> > > > Nexus Q wird vor eigentlicher Markteinführung bereits eingestellt

Nexus Q wird vor eigentlicher Markteinführung bereits eingestellt

PDFDruckenE-Mail

Erstellt am: von

google-nexusAuf der Google I/O 2012 präsentierte der Suchmaschinenspezialist den Nexus Q. Dabei handelt es sich um einen Mediaplayer in Kugelform mit Cloud-Zugriff. Der Nexus Q kann von jedem Android-Gerät aus angesteuert werden. Abgespielt wird die Musik dann direkt aus der Google-Music-Cloud. Im Nexus Q arbeitet ein OMAP 6640 von Texas Instruments. Für die Anbindung steht ein Dual-Band WiFi, Ethernet, NFC und Bluetooth bereit. 32 LEDs sollen für die entsprechende Lichtstimmung sorgen. Die Steuerung des integrierten 25 Watt Verstärkers erfolgt über einen Drehknopf auf der Oberseite. Ein kapazitiver Sensor dient zur schnellen Stummschaltung. Der verbaute 16 GB große Speicher dient als Zwischenspeicher. Ab Mitte Juli 2012 sollte der Nexus Q für 299 US-Dollar erhältlich sein. Wenig später meldete Google, dass sich der Nexus Q auf unbestimmte Zeit verschiebt.

Nun hat Google das Projekt offenbar in Gänze eingestellt, denn im Play Store wird schlicht vermerkt: "Nexus Q is no longer available for sale". Gründe hierfür sind sicherlich zahlreich vorhanden. Zum einen ist der Preis mit 299 US-Dollar deutlich zu hoch angesetzt. Vergleichbare Hardware, wie z.B. der AppleTV, sind bereits um 100 US-Dollar käuflich zu erwerben. Für Stirnrunzeln hat auch die Entscheidung von Google gesorgt, einen aktiven Verstärker im Nexus Q zu verbauen.

Ob damit für Google auch die komplette Produktkategorie gestorben ist oder ob auf der Google I/O 2013 ein neues Modell vorgestellt wird, ist unklar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Kapitän zur See
Beiträge: 4094
Welcher Idiot kommt auch auf solche Ideen ?
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 7271
Google.
#3
Registriert seit: 29.10.2012
Giessener Raum
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1502
Das Design hat was. 1a
Der Rest wirkt wenig durchdacht (Konzept, Features, Preis) und die Umsetzung einfach nur diletantisch (großartig anpreisen, eine handvoll “verkaufen”, zurückziehen und am Ende keine Lust mehr).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

iconBit Toucan Stick MK2 G3 im Test - Android-Stick für den TV

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ICONBIT_TOUCANSTICK_MKII/TEASER

Der Markt ist dieser Tage überschwemmt von verschiedensten Lösungen, alte Flachbildfernseher, die vor der Smart-TV-Ära gekauft wurden, mit entsprechenden Features nachzurüsten. Neben proprietären Lösungen wie dem Evolution Kit von Samsung oder dem allseits beliebten Apple TV gibt es auch... [mehr]

Anker USB 3.0 Hub und 5-fach Ladegerät im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ANKER_PRODUKTE/TEASER

In unserem heutigen Test soll es um zwei USB-Gadgets der Firma Anker gehen. In den letzten Tests haben wir uns häufig mobile Power-Packs des amerikanischen Anbieters angesehen, die vor allem durch innovative Technik und hochwertige Verarbeitung überzeugen konnten. Aber auch der Preis spielt bei... [mehr]

Samsung Gear Fit im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_FIT_TEASER_KLEIN

Mangelndes Durchhaltevermögen kann man Samsung nicht vorwerfen. Denn trotz der wohl schlechten Verkaufszahlen der im vergangenen Herbst gestarteten Galaxy Gear hat man Runde zwei im Kampf um Marktanteile eingeläutet. Dabei verlässt man sich jedoch nicht auf ein, sondern gleich auf drei Modelle.... [mehr]

Bitcoin-Mining mit dem Biostar BTC-24GH

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BITCOIN/TEASER

Bitcoins sind kein neues Phänomen, aber nachdem der Abgesang bereits mehrfach angestimmt wurde, hält sich der digitale Schwarmwährung noch immer. Wer sich etwas genauer mit den Hintergründen beschäftigen möchte, der kann dies in unserem Einführungsartikel tun. Biostar zeigt bereits seit... [mehr]

Fitbit Flex und Nike Fuelband im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/FITNESS-ARMBAENDER/FITNESS-ARMBAND-LOGO

Mit dem Fitbit Flex und dem Nike Fuelband SE schauen wir uns heute zwei Fitness-Armbänder an, welche die Motivation zur Bewegung bei ihren Trägern anregen wollen. Dabei ist der Begriff Fitness-Armband vielleicht sogar der falsche, denn abgesehen von Bewegungen über die Sensoren hat die... [mehr]

Elgato Thunderbolt Dock im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ELGATO-DOCK/ELGATO-THUNDERBOLT-DOCK-LOGO

Bis zu zwei Thunderbolt-Anchlüsse bieten beispielsweise die MacBooks von Apple und auch bei den meisten Mainboards sind häufig nur zwei dieser schnellen und flexiblen Anschlüsse für unterschiedlichste Übertragungsformen zu finden. Doch wer mit seinem Notebook zwischen mobiler Arbeit und dem... [mehr]