> > > > Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - erste Bridgekamera mit 4K-Video

Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - erste Bridgekamera mit 4K-Video

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

panasoniclogo

Gerade die Entwicklung im TV-Bereich zeigt, dass sich 4K noch lange nicht etabliert hat. Dabei mangelt es nicht mehr an 4K-TVs und Displays, das Problem ist der Content. Besser sieht die Situation schon aus, wenn 4K-Videos selbst aufgezeichnet werden sollen.

Panasonic hat schon mit der spiegellosen Systemkamera Lumix DMG-GH4 bewiesen, dass Digitalkameras mit 4K-Videomodus nicht unbezahlbar sein müssen. Mit der heute vorgestellten Lumix DMC-FZ1000 wird der Einstieg in die 4K-Welt noch etwas günstiger. Bei der FZ1000 ist zwar kein Objektivwechsel möglich, dank des 16-fach-Zoom Leica DC-Vario-Elmarit 2,8-4,0/25-400mm (KB) ist man aber ohnehin für viele Einsatzzwecke gerüstet. Wer angesichts der Objektivdaten befürchtet, dass Panasonic nur einen winzigen Bildsensor verbaut, wird positiv überrascht. Die Bridgekamera wird tatsächlich mit einem 1-Zoll-MOS-Sensor (20 Megapixel) bestückt und tritt damit in Konkurrenz zu Sonys Cyber-shot RX10.

Im Unterschied zur RX10 mit seinem Carl Zeiss Vario-Sonnar T* 2,8/24-200 mm (KB) hat die FZ1000 im oberen Brennweitenbereich das lichtschwächere Objektiv, deckt dafür aber den Telebereich besser ab. Derzeitiges Alleinstellungsmerkmal in diesem Marktsegment (und im Segment der kompakten Digitalkameras überhaupt) ist aber der 4K-Videomodus der Panasonickamera. Er ermöglicht die Aufzeichnung von QFHD 4K mit 3.840 x 2.160 Pixeln und bis zu 25 Bildern pro Sekunde im MP4-Format. Im Full HD-Modus sind bis zu 100 Bilder pro Sekunde möglich. Der Ton kann nicht nur vom internen Mikrofon aufgezeichnet, sondern auch via 3,5-mm-Klinke von einem externen Mikrofon zugespielt werden.

Die 4K-Unterstützung ist vor allem dank eines neuen, leistungsstarken Venus-Engine-Bildprozessors mit vier Kernen möglich. Er soll auch für Verbesserungen beim Rauschverhalten sorgen. Der Hybrid-Kontrast-Autofokus mit DFD (Depth from Defocus, schon bekannt von der GH4) nutzt 49 AF-Felder und soll eine Reaktionszeit von 0,09 Sekunden erreichen. Serienbildaufnahmen sind bei voller Auflösung mit 12 Bildern pro Sekunde möglich. Auch schon von einigen Panasonic Micro Four Thirds-Kameras bekannt ist der optional nutzbare elektronische Verschluss. Die Bildkomposition ist wahlweise über einen OLED-Sucher mit 2,359 Millionen Bildpunkten oder über einen flexiblen LCD-Monitor (3 Zoll, 921.000 Bildpunkte) möglich. Als Bildstabilisator dient ein 5-Achsen-Hybrid-OIS. Für die drahtlose Kommunikation gibt es ein W-LAN-Modul mit NFC-Koppelung

Panasonic kündigt den Verkaufsstart der Lumix DMC-FZ1000 für Ende Juli an. Ein Euro-Preis steht noch nicht fest, verschiedene Quellen nennen aber zumindest einen Dollarpreis. Mit 899 Dollar wäre die Kamera trotz 4K-Unterstützung günstiger als Sonys RX10 (aktuell für rund 950 Euro erhältlich). Demnächst könnte übrigens mit der LX8 eine noch deutlich kompaktere 4K-Digitalkamera von Panasonic folgen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28763
Ist nicht ganz meine Preisklasse, könnte aber interessant werden.
#2
customavatars/avatar35741_1.gif
Registriert seit: 22.02.2006
Zu Hause
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1403
finde sie im vergleich zur sony rx10 zu groß! dann lieber direkt eine gh4.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sigma präsentiert neues Zoom mit fester Offenblende

Logo von SIGMA

Der japanische Kamera- und Linsenspezialist Sigma aus Kawasaki hat ein neues Zoom-Objektiv vorgestellt, welches besonders durch seine durchgehend feste Offenblende von f/1.8 hervorsticht. Der Brennweitenbereich des Zoomobjektivs geht von 50 bis 100 mm. Wie auch das 50mm f/1.4 DG HSM gehört das... [mehr]

Digitalkameras: Viele Hersteller verlieren Interesse am Markt

Logo von HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Es ist kein Geheimnis, dass der Markt für Digitalkameras, speziell im Bezug auf die Einstiegs- bis Mittelklasse, seit Jahren zu kämpfen hat. So reichen vielen Gelegenheitsfotografen ihre Schnappschüsse über Smartphones vollkommen aus. In Zeiten, in denen etwa die Kamera eines... [mehr]

Panasonic Lumix GX80 - der wahre GX7-Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PANASONICLOGO

Die Lumix GX7 hat mit dem Mix aus kompaktem Body im Rangefinder-Stil und üppiger Funktionsfülle ihre Anhänger gefunden. Doch der nominelle Nachfolger GX8 wurde gerade von GX7-Nutzern gerne für den deutlich größeren Body und den höheren Kaufpreis kritisiert. Auch Panasonic hat offenbar... [mehr]

Neue Canon EOS 80D vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/CANON

Mit der Canon EOS 80D hat Canon gestern das Nachfolgemodell der im Sommer 2013 erschienenen EOS 70D präsentiert. Ergänzt wird die Kamera durch das EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS USM, die bereits dritte Version dieses Zoomobjektivs, sowie den neuen Power Zoom Adapter PZ-E1. Mit 24,2 Megapixeln löst... [mehr]

Google: Fotofilter der Nik Collection ab sofort kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE-2015

Die Nik Software Collection wird vielen Fotografen ein Begriff sein, da die Entwickler bereits seit vielen Jahren erfolgreich ein Filterpaket anbieten. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet und ist seit 2012 Teil von Google. Vor der Übernahme kostete das Paket noch rund 500 US-Dollar, danach sank... [mehr]

Fujifilms X-T2 beerbt die X-T1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/FUJIFILM

Mit der X-T1 bietet Fujifilm seit 2014 eine Premium-Systemkamera für anspruchsvolle Nutzer an. Mit der X-T2 wurde heute der Nachfolger der wetterfesten Enthusiastenkamera präsentiert.  Im Kern bietet die X-T2 die gleichen Tugenden, die schon die X-T1 ausgezeichnet haben. Der staub- und... [mehr]