> > > > Materialkosten von Googles Nexus 7 offenbar durchgesickert

Materialkosten von Googles Nexus 7 offenbar durchgesickert

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google100Mit dem Nexus 7 präsentierte Google vor rund zwei Wochen einen hauseigenen Tablet-Computer (wir berichteten), der für Konkurrenzdruck im unteren Preissegment sorgen soll. So schlägt das Nexus 7 mit Preisen von 199 US-Dollar für die 8-GB-Version und 249 US-Dollar für die 16-GB-Variante zu Buche. Dass bei diesem Preis nicht mehr viel als Gewinn für die Hersteller Google und ASUS übrig bleibt, dachte man sich bereits unmittelbar nach der offiziellen Vorstellung. Wie Fudzilla nun berichtet, habe man die reinen Materialkosten des Nexus 7 mit 8-GB-Speicher in Erfahrung bringen können.

Dem Bericht zufolge sollen sich die Kosten für das Material bereits auf zirka 184 US-Dollar belaufen. Zu beachten ist allerdings, dass damit noch nicht die gesamten Kosten für den Vertrieb des Geräts gedeckt sind. So sind beispielsweise Kosten für den Transport, das Marketing und die Entwicklung nicht berücksichtigt worden. Demzufolge falle der Gewinn für ASUS und Google sehr gering aus. Etwas anders sehe es jedoch bei dem 16-GB-Modell aus: Hier knöpft Google seinen Kunden ganze 50 US-Dollar für 8 GB NAND-Speicher ab. Die Mehrkosten durch die Integration des größeren Speichers sollen sich jedoch nur auf rund acht US-Dollar belaufen.

Googles Preispolitik erinnere demnach stark an die des Versandhauses Amazon. So führt Amazon mit dem Kindle Fire ebenfalls ein sehr günstiges Tablet im Portfolio, welches nur eine geringe Gewinnmarge beim Verkauf abwerfen sollte. Einnahmen verzeichnet Amazon vor allem durch den Vertrieb von Inhalten im fest integrierten Store.

Social Links

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar130775_1.gif
Registriert seit: 06.03.2010
Stuttgart
Leutnant zur See
Beiträge: 1148
Ich will nicht wissen, wie das beim IPad aussieht.
#4
customavatars/avatar113187_1.gif
Registriert seit: 09.05.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 954
Zitat axelchen;19133998
an den 8 dollar (mehr) für die 16 gb flash speicher, sollte man doch sehen, dass die zahlen so niemals stimmen.

es gibt 16gb doch schon für endverbraucher zu diesem preis


Du must bedenken das sich es hierbei um lediglich die Speicherbausteine handelt, hier werden halt statt den 8GB, Speicher mit der doppelten Kapazität gelötet.
Es entstehen hierdurch absolut 0 Mehrkosten. Deine 16GB Arbeitsspeicher sind noch auf ein PCB Gelötet und es musten Leiterbahnen entwickelt und geroutet werden und das ist deutlich teurer als die eingendlichen Chips.
Dazu kaufst du ja auch nur ein bis 4 Riegeln, Google/Asus kaufen Millionen Stück.
#5
customavatars/avatar170522_1.gif
Registriert seit: 25.02.2012

Leutnant zur See
Beiträge: 1092
google hat doch selber gesagt das sie das Teil mehr oder weniger zu dem Preis an bieten das +/- 0 die Kosten gedeckt sind
#6
customavatars/avatar133298_1.gif
Registriert seit: 19.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1579
Zitat Berserkus;19134107
Du must bedenken das sich es hierbei um lediglich die Speicherbausteine handelt, hier werden halt statt den 8GB, Speicher mit der doppelten Kapazität gelötet.
Es entstehen hierdurch absolut 0 Mehrkosten. Deine 16GB Arbeitsspeicher sind noch auf ein PCB Gelötet und es musten Leiterbahnen entwickelt und geroutet werden und das ist deutlich teurer als die eingendlichen Chips.
Dazu kaufst du ja auch nur ein bis 4 Riegeln, Google/Asus kaufen Millionen Stück.


em ja, genau das habe ich doch gesagt :D

achja. wir reden von nand speicher, nicht dram. aber das prinzip ist ja das selbe


Zitat treyy;19134192
google hat doch selber gesagt das sie das Teil mehr oder weniger zu dem Preis an bieten das +/- 0 die Kosten gedeckt sind


das ist richtig. aber trotzdem werden die 8 dollar für 16gb speicher niemals stimmen
die 187 dollar können natürlich durch zufall stimmen, aber im besten fall sind es einfach nur schätzungen von irgendwelchen analysten, oder gar nur newssites, die ein wenig spekulieren.


die variablen kosten werden defintiv gedeckt. bei den fixkosten wirds wohl für 100% nicht reichen. aber das soetwas hier immer als "besonders" herausgestellt wird... das ist doch gang und gäbe in der wirtschaft.
von ausmaßen wie bei der ps3 sind wir doch noch weit entfernt
#7
Registriert seit: 22.01.2010

Matrose
Beiträge: 24
Zitat axelchen;19133998
an den 8 dollar (mehr) für die 16 gb flash speicher, sollte man doch sehen, dass die zahlen so niemals stimmen.

es gibt 16gb doch schon für endverbraucher zu diesem preis


Wenn der Speicher mehr als 2MB/s schaffen soll, darf er auch etwas teurer sein....
#8
customavatars/avatar16031_1.gif
Registriert seit: 05.12.2004
Zuhause
Kapitänleutnant
Beiträge: 1673
Es heißt Gewinnmarge, nicht Gewinnmarche...Blamage
#9
customavatars/avatar168041_1.gif
Registriert seit: 12.01.2012
Limbo
Bootsmann
Beiträge: 649
Zitat nuhbiwan;19134590
Es heißt Gewinnmarge, nicht Gewinnmarche...Blamage


Das habe ich mir auch gerade gedacht ... echt peinlich.
#10
Registriert seit: 13.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
marchinaler Fehler... ^^
#11
customavatars/avatar24888_1.gif
Registriert seit: 12.07.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3216
Mal ganz davon ab das diese News schon ein paar Tage alt ist und schon ne Weile im Netz kursiert, ich finde es nicht schlimm. google will hart in den Tabletmarkt mit einem eigenen Gerät einsteigen und wie geht das besser als mit aktueller, schneller Hardware zu einem super Preis? Daran ist doch nichts verwerflich. Mal schauen wie sich das Google Tablet verkauft (vielleicht schlage ich auch zu sofern man nicht wieder weit, weit vom Dollarpreis abdriftet und es in der EU viel zu teuer anpreist).
#12
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Bei 184$ kann ich beim besten Willen keine +-0 erkennen. Die Arbeiter und die Logistik sowie der Verkauf müssen auch bezahlt werden.
Die indirekten Faktoren nicht mit eingerechnet.

Selbst beim 16er iPad waren es nur 80$+, wovon Support, Entwicklung, Logistik etc. bezhalt werden sollen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]