> > > > Starbucks: Kaffee to Go per Smartphone-App bestellen und bezahlen (Update)

Starbucks: Kaffee to Go per Smartphone-App bestellen und bezahlen (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

starbucksDie Kaffeehaus-Kette Starbucks ist vor allem unter Webworkern sehr beliebt, trifft man dort doch viele Kunden, die mit ihrem Notebook den kostenlosen Internet-Zugang für ihre Arbeiten nutzen und dazu gemütlich einen Kaffee trinken. Dass man dieses Klientel auch gezielt anspricht, das zeigte sich bereits im Juni. Damals stattete Starbucks die Tischplatten in insgesamt 24 Filialen in den Städten Boston und San Jose mit Powermat-Ladestationen von Duracell aus. Smartphones, die über eine entsprechende Hülle mit Powermat-Ladetechnik verfügen, lassen sich darüber kostenlos aufladen. Das Gerät muss lediglich auf den Tisch gelegt werden. Entsprechende Ladehüllen gibt es bereits ab knapp 30 US-Dollar. Zudem kann man auch in Deutschland seit knapp zwei Jahren bequem über eine NFC-Karte auf Prepaid-Basis bezahlen und obendrein Treuepunkte sammeln.

Nun testet die Kaffeehaus-Kette eine neue Bestell- und Bezahl-Funktion – wie so oft vorerst aber nur in den USA. Über die iPhone-App von Starbucks kann der Kaffee bereits auf dem Weg zur Arbeit bestellt, bezahlt und anschließend in der nächstgelegenen Filiale abgeholt werden. Dabei zeigt die App auf Wunsch nicht nur den Weg zur ausgewählten Starbucks-Filiale, sondern nennt auch den Zeitpunkt, wann das bestellte Getränk voraussichtlich fertig zubereitet sein wird. Alle gewohnten Bestell-Optionen aus den Shops sollen ebenfalls über die App ausgewählt werden können. So kann der Kunde neben der Becher-Größe auch die Zahl der Espresso-Shots bestimmen oder die Milch-Variante auswählen. Bezahlt wird im Übrigen über die hinterlegte Starbucks-Karte, die entweder in den Filialen oder über das Internet und eine Kreditkarte aufgeladen werden kann.

Die neue „Mobile Order & Pay“-Funktion soll zunächst nur im Portland, im US-Bundesstaat Oregon, verfügbar sein. Zu Beginn des nächsten Jahres sollen weitere US-Städte hinzukommen. Dann sollen auch Android-Nutzer die neue Funktion ausprobieren dürfen, denn bislang ist die Funktion nur für iPhone-Nutzer verfügbar. Ob die App-Bestellung auch nach Deutschland kommen wird, ist offen.

starbucks order and pay -app k
In den USA kann man Starbucks-Kaffee auch per Smartphone bestellen, bezahlen und abholen.

Update: Inzwischen ist die App auch in Deutschland angekommen. Auf unserem Testgerät aber stürtzt die App leider immer wieder reproduzierbar ab.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar5839_1.gif
Registriert seit: 20.05.2003

Bootsmann
Beiträge: 592
teuer und trotzem nur kaffee.
is das jetzt wirklich ne einzelne news wert?

für sowas wär ne newssammlung kleinerer neuigkeiten wie das hier ne idee.
#4
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3917
Zitat Lefteyehawk;22933862
teuer und trotzem nur kaffee.
is das jetzt wirklich ne einzelne news wert?

für sowas wär ne newssammlung kleinerer neuigkeiten wie das hier ne idee.


ja ist es, da es hierbei weniger um den Kaffee geht sondern um den technischen Fortschritt.
#5
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2930
Großartiger Fortschritt! Schöne Innovationen, um den Arbeitsalltag noch effizienter zu machen, wer hat schon die Zeit, sich hinzusetzen und einen Kaffee zu trinken....

Im Sommer war ich in Frankreich im Urlaub und während es hier an jeder Ecke bei jedem drittklassigen Bäcker eine Koffeinplörre zum Mitnehmen gibt, gab es das dort schlicht und ergreifend nicht. To go gab es nirgends. Zuerst war ich da etwas verwundert, aber ganz ehrlich, ich finde es besser so.
Klar wird man genötigt, seinen Alltag möglichst zeitsparend und effizient zu organisieren. Aber ehrlich gesagt, wehre ich mich mittlerweile wo es geht dagegen, anstatt jede Kleinigkeit, bei der an der Zeitsersparnis gedreht wird, als Innovation abzufeiern.

Wenn man im Alltag keine Zeit für einen Kaffee hat, sollte die Antwort sein: Weniger Arbeitszeit, statt schnellere Bezahlmethoden und unterwegs reinkippen.
Wenn man keine Zeit mehr schlafen hat, weil man neben der 10h Maloche auch noch etwas Freizeit will, kann die Antwort doch kein Schlaf Tracking für effizienteren Schlaf sein...

Vielleicht bin ich ja alleine, aber ich halte dieses Effizienz steigernde und Zeit sparende Gedöhns für Gift und eine Bewegung komplett in die falsche Richtung.
#6
customavatars/avatar210822_1.gif
Registriert seit: 02.10.2014
Guck mal daaa!Ja,genau da.
Banned
Beiträge: 310
Zitat Hilikus;22934776
Großartiger Fortschritt! Schöne Innovationen, um den Arbeitsalltag noch effizienter zu machen, wer hat schon die Zeit, sich hinzusetzen und einen Kaffee zu trinken....

Im Sommer war ich in Frankreich im Urlaub und während es hier an jeder Ecke bei jedem drittklassigen Bäcker eine Koffeinplörre zum Mitnehmen gibt, gab es das dort schlicht und ergreifend nicht. To go gab es nirgends. Zuerst war ich da etwas verwundert, aber ganz ehrlich, ich finde es besser so.
Klar wird man genötigt, seinen Alltag möglichst zeitsparend und effizient zu organisieren. Aber ehrlich gesagt, wehre ich mich mittlerweile wo es geht dagegen, anstatt jede Kleinigkeit, bei der an der Zeitsersparnis gedreht wird, als Innovation abzufeiern.

Wenn man im Alltag keine Zeit für einen Kaffee hat, sollte die Antwort sein: Weniger Arbeitszeit, statt schnellere Bezahlmethoden und unterwegs reinkippen.
Wenn man keine Zeit mehr schlafen hat, weil man neben der 10h Maloche auch noch etwas Freizeit will, kann die Antwort doch kein Schlaf Tracking für effizienteren Schlaf sein...

Vielleicht bin ich ja alleine, aber ich halte dieses Effizienz steigernde und Zeit sparende Gedöhns für Gift und eine Bewegung komplett in die falsche Richtung.


Der Faktor Zeit spielt da eher eine untergeordnete Rolle.Hier geht es nur darum "hip" zu sein und für die Anbieter Kohle zu scheffeln.
Für mich nimmt diese Smartphonegeschichten langsam bedenkliche Ausmaße an.
Jeder labert von Streß und Hektik,muß aber alle 5 Sek auf ein blödsinniges Display glotzen.


Manche "News" sollte man sich lieber sparen.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9474
@Hilikus:
Wer sagt denn dass du dich nach dem Bezahlen per Smartphone, nicht trotzdem hinsetzen und genießen kannst/darfst?
#8
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15010
Wenn ich mich hinsetze, brauch ich keinen Kaffee "to-go".

Die Hipsterplörre schmeckt sowieso nicht.

Versuch mal in nem Starbucks nen "Kaffee" zu bekommen - einfach nur !"einen Kaffee"! - ohne blöden Rückfragen und 1000 Varianten.

Geh ich kaputt.
#9
customavatars/avatar81093_1.gif
Registriert seit: 29.12.2007
Unter der Bücke
Flottillenadmiral
Beiträge: 4997
Zitat Hilikus;22934776
wer hat schon die Zeit, sich hinzusetzen und einen Kaffee zu trinken....


Starbucks hat aber keine Bedienung, insofern ist es schon nett wenn man sich das bestellen und anstehen an der Kasse ersparen kann.
#10
Registriert seit: 11.07.2008
Essen
Bootsmann
Beiträge: 661
Zitat HW-Mann;22937165
Wenn ich mich hinsetze, brauch ich keinen Kaffee "to-go".

Die Hipsterplörre schmeckt sowieso nicht.

Versuch mal in nem Starbucks nen "Kaffee" zu bekommen - einfach nur !"einen Kaffee"! - ohne blöden Rückfragen und 1000 Varianten.

Geh ich kaputt.

Nicht nur Du ;-) :
https://www.youtube.com/watch?v=bPplnnqNlAk
#11
customavatars/avatar24904_1.gif
Registriert seit: 13.07.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4261
ja sry nur um die app zu testen mal so einen Kaffee trinken....ätzend...wegen paar Kaffees die Kontodaten rausrücken....wahrscheinlich haben die in 2 Jahren bargeldlosen Zahlungsverkehr....nur noch mit handy Kaffee und Boulettenbrötchen....
#12
customavatars/avatar169302_1.gif
Registriert seit: 03.02.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 285
Hier gehts nicht um Fortschritt oder Effizienz, sonder vielmehr um Marketing, Kundenbindung und Datenakkumulation. Jeder der die App nutzt muss sich natürlich anmelden, somit gibts Daten die verkauft werden können an irgendwelche "Penixenlargementseiten".
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]