten sicher eine große Hilfe. Kann nicht so recht nachvollziehen wie man sich über eine Technologie, die potenziell Unfälle verhindern kann, lustig machen kann.
#6
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6625
Ich denke, für jüngere Leute ist das eher ein (eigentlich) nutzloses Gadget, Aber wenn man sich mal nicht mehr so gut rumdrehen kann, könnte sowas durchaus nützlich sein.

Aber wer nach Jahren Autofahrens mit sowas in einen Mietwagen ohne jeden Helfer einsteigt, ist viel mehr Gefahr im Straßenverkehr...
Zudem kostet eine solche Scheibe viel mehr als eine normale Windschutzscheibe, wenn sie mal kaputt geht (Waren bei meinem Kleinwagen mal eben 400€ für ein nicht-Originalteil ohne jeden SchnickSchnack).
#7
customavatars/avatar197924_1.gif
Registriert seit: 26.10.2013

Obergefreiter
Beiträge: 115
Und das benutzen des eigenen Hirns hilft unnötigen Ballast klaglos wegzulassen.
Statt blödzeitung, das letzte oder springerstiefel Presse einfach mal logisch denken.

Spass beiseite, und was wenn der gimmick nicht mehr funktioniert? Das wäre wie
an dem Tag an dem Micro$oft aufhört scheisse zu verkaufen - dann beginnen sie
mit Staubsaugern.
#8
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1610
Das ganze wird natürlich vertraglich so festgelegt, dass man selber haftet falls was passiert. An sich eine nette Idee, aber ausbaufähig. Die neuen Autos haben leider immer häufiger sichtverdeckende Säulen, gerade an der Frontscheibe, bei den älteren Autos hat mich das noch nie gestört.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]