> > > > CES 2013: E-Paper-Uhr Pebble wird ab dem 23. Januar ausgeliefert

CES 2013: E-Paper-Uhr Pebble wird ab dem 23. Januar ausgeliefert

PDFDruckenE-Mail

Erstellt am: von

kickstarterDie E-Paper-Uhr Pebble ist eines der erfolgreichsten Kickstarter Projekte und steht nun kurz vor der Vollendung. Fast 70.000 Nutzer stellten Geld zur Verfügung, damit das Projekt in die Tat umgesetzt werden konnte. Mehr als 10 Millionen US-Dollar kamen dabei zusammen. Seit dem Mai 2012 saß das Team nun an der Umsetzung des Projekts. Ab dem 23. Januar 2013 sollen die ersten Pebble-Uhren ausgeliefert werden - zunächst einmal aber an die Kickstarter-Unterstützer, die mindestens 99 US-Dollar dafür bezahlten. Später soll die Pebble für 150 US-Dollar frei verkauft werden.

Pebble in den verschiedenen Farbausführungen

Die CES wurde jedoch nicht nur genutzt um die eigentlich längst überfällige Auslieferung anzukündigen, sondern auch um einige neue Features bekanntzugeben. So verfügt die Uhr mit E-Paper-Display nun auch über ein Magnetometer, kann also als digitaler Kompass genutzt werden. Ein Umgebungslichtsensor soll die ideale Beleuchtung herstellen, wenn das E-Paper in dunklen Umgebungen betrachtet werden soll. Um ein wasserdichtes Gehäuse (5 ATM) zu realisieren, wird die Pebble per magnetischem Stecker geladen. Zusätzlich hat man der Software einige Gesten beigebracht, die zum Beispiel bei einem Doppeltap auf das Display die Beleuchtung einschalteten.

Die Pebble ist bis 5ATM wasserdicht

Mit der Auslieferung will das Pebble-Team die Software in Update-Zyklen von 2-3 Wochen weiter verbessern. Auf dem Plan steht unter anderem die Implementierung von Bluetooth 4.0. Zwar verfügt die Uhr bereits über die entsprechende Hardware, der Software-Stack aber basiert zunächst einmal auf Bluetooth 2.1. Außerdem soll der Support für Runkeeper schnellstmöglich nachgereicht werden.

Geladen wird sich über einen magnetisch gehaltenen Stecker

Wer möchte kann sich das Präsentationsvideo der CES im Relive-Stream anschauen. Alle News zur CES 2013 finden sich auf unserer Übersichtsseite.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Fregattenkapitän
Beiträge: 2637
Schrecklich ... da lob ich mir meine Swiss Made Grovana.
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 8486
Nix gegen so ein Projekt, aber sieht für mich eher aus wie ein Artikel aus dem Pearl-Sortiment..
#3
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1250
Nett, schöne nerd Uhr.

Den Preis sieht man ihr aber nicht an.
#4
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1422
Klasse, noch jeden Abend die Uhr laden...
#5
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 28038
Ich bin mal gespannt. Habe im Mai das Projekt mit zwei Pebbles gebacked.
#6
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1250
Diese Uhr hat mich jetzt auf eine andere gebracht die ich vor habe zu kaufen.

Ich finde Pebble ist optisch noch nicht ausgereift und das wird sich mit den Jahren auch zeigen. Ich meine, ich sehe jetzt schon den Nachfolger vor Augen den man sich auch wieder gezwungen sieht zu kaufen.

Meiner Vorstellung nach:
Es kommt ein breiteres Display bzw wird es dann nahezu Rahmenlos sein. Display wird näher ans Glas rücken, die Tasten werden verschwinden, Armbänder und dessen Halterung könnte überdacht werden. Insgesamt wird es flacher werden.

Achja...
Und in etwa 10 Jahren werden es dann nurnoch hauchdünne "hippe" oLED Armreife werden. :P
#7
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 8486
Ja in 10 Jahren ist es dann eine gültige Ausrede wenn man zu spät kommt: "Sry, Akku war alle"
#8
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1250
Oder schon mit dieser Uhr, welche eine Akkulaufzeit von gerade mal 7 Tagen hat (und scheinbar keine Anzeige vom akku).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

iconBit Toucan Stick MK2 G3 im Test - Android-Stick für den TV

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ICONBIT_TOUCANSTICK_MKII/TEASER

Der Markt ist dieser Tage überschwemmt von verschiedensten Lösungen, alte Flachbildfernseher, die vor der Smart-TV-Ära gekauft wurden, mit entsprechenden Features nachzurüsten. Neben proprietären Lösungen wie dem Evolution Kit von Samsung oder dem allseits beliebten Apple TV gibt es auch... [mehr]

Anker USB 3.0 Hub und 5-fach Ladegerät im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ANKER_PRODUKTE/TEASER

In unserem heutigen Test soll es um zwei USB-Gadgets der Firma Anker gehen. In den letzten Tests haben wir uns häufig mobile Power-Packs des amerikanischen Anbieters angesehen, die vor allem durch innovative Technik und hochwertige Verarbeitung überzeugen konnten. Aber auch der Preis spielt bei... [mehr]

Samsung Gear Fit im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_FIT_TEASER_KLEIN

Mangelndes Durchhaltevermögen kann man Samsung nicht vorwerfen. Denn trotz der wohl schlechten Verkaufszahlen der im vergangenen Herbst gestarteten Galaxy Gear hat man Runde zwei im Kampf um Marktanteile eingeläutet. Dabei verlässt man sich jedoch nicht auf ein, sondern gleich auf drei Modelle.... [mehr]

Bitcoin-Mining mit dem Biostar BTC-24GH

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BITCOIN/TEASER

Bitcoins sind kein neues Phänomen, aber nachdem der Abgesang bereits mehrfach angestimmt wurde, hält sich der digitale Schwarmwährung noch immer. Wer sich etwas genauer mit den Hintergründen beschäftigen möchte, der kann dies in unserem Einführungsartikel tun. Biostar zeigt bereits seit... [mehr]

Fitbit Flex und Nike Fuelband im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/FITNESS-ARMBAENDER/FITNESS-ARMBAND-LOGO

Mit dem Fitbit Flex und dem Nike Fuelband SE schauen wir uns heute zwei Fitness-Armbänder an, welche die Motivation zur Bewegung bei ihren Trägern anregen wollen. Dabei ist der Begriff Fitness-Armband vielleicht sogar der falsche, denn abgesehen von Bewegungen über die Sensoren hat die... [mehr]

Elgato Thunderbolt Dock im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ELGATO-DOCK/ELGATO-THUNDERBOLT-DOCK-LOGO

Bis zu zwei Thunderbolt-Anchlüsse bieten beispielsweise die MacBooks von Apple und auch bei den meisten Mainboards sind häufig nur zwei dieser schnellen und flexiblen Anschlüsse für unterschiedlichste Übertragungsformen zu finden. Doch wer mit seinem Notebook zwischen mobiler Arbeit und dem... [mehr]