> > > > Toshiba stellt Tablet AT200 in den Dienst

Toshiba stellt Tablet AT200 in den Dienst

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

toshibaDas Elektronikunternehmen Toshiba ab mit dem AT200 ein neues Tablet in sein Sortiment aufgenommen. Der Hersteller bewirbt das Gerät vor allem mit seiner flachen Bauhöhe von nur 7,7 Millimeter. Als Bildschirm setzt Toshiba ein 10,1-Zoll-Display ein, welches mit 1280 x 800 Bildpunkten Auflösung arbeitet. Als mobiles Betriebssystem wird Android von Google in der Version 3.2 zum Einsatz kommen. Um die einzelnene Berechnungen auch schnell ausführen zu können, wird ein Dual-Core-Prozessor auf der Cortex-A9-Basis von ARM eingesetzt. Diese Chip arbeitet mit 1,2 GHz und wird unter der Bezeichnung OMAP 4430 produziert. Für den Arbeitsspeicher sorgen 1,0 GB DDR2-RAM und als interner Speicher stehen je nach Modell entweder 16 oder 32 GB bereit. Dieser kann jedoch über einen Micro-SD-Slot problemlos noch erweitert werden.

Zu den Schnittstellen zählen neben Micro-USB, auch ein Micro-HDMI-Anschluss um Bilddaten übertragen zu können. Für die drahtlose Kommunikation sorgen Bluetooth und auch ein WLAN-Modul ist mit an Bord. Der verbaute GPS-Empfänger kann zudem die Position des Gerätes erfassen und durch einen 3D-Beschleunigungssensor kann das Bild des Bildschirms immer in der richtigen Position angezeigt werden. Zu der weiteren Ausstattung zählen außerdem zwei Kameras. Die Kamera an der Vorderseite des Gerätes kann Bilder und Videos mit 2,0 Megapixeln aufnehmen, wohingegen die Rückkamera mit 5,0 Megapixeln auflöst.

AT 200_Prod_Full_Jan12_08

 

Die Maße liegen laut Hersteller bei 256 x 176 x 7,7 Millimeter bei einem Gewicht von 535 Gramm. Das Gerät ist ab sofort im Handel verfügbar und die Preisempfehlung liegt bei 649 für das 32-GB-Modell und bei 549 Euro für das kleinere Gerät mit 16 GB Speicher.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 20.02.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 1018
Sieht klasse aus. HDMI, USB und erweiterbarer Speicher machen das Gerät für den Preis auf jeden Fall sehr attraktiv. Überlege noch, obs für mich sogar überm iPad steht. Das Display wird bestimmt das selbe sein wie beim Samsung Galaxy Tab oder? Lässt zumindest die 10,1 Displaydiagonale vermuten.
#2
customavatars/avatar8824_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004

Brummbär
Beiträge: 4443
Denke das soll TI OMAP4430 heißen :), selbiger ist auch auf dem Pandaboard verbaut.

Macht nen brauchbaren Eindruck, auch wenn ich den Sinn des GPS nicht unbedingt verstehe...
#3
Registriert seit: 11.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 389
Hm, in welcher Strukturgröße ist der Prozessor gefertigt?
Noch 40nm?
#4
Registriert seit: 18.03.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2727
Kann mich nur anschließen, sieht schon einmal super aus, nur der Preis ist mir ein wenig zu hoch, dafür das es kein umts besitzt.

Dafür überzeugen die Anschlussmöglichkeiten und das flache Design.

Bin mal gespannt, wie sich das Ding in den Tests schlägt und ob sich der Aufpreis gegenüber vergleichbaren Android Tablets rechtfertigt.
#5
Registriert seit: 09.08.2005

Obergefreiter
Beiträge: 89
Lustig das sich die Anbieter mit dem Preis am Ipad Orientieren aber aber meist nicht mit Qualität und Updatepolitik.
Wenn Aplle schon überteuert ist, wie nennt man dann das?
#6
Registriert seit: 18.03.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2727
Das zeigt aber eigentlich auch, dass apple nicht mehr state of the art ist. Andere Tablets haben leistungstechnisch mehr zu bieten und ziehen mit den Preisen an.
Dummerweise läuft es nicht so, dass apple ihre Preise an die Konkurrenz anpasst, sondern umgekehrt, da die anderen Firmen sich jetzt auch Design etc. bezahlen lassen.
Ist ja bei den Smartphones auch nicht anders, mit dem iphone vergleichbare Modelle, kosten dort auch genauso viel.

Liegt aber auch an dem neuen Markt, mit spürbar mehr Produktauswahl, sprich mehreren Modellen, wird der Preiskampf hoffentlich ansteigen.
Zur Zeit hat man ja wenig Auswahl in dem Segment von Tablets zwischen 400€-500€

Abwarten bis die Tegra3 Tablets sich etabliert haben, dann bekommt man die alten hoffentlich um einiges günstiger, die für den Anwendungsbereich ja heute schon völlig ausreichen.
#7
customavatars/avatar160753_1.gif
Registriert seit: 25.08.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 788
Nicht nur, dass das AT200 mittlerweile veraltet ist und mit ab 500€ völlig überteuert auf den Markt geworfen wird, sondern ein Hauptproblem ist auch, dass Toshiba bisher gezeigt hat, dass es nicht so gut mit dem entwickeln von Android-Firmwares vertraut ist. Somit wird der User zusätzlich jede Menge unnötige Problemchen mit dem Tablet haben. Und ob es Firmwareupdates, Custom ROMs, root oder überhaupt AT200 Forenbereiche geben wird steht alles in den Sternen, aber vermutlich nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]