> > > > Smart Home: Apple plant Einstieg in das vernetzte Heim

Smart Home: Apple plant Einstieg in das vernetzte Heim

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoTraditionell steht Apples Entwicklerkonferenz ganz im Zeichen neuer Software. Ob iOS oder OS X, frische Hauptversionen wurden in der Vergangenheit immer im Rahmen der WWDC (Worldwide Developers Conference) vorgestellt. Hardware spielte aber auch häufig eine Rolle, weshalb es in jedem Jahr wieder heißt: Wird ein neuer Rechner oder neues Zubehör gezeigt? In diesem Jahr dürfte die Frage anders lauten, nicht ob, sondern was die Kalifornier zeigen werden, geistert seit Wochen und Monaten durch die Medien.

Um was genau es dabei geht, will nun die Financial Times erfahren haben. Denn laut zuverlässigen Quellen plant Apple nichts anders als den Einstieg in das vernetzte Heim und somit den direkten Wettbewerb mit Google und Samsung auf dem nächsten Markt. Doch anders als die beiden Mitbewerber will Apple weniger eigene Hardware, sondern eher einen Rahmen für die eigene Vorstellung vom Smart Home vorstellen.

Denn dem Bericht zufolge arbeitet man in Cupertino an einem Programm ähnlich dem MFi (Made For iPhone/iPad). Damit würde man den Herstellern von Smart-Home-Komponenten ein Regelwerk an die Hand geben, das bestimmte Vorgaben enthält. Unter anderem soll das Thema Bedienung eine große Rolle spielen, zentrales Steuergerät wäre unter anderem das iPhone eines Nutzers. Über dieses könnten beispielsweise Licht und Alarmanlage gesteuert werden, auch bestimmte Automatismen liessen sich auf diesem Wege realisieren. Kommt der Anwender mit seinem iPhone nach Hause und somit in Reichweite des eigenen WLANs, könnte unter anderem das Licht eingeschaltet werden und umgekehrt.

Eine besondere Rolle soll dabei das Thema Datenschutz spielen. Denn im Gespräch ist auch eine Kontrolle der Einhaltung bestimmter Standards durch Apple selbst; erfüllt das Gerät die Kriterien hinsichtlich der Privatsphäre nicht, würde keine Freigabe erfolgen. Noch unklar ist, welche technischen Vorraussetzungen die Hardware erfüllen muss und welche Smart-Home-Hersteller bereits an entsprechenden Komponenten arbeiten.

Treffen die Vermutungen zu, würde Apple einen anderen Weg als unter anderem Google einschlagen. Denn der Internet-Konzern setzt nach der Übernahme von Nest sowohl auf die Entwicklung der Hard- als auch der Software.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar92213_1.gif
Registriert seit: 26.05.2008
Mannheim
Moderator
Beiträge: 2815
Ich sehe die Zukunft von Smart Homes sehr skeptisch.
Ich selbst wohne derzeit in einer Mietswohnung, bei der man Heizung, Rollläden, Licht etc. mit dem Smartphone / Tablet oder PC steuern und einrichten kann.
Vieles ist automatisiert (Bewegungsmelder in Flur und Bad), automatisches Hochfahren der Rollläden etc.

Da ich mich mit Programmierung auskenne, konnte ich die Automation auf dem Server selbst anpassen. Allerdings wird das nicht die Regel sein.
Es ist dazu immer noch ein zusätzlicher Dienstleister nötig um Änderungen vorzunehmen - geschweige denn beim Defekt des Rollladens (2x der Fall).
Da muss nicht nur der Rollladen gewechselt werden, sondern auch wieder von einem Elektriker richtig an den BUS angeschlossen werden...was das alles kostet.

Meine Freunde finden es immer sehr modern, aber was man da für einen Stress immer hat, wenn mal was nicht richtig funktioniert....
Da wünscht man sich oftmals einfach nur etwas normales zurück.

Was ich eigentlich damit sagen möchte... für den Normalverbraucher sehe ich da derzeit noch keinen Markt.

Natürlich kommt dann der Datenschutz noch ins Spiel. Der Anbieter könnte theoretisch herausfinden, wie warm es in der Wohnung ist, welches Licht brennt und ob jemand zu Hause ist. Aber genau das ist es wohl was die großen Konzerne noch an Daten wollen.
#2
customavatars/avatar141613_1.gif
Registriert seit: 06.10.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2158
Ich frag mich immer, was habe ich für einen Vorteil?

In modernen Wohnung sind meist Fußbodenheizungen verlegt, hier macht es wenig Sinn es zu automatisieren (oder ich muss ewig früher anfangen).
Und wozu benötige ich selbst hochfahrende Rolläden oder dass das Licht eingeschalten wird? Ist dieser Handgriff wirklich schon zuviel?
#3
customavatars/avatar92213_1.gif
Registriert seit: 26.05.2008
Mannheim
Moderator
Beiträge: 2815
Genau das ist es...
Es ist irgendwie ein "oh das ist ja cool" Gefühl...aber man brauch es halt nicht.
Bin aber ehrlich gesagt froh, dass ich jetzt diese Erfahrung machen konnte...denn wenn ich später mal baue oder ein Haus kaufe, kommt mir so was auf keinen Fall in die Wohnung.

Edit: Ich frag mich sowieso, warum meine Vermieterin sich das bei der Renovierung aufschwätzen gelassen hat...die wusste nicht mal, wie sie in ihr eigenes WLAN reinkommt :rolleyes:
#4
customavatars/avatar2751_1.gif
Registriert seit: 12.09.2002
Hennigsdorf
Stabsgefreiter
Beiträge: 312
Smart Home schön und gut, aber bestimmt nicht, unter keinen Umständen, nicht mal geschenkt von dieser Firma. Bei mir herrscht Applefreie Zone und das ist auch gut so.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]