> > > > Absatz von E-Readern geht weiter zurück

Absatz von E-Readern geht weiter zurück

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newSogenannte E-Reader eroberten in den letzten Jahren in einem rasanten Tempo den Markt. Angefangen bei rund einer Million Exemplaren im Jahr 2008, steigerte sich die Menge der verkauften Geräte bis 2011 nahezu exponentiell. So wurden im letzten Jahr weltweit mehr als 23 Millionen E-Reader verkauft. Auf den schnellen Aufstieg folgt nun jedoch ein Dämpfer. Laut Marktforscher iSuppli reduzierte sich die Anzahl der Verkäufe dieses Jahr um rund 36 Prozent. Das sind gut acht Millionen E-Reader weniger.

Für die kommenden Jahre prognostiziert iSuppli einen weiteren Rückgang der Verkäufe. 2013 werden wohl nur noch gut elf Millionen Geräte verkauft und 2016 sinkt die Zahl auf knapp sieben Millionen. Das sind zwei Drittel weniger als im Rekordjahr 2011.

Grund für den Rückgang der Geräte ist die steigende Verbreitung von Smartphones und Tablets. Immer mehr Kunden greifen lieber auf Multifunktionsgeräte zurück und verweigern sich gegenüber Elektronik, die nur eine Funktion erfüllt. Das spürt der Markt auch im Bereich der Navigationsgeräte, der MP3-Player und der Kompaktkameras.

In Zukunft werden wohl nur die E-Reader überleben, die wie der "txtr beagle" (wir berichteten) unterhalb der eigenen Fabrikationskosten verkauft werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar92213_1.gif
Registriert seit: 26.05.2008
Mannheim
Moderator
Beiträge: 2769
Ich denke eher das der Beitrag von gigabyte v2 in Richtung Trolling geht...kann mir nicht vorstellen, wo ein iPad 4 die Alternative zu einem schwarz - weiß eBook Reader sein soll... (zu Mal das iPad 4 mind. 3x so viel kostet)
#8
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6413
Und vielll schwerer ist. Hatte mal ein iPad 3 im Test, zum längeren lesen ist es einfach zu klobig und wiegt zu viel, dann entweder ein iPad Mini oder Nexus 7 aber das fucked einen nach längerem Lesen die Augen ab, E-Ink ist einfach schön angenehm.
#9
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3142
Ich denke auf dauer wird sich das Amazon Kindle durchsetzten bei denen leuten die ahnung ham, und das mist ding von weltbild, für die wo keine ahnung ham.
#10
customavatars/avatar55236_1.gif
Registriert seit: 07.01.2007
D:\NRW\Cologne
Kapitänleutnant
Beiträge: 1784
Ist doch kein Wunder dass der Umsatz jetzt zurück geht - alle Leute, die lesen können, haben schon einen :D

Der Rest kauft sich lieber ein Tablet für 700€ um Angrybirds auf dem Sofa zu spielen.

Ein E-reader ist etwas feines, ein so simples Gerät mit dem man tausende Bücher mit sich rum tragen kann, der Akku hält ewig und die meisten kosten weniger als 100€. Und wenn man dann einen hat, der kann was er soll (er kann genau das und nichts anderes) kann man zufrieden sein und nicht wie bei Smartphones oder Tablets wo alle 2 Monate die neue "revolutionäre" Weiterentwicklung kommt, die die alte in den Schatten stellt.

Und was natürlich schon gesagt wurde: E-Ink ist genial. Ich würde niemals ein Buch auf einem LCD Bildschirm lesen.
#11
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2008
Der nächste Run auf E-Reader kommt vielleicht mit Farbdisplay. Ansonsten braucht man ja wirklich nicht mehr. So ein Quark wie schnellerer Prozessor, etc. bringt einem keinen Mehrwert beim Lesen. :)
#12
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10285
Zitat
Der nächste Run auf E-Reader kommt vielleicht mit Farbdisplay.

Warum ? Ausser Kinderbücher gibts doch nichts mit Farbe zwischen dem Text - und der ist Schwarz-Weiss.

Wenn die Dinger eine elendig ausdauernde Akkulaufzeit haben (mehrere Wochen Benutzung) und optisch von echtem Papier nicht mehr zu unterscheiden sind - dann werden sie sicherlich wieder Interessant.

Denn der größte Nachteil der Tablets bleibt ihr Akku. Wenn ich mehrere Wochen unterwegs bin und ein Buch mitnehme, muss ich keine Steckdosen einplanen und ein ladegerät mitschleppen.
#13
Registriert seit: 19.04.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2208
Kann ich nicht wirklich nachvollziehen das ein Tablet (oder gar Smartphone :fresse:) ein eReader Ausgleich sein soll, mal für eine bunte PDF zum zoomen - Ok, aber Bücher niemals. Wenn ich Bücher lese dann ist das auf einem eReader 100x angnehmer und auch nach Stunden bin ich nicht ermüdet. Alleine schon das ein eReader nur 185g wiegt und eine Beleuchtung hat, ein hochauflösendes e-Ink Display hat und der Akku quasi nie leer wird, ist doch optimal für ein angenehmes lesen, würde nichts anderes mehr nehmen und kostet ja nur 130 € für so ein neues Modell. Normale Bücher kauf ich schon garnicht mehr, gibt nichts besseres als auf einem eReader zu lesen (bin eine Leseratte).
#14
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2131
Ich kann mich leider nicht entscheiden. Bei mir gehts um die Frage - einen E-Reader oder ein Tablet. Nur eins von beiden kaufe ich mir.. Ich lese jetzt nicht übermäßig viel, aber doch schon einiges. So ein Buch in 2 Wochen ist drin. Im Urlaub auch mehr. Aber ein Tablet für unterwegs wäre natürlich super - auch wenn ich bald eine Reise nach Kanada antrete. Aber mein größtes Problem bei einem E-Reader ist einfach das ausleihen. Eine Freundin von mir liest genauso gerne wie ich und glücklicherweise lesen wir das selbe Zeug. Bei uns läuft es immer so ab - Ich kauf ein Buch les es durch und leih es ihr, genauso umgekehrt.. Mit einem E-Reader ist das leider nicht möglich, deswegen habe ich mich die letzten Jahre "geweigert" einen zukaufen. Ist eine schwere Entscheidung. :(
#15
Registriert seit: 17.08.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 318
Meiner Meinung nach fehlt es an angepassten Zeitungen und Magazinen. Hierfür müssen die eReader aber wohl noch ein wenig zulegen, was die Anzeige von Grafiken (zumindest Diagramm, Tabellem etc.) betrifft. Wenn es z.B. Meine Lokalzeitung und die 2-3 Magazine die ich gerne lese im eReader Abo geben würde und die Qualität (abgesehen von der Farbe, SW finde ich okay) gleich wäre, dann würde ich mir sofort einen eReader kaufen.
#16
customavatars/avatar167864_1.gif
Registriert seit: 09.01.2012
Bayern - Ingolstadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
Hoffentlich kommen vor dem Ende dieser Gerätekategorie noch welche auf den Markt welche ein Farbdisplay (4096 Farben oder mehr) haben und sich ggf. sogar noch zum anschauen von Videos eignen. Normale AA-Akkus wäre auch noch ein Punkt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]