> > > > CES 2013: E-Paper-Uhr Pebble wird ab dem 23. Januar ausgeliefert

CES 2013: E-Paper-Uhr Pebble wird ab dem 23. Januar ausgeliefert

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

kickstarterDie E-Paper-Uhr Pebble ist eines der erfolgreichsten Kickstarter Projekte und steht nun kurz vor der Vollendung. Fast 70.000 Nutzer stellten Geld zur Verfügung, damit das Projekt in die Tat umgesetzt werden konnte. Mehr als 10 Millionen US-Dollar kamen dabei zusammen. Seit dem Mai 2012 saß das Team nun an der Umsetzung des Projekts. Ab dem 23. Januar 2013 sollen die ersten Pebble-Uhren ausgeliefert werden - zunächst einmal aber an die Kickstarter-Unterstützer, die mindestens 99 US-Dollar dafür bezahlten. Später soll die Pebble für 150 US-Dollar frei verkauft werden.

Pebble in den verschiedenen Farbausführungen

Die CES wurde jedoch nicht nur genutzt um die eigentlich längst überfällige Auslieferung anzukündigen, sondern auch um einige neue Features bekanntzugeben. So verfügt die Uhr mit E-Paper-Display nun auch über ein Magnetometer, kann also als digitaler Kompass genutzt werden. Ein Umgebungslichtsensor soll die ideale Beleuchtung herstellen, wenn das E-Paper in dunklen Umgebungen betrachtet werden soll. Um ein wasserdichtes Gehäuse (5 ATM) zu realisieren, wird die Pebble per magnetischem Stecker geladen. Zusätzlich hat man der Software einige Gesten beigebracht, die zum Beispiel bei einem Doppeltap auf das Display die Beleuchtung einschalteten.

Die Pebble ist bis 5ATM wasserdicht

Mit der Auslieferung will das Pebble-Team die Software in Update-Zyklen von 2-3 Wochen weiter verbessern. Auf dem Plan steht unter anderem die Implementierung von Bluetooth 4.0. Zwar verfügt die Uhr bereits über die entsprechende Hardware, der Software-Stack aber basiert zunächst einmal auf Bluetooth 2.1. Außerdem soll der Support für Runkeeper schnellstmöglich nachgereicht werden.

Geladen wird sich über einen magnetisch gehaltenen Stecker

Wer möchte kann sich das Präsentationsvideo der CES im Relive-Stream anschauen. Alle News zur CES 2013 finden sich auf unserer Übersichtsseite.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Fregattenkapitän
Beiträge: 2695
Schrecklich ... da lob ich mir meine Swiss Made Grovana.
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 9202
Nix gegen so ein Projekt, aber sieht für mich eher aus wie ein Artikel aus dem Pearl-Sortiment..
#3
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1333
Nett, schöne nerd Uhr.

Den Preis sieht man ihr aber nicht an.
#4
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1505
Klasse, noch jeden Abend die Uhr laden...
#5
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 28355
Ich bin mal gespannt. Habe im Mai das Projekt mit zwei Pebbles gebacked.
#6
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1333
Diese Uhr hat mich jetzt auf eine andere gebracht die ich vor habe zu kaufen.

Ich finde Pebble ist optisch noch nicht ausgereift und das wird sich mit den Jahren auch zeigen. Ich meine, ich sehe jetzt schon den Nachfolger vor Augen den man sich auch wieder gezwungen sieht zu kaufen.

Meiner Vorstellung nach:
Es kommt ein breiteres Display bzw wird es dann nahezu Rahmenlos sein. Display wird näher ans Glas rücken, die Tasten werden verschwinden, Armbänder und dessen Halterung könnte überdacht werden. Insgesamt wird es flacher werden.

Achja...
Und in etwa 10 Jahren werden es dann nurnoch hauchdünne "hippe" oLED Armreife werden. :P
#7
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 9202
Ja in 10 Jahren ist es dann eine gültige Ausrede wenn man zu spät kommt: "Sry, Akku war alle"
#8
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1333
Oder schon mit dieser Uhr, welche eine Akkulaufzeit von gerade mal 7 Tagen hat (und scheinbar keine Anzeige vom akku).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intelligenter Akku Elgato Smart Power im Test (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ELGATO-SMART-POWER/ELGATO-SMART-POWER-LOGO

Moderne Smartphones sollen uns freier in unserem Alltag machen - alles ist überall möglich. Dies gilt zumindest so lange, wie der Akku reicht. Immer größere Displays und immer dünnere Gehäuse der Smartphones sorgen für einen gewissen Stillstand bei der Akkulaufzeit, die sich in den... [mehr]

LG G Watch R im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LGWATCH_R_KLEIN

Nach der nicht überzeugenden G Watch legt LG mit seiner zweiten Android-Wear-Uhr nach und rückt Display und Design in den Vordergrund. Doch ein Alleinstellungsmerkmal hat man damit nicht, denn auch Motorola setzt mit seiner Moto 360 auf Parallelen zu klassischen Armbanduhren. Doch dass das nicht... [mehr]

Dji Phantom 2 Vision+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/DJI-PHANTOM-VISION/DJI-PHANTOM2-VISIONPLUS-LOGO

Früher waren sie echten Profis vorbehalten und kamen allenfalls bei größeren Filmprojekten zum Einsatz. Doch das Aufkommen immer kleinerer Kameras sowie einer intelligenten Steuerung macht das Fliegen sogenannter Drohnen nun auch für jeden möglich. Dabei bietet der Markt inzwischen eine... [mehr]

Motorola Moto 360 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MOTOROLA-MOTO-360-04-950X633

Obwohl bereits im März vorgestellt, ist die Moto 360 erst seit kurzer Zeit im Handel erhältlich. Die Wartezeit dürften Wearable-Fans aber gerne in Kauf genommen haben, denn mit Motorolas Smartwatch kann Android Wear erstmals auch auf einem Endgerät genutzt werden, das weniger nach... [mehr]

Huawei TalkBand B1 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI-TALKBAND-B1-15-950X633

Die Grenzen zwischen Smartwatch und Fitnesstracker verwischen immer mehr. Denn nach und nach bieten Geräte der einen Kategorie auch immer mehr Funktionen der anderen, die Unterschiede beschränken sich meist auf Größe und Optik. Um aus der Masse herauszustechen, bedarf es deshalb besonderer... [mehr]

Microsoft präsentiert Virtual Reality Brille namens Holo Lens

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MICROSOFT2012

Auf dem aktuellen Windows-10-Event hat Microsoft neben weitreichenden Informationen über Windows 10 für Desktops, Tablets und Smartphones auch ein anderes, im Vorfeld sehr gut gehütetes Geheimnis gelüftet. So arbeitet das Unternehmen bereits seit geraumer Zeit an einer eigenen... [mehr]