Nexus Q wird vor eigentlicher Markteinführung bereits eingestellt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google-nexusAuf der Google I/O 2012 präsentierte der Suchmaschinenspezialist den Nexus Q. Dabei handelt es sich um einen Mediaplayer in Kugelform mit Cloud-Zugriff. Der Nexus Q kann von jedem Android-Gerät aus angesteuert werden. Abgespielt wird die Musik dann direkt aus der Google-Music-Cloud. Im Nexus Q arbeitet ein OMAP 6640 von Texas Instruments. Für die Anbindung steht ein Dual-Band WiFi, Ethernet, NFC und Bluetooth bereit. 32 LEDs sollen für die entsprechende Lichtstimmung sorgen. Die Steuerung des integrierten 25 Watt Verstärkers erfolgt über einen Drehknopf auf der Oberseite. Ein kapazitiver Sensor dient zur schnellen Stummschaltung. Der verbaute 16 GB große Speicher dient als Zwischenspeicher. Ab Mitte Juli 2012 sollte der Nexus Q für 299 US-Dollar erhältlich sein. Wenig später meldete Google, dass sich der Nexus Q auf unbestimmte Zeit verschiebt.

Nun hat Google das Projekt offenbar in Gänze eingestellt, denn im Play Store wird schlicht vermerkt: "Nexus Q is no longer available for sale". Gründe hierfür sind sicherlich zahlreich vorhanden. Zum einen ist der Preis mit 299 US-Dollar deutlich zu hoch angesetzt. Vergleichbare Hardware, wie z.B. der AppleTV, sind bereits um 100 US-Dollar käuflich zu erwerben. Für Stirnrunzeln hat auch die Entscheidung von Google gesorgt, einen aktiven Verstärker im Nexus Q zu verbauen.

Ob damit für Google auch die komplette Produktkategorie gestorben ist oder ob auf der Google I/O 2013 ein neues Modell vorgestellt wird, ist unklar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar167361_1.gif
Registriert seit: 31.12.2011
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4141
Welcher Idiot kommt auch auf solche Ideen ?
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 7856
Google.
#3
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1503
Das Design hat was. 1a
Der Rest wirkt wenig durchdacht (Konzept, Features, Preis) und die Umsetzung einfach nur diletantisch (großartig anpreisen, eine handvoll “verkaufen”, zurückziehen und am Ende keine Lust mehr).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Programmierbare Apple SIM ab sofort verfügbar

Logo von APPLE_LOGO

Das kalifornische Unternehmen Apple bietet ab sofort eine eigene SIM-Karte an. Ziel sei es laut Apple, vor allem die Nutzung des mobilen Internets bequemer zu gestalten, denn die Käufer können durch wenige Schritte internationales Datenvolumen kaufen ohne für jedes Land ständig die SIM-Karte zu... [mehr]

Ausprobiert: Die VR-Brille zum Selberbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_CARDBOARD_KLON_AUSPROBIERT-TEASER

Ob die Oculus Rift, die Samsung GearVR oder die HTC Vive – sie sind allesamt nicht nur bekannte VR-Brillen, sondern leider auch ziemlich teuer oder derzeit nur für Entwickler erhältlich. Doch mit ein bisschen Bastelaufwand lässt sich schon für ein paar Euro ein vorsichtiger Blick durch eine... [mehr]

Apple Watch: Vermutlich weniger als 4 Millionen verkaufte Exemplare

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/APPLE-WATCH-2015

Am Dienstag wird Apple finanzielle Details zum abgelaufenen zweiten Quartal verraten. Ob das Unternehmen sich dann auch erstmals konkret zur Apple Watch äußern wird, ist unklar – bislang beschränkte man sich auf wenig klare Kommentare, möglicherweise aufgrund schlechter Verkaufszahlen. Dem... [mehr]

Qualcomm trifft Maserati - was Automotive-Systeme aktuell leisten

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/QUALCOMM_AUTOMOTIVE/MASERATI-100

Spätestens die diesjährige CES hat es gezeigt: Die Themen „Auto“ und „Computer“ wachsen immer stärker zusammen. Kein Wunder also, dass die Blackberry-Tochter QNX, deren Infotainment-Systeme bei zahlreichen aktuellen Fahrzeugen unter der Haube stecken, die Elektronik-Messe in Las Vegas... [mehr]

Microsoft Band 2 mit neuer Optik und mehr Funktionen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/MS_BAND_2_TEASER_2

Mit dem ersten Microsoft Band konnte der Konzern aus Redmond im letzten Jahr einen Überraschungserfolg erzielen. Über einen langen Zeitraum war es in den USA nicht möglich, den Fitness-Tracker zu bekommen. Nach Deutschland hat es die erste Band-Version nie geschafft. Um es vorweg zu nehmen: Ob... [mehr]

Logitech UE Roll und UE Megaboom im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/UE_MEGABOOM_ROLL_TEASER_KLEIN

Der Sommer nähert sich seinem diesjährigen Finale und so mancher Gartenparty droht damit eine feuchte Überraschung. Wer dabei dennoch nicht auf Musik verzichten will, sollte über die Anschaffung eines robusten Bluetooth-Lautsprechers nachdenken. Mit den Modellen Roll und Megaboom hat Logitech... [mehr]