> > > > Test: Samsung GALAXY Tab 10.1v - Generalprobe für das 10.1

Test: Samsung GALAXY Tab 10.1v - Generalprobe für das 10.1

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Im Detail (1) - Konnektivität & Akkulaufzeit

Im folgenden Abschnitt wollen wir detailliert auf die Konnektivität und Akkulaufzeit des Tablets eingehen. So sind die verschiedenen Schnittstellen zur Außenwelt durch das uns ständig umgebende Internet deutlich erweitert worden. Auch das GALAXY Tab 10.1v muss sich in den verschiedensten Bereichen beweisen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Anschlussaustattung des Samsung-Tablets ist leider sehr spartanisch ausgefallen. Neben dem Netzteilanschluss, der auch für die Datenübertragung per USB genutzt wird, gibt es nur noch einen 3,5-Zoll-Klinkenanschluss. Weitere Anschlüsse fehlen - vor allem ein HDMI-Anschluss wird vermisst. Der Netzteilanschluss wurde an der unteren Kante platziert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Für das Netzteil und ein dazugehöriges Kabel greift Samsung auf eine praktische Lösung zurück. Das Netzteil selbst ist sehr kompakt und sitzt gleich auf dem Stecker auf. Als Netzteilkabel dient ein USB-Kabel, das auch zur Datenübertragung zwischen Tablet und Computer genutzt werden kann.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Power-Schalter hat seinen Platz gut erreichbar an der linken Seite des Tablets gefunden. Mit einem kurzen Druck wird das Gerät in den Stand-By-Modus versetzt bzw. daraus aufgeweckt, mit einem langen Druck wird es richtig hoch- bzw. heruntergefahren. Die kleinen Lautsprecher wurden mittig in beide Seitenstreifen integriert. Die kompakten Dimensionen setzen der Soundqualität natürlich Grenzen, es empfiehlt sich die Nutzung eines Kopfhörers. Der 3,5-mm-Klinkenanschluss auf der linken Seite lässt die Nutzung von Kopfhörern und Headsets mit dem weitverbreiteten Standardanschluss zu.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Dank SIM-Slot auf der rechten Seite kann UMTS genutzt werden, ein Slot für zusätzliche Speicherkarten fehlt allerdings. Damit müssen Käufer dauerhaft mit den integrierten 16 GB Flashspeicher auskommen. 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Oberseite des Tablets hat die Lautstärkewippe aufgenommen, außerdem hat hier das integrierte Mikrofon seinen Platz gefunden.

Synchronisierung:

Android-üblich lässt sich das Tablet problemlos mit einem Google Account synchronisieren. Kontakte, Kalender und E-Mails sind dann synchron auf allen Plattformen vertreten. Andere kabellose Möglichkeiten bieten sich z.B. durch den Einsatz eines Exchange-Accounts an. Mit MS Exchange Active Sync vorinstalliert und per USB an den Computer angeschlossen, meldet sich das Tablet als Massenspeicher, der einfach über den Explorer befüllt werden kann.

Internet & Nachrichtendienste:

Der Internetzugang ist über WLAN oder UMTS möglich. Anders als viele Konkurrenzprodukte wird das GALAXY Tab 10.1v auch gar nicht erst in einer reinen WLAN-Variante angeboten.  Die UMTS-Verbindung hat in unserem Test auf Anhieb funktioniert - unterwegs surfen ist somit absolut kein Problem mehr. Aber auch per WLAN kamen wir direkt ins Netz. Wie bei den Konkurrenzprodukten kann der Android-Browser mit Tabbed-Browsing und Quick-Controls überzeugen. Trotz verbauter SIM-Karte ist Telefonieren bzw. SMS-Schreiben nicht vorgesehen - wie bei Android 3.0-Geräten generell.

 

Akkulaufzeit:

Die Akkulaufzeit eines Tablets ist zumeist zwar höher als die eines Smartphones, kann für viele jedoch nicht hoch genug sein. Das ist sicherlich verständlich, doch keines der aktuellen Tablets kommt deutlich über die 10-Stunden-Marke. So gibt auch Samsung für das GALAXY Tab 10.1v eine typische Laufzeit von 10 Stunden an. Die Laufzeit konnten wir durchaus bestätigen