> > > > Barnes & Noble reagiert auf Amazon mit Nook HD und HD+-Tablet

Barnes & Noble reagiert auf Amazon mit Nook HD und HD+-Tablet

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newMit der Vorstellung der neuen Amazon Kindle Fire HD-Tablets konnte Amazon durchaus positive Schlagzeilen landen. Das 7- und das 8,9-Zoll-Gerät bieten ein Display mit 1280 x 800 bzw. sogar 1920 x 1200 Bildpunkten. Auch das eingesetzte SoC soll durchaus leistungsstark sein. Vor allem werden die Tablets aber wieder mit vergleichsweise günstigen Preisen und dem riesigen Angebot an Amazon-Content punkten könnne. Während zum Launch der Kindle Fire HD-Tablets viele Vergleiche zu Apples iPad-Strategie gezogen wurden, gibt es aber doch auch noch einen deutlich leichter vergleichbaren Konkurrenten: Das Nook Tablet der US-Buchhandelskette Barnes & Noble.

Dieses Tablet wird ebenfalls günstig angeboten und soll Käufer animieren, Content von Barnes & Noble dafür zu erwerben. Auch vom Format her erinnert das Nook Tablet mit seinen 7 Zoll an das erste Kindle Fire, gleiches gilt für den Einsatz von Android. Mit den neuen Kindle Fire HD-Geräten wurde Barnes & Noble ordentlich unter Druck gesetzt. Die Reaktion folgt jetzt mit der Vorstellung der Nook HD und HD+-Tablets.

Die Produktnamen deuten bereits darauf hin, dass Barnes & Noble eine ähnliche Strategie wie Amazon fährt - die Display-Auflösung wird hochgeschraubt. Das 7 Zoll große Nook HD bietet ein Display mit 1440 x 900 Bildpunkten. Beim 9-Zoll-Modell Nook HD+ schnellt die Auflösung sogar auf 1920 x 1280 Pixel hoch. Als SoC dient Texas Instruments OMAP 4470, dessen zwei CPU-Kerne beim HD-Modell mit 1,3 GHz, beim HD+-Modell hingegen mit 1,5 GHz takten. Der Arbeitsspeicher ist 1 GB, der Flash-Speicher entweder 8/16 GB (Nook HD) oder 16/32 GB (Nook HD+) groß. Die Batterielaufzeit soll jeweils für bis zu zehn Stunden lesen bzw. neun Stunden Videowiedergabe ausreichen. W-LAN wird jeweils unterstützt, 3G oder 4G hingegen nicht.

nook

nook2

Als Betriebssystem kommt jeweils Android 4.0 zum Einsatz, aber mit einem minimalistischen Barnes & Noble-Skin. Das App-Angebot wird leider beschnitten, es kann nur auf eine von der Buchhandelskette zusammengestellte Auswahl zugegriffen werden.

Die neuen Nook-Tablets sollen Ende Oktober auf den Markt kommen, sie dürften allerdings US-Käufern vorbehalten bleiben. Das Nook HD soll ab 199 Dollar angeboten werden, das Nook HD+ ab 269 Dollar. Auch für deutsche Kunden zeigt sich aber zumindest auf, wohin die Entwicklung im Tablet-Markt geht: Die Display-Auflösung wird extrem nach oben getrieben. Ob das allerdings für den Kunden wirklich so spürbar ist, lassen wir dahingestellt. Die zweite Entwicklung macht sich auf jedenfall bemerkbar - wenn Content-Anbieter wie Amazon, Google (beim Nexus 7) oder Barnes & Noble ihre Hände im Spiel haben, sinken die Preise. Schließlich verdienen diese Unternehmen weniger an der verkauften Hardware, als vielmehr am verkauften Content. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6845
Bin ja mal wirklich auf ein 7" iPad gespannt. Für mich ist die Größe optimal zum mitnehmen und in einer Hand halten. Hatte ein iPad 3 da und das war mich deutlich zu schwer u.a., weshalb ich es wieder los bin~ Bei diesem Gerät bzw. beim Amazon Kindle Fire (HD) nerven mich die künstlich begrenzte App Auswahl. Das auf dem Fire nicht mal YouTube geht ist sowieso ein Witz..
#2
Registriert seit: 19.04.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2305
Exotische hohe Auflösung bei dem 7" Gerät und ein microSD Slot (was weder die 7" Geräte von Google noch Amzon haben) für 64 GB extra Speicher, das spricht schonmal für das Gerät. Eine gescheite Custom ROM und ich könnte mir gut vorstellen das dieses Baby ein gutes 7" Gerät werden kann wenn der Preis auch bei ~ 200-250 € sich einpendelt.

btw. von Barnes & Noble hab ich heute zum ersten Mal gehört..
#3
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6845
Sind in den USA sehr bekannt. Ich war vor einer Weile in Boston und da bei Harvard in einem Laden, da hatten die alle Modelle da. E-Reader und Tablets sind in den USA nochmal deutlich popularer und weiter verbreitet wie hier. Wo ich in NewYork war am neuen World Trace Center liefen da zum Teil allen ernstes Leute mit iPads rum und machten damit Fotos..^^
#4
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 811
@AG1M
B&N ist eine riesen Buchladenkette in den USA, noch größer als Thalia hier in D. Und die ebook-reader von B&N sind dort von der Verbreitung her die Nummer 2, gleich hinter dem Kindle.

Zitat Mutio;19502344
allen ernstes Leute mit iPads rum und machten damit Fotos..^^

Juup, sieht total daneben aus. ;) Ist aber nicht nur auf USA beschränkt, auch hier bei uns (in Freiburg) sehe immer mehr Touristen "mit dem Brett vor dem Kopf" herumlaufen und filmen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]