> > > > Fujifilm X-A1 - günstiger Einstieg in die X-Serie

Fujifilm X-A1 - günstiger Einstieg in die X-Serie

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

fujifilm

Fujifilms X-Serie gehört bereits zu den besser ausgebauten Systemkamerawelten. Fujifilm bemüht sich nicht nur um ein zunehmend attraktiveres Objektivangebot, sondern auch um günstigere Kameramodelle. Der Einstieg in die X-Serie ist damit nicht mehr nur für Enthusiasten interessant. Auf das Flaggschiff X-Pro1 folgte die etwas günstigere X-E1. Der Einstiegspreis wurde anschließend mit der rund 680 Euro teuren X-M1 weiter abgesenkt. Heute konnte Fujifilm die bisher günstigste Kamera der X-Serie vorstellen - die X-A1.

Diese kompakte Systemkamera richtet sich vor allem an Einsteiger, die erste Erfahrungen mit Systemkameras sammeln. Serientypisch kommt ein APS-C-Sensor zum Einsatz, der mit 16 MP auflöst. Fujifilm verzichtet bei diesem Modell auf den X-Trans-Prozessor der größeren Modelle und greift auf einen herkömmlichen Sensor mit Bayer-Array zurück. Die Aufgabe des Bildprozessors übernimmt ein EXR Prozessor II. Er ermöglicht lauf Fujifilm Einschaltzeiten von 0,5 Sekunden, eine Auslöseverzögerung von 0,05 Sekunden und eine Serienbildgeschwindigkeit von bis zu 5,6 Bildern/s (max. 30 Aufnahmen). Ein Videomodus mit 1.080p/30fps wird ebenfalls geboten. Dabei kann zumindest die Blende vom Nutzer selbst festgelegt werden.

Zur Bildkontrolle dient ein neigbares 3-Zoll-Display mit 920.000 Bildpunkten. Obwohl die X-A1 innerhalb der X-Serie als Einsteigermodell konzipiert wurde, bietet sie ein Moduswahlrad und zwei Kontrollräder für Blende, Belichtungszeit und Belichtungskorrektur. Weitere wichtige Funktionen können auf frei belegbare Knöpfe verteilt werden. Von den Einsteigermodellen anderer Systeme unterscheidet sich die X-A1 durch diese manuellen Kontrollmöglichkeiten wohltuend. Trotz der Bedienelemente ist die Kamera mit 116,9 x 66,5 x 39 mm und 330 g (inklusive Akku und Speicherkarte) kompakt und leicht. Eine W-LAN-Funktion ermöglicht den drahtlosen Datentransfer auf Mobilgeräte oder den PC. Zum kreativen Einsatz sollen acht Filter und verschiedene Filmsimulationen anregen. 

Die Fujiflm X-A1 soll vom Handel ab Mitte Oktober im Bundle mit dem Fujinon XC16-50mm-Objektiv für einen Preis von 599 Euro angeboten werden. Es gibt eine schwarze, eine blaue und eine rote Farbvariante. 

 

Produktmerkmale im Überblick:

  • 16,3 Megapixel APS-C CMOS-Sensor
  • EXR Prozessor II
  • Kompaktes und leichtes Gehäuse
  • Schwenkbares 7,6 cm (3 Zoll) LC-Display mit 920.000 Pixeln
  • Schnelle Einschaltzeit von 0,5 Sekunden (im Schnellstart-Modus)
  • Schnelle Auslöseverzögerung von 0,05 Sekunden
  • Serienbildgeschwindigkeit von bis zu 5,6 Bildern/s (max. 30 Aufnahmen)
  • Integrierter Pop-up-Blitz mit Fujifilm‘s „Super i-Flash Technologie“
  • ISO 200-6.400 (ISO 100 / 12.800-25.600 bei reduzierter Auflösung)
  • Full HD-Video mit 30 Bildern/s Autofokus mit 49 Messfeldern
  • 8 kreative Filtereffekte plus 5 Filmsimulationsmodi
  • Kamerainterner RAW-Prozessor Q-Taste für häufig genutzte Menü-Einstellungen
  • Blitzschuh für externen Blitz (Fujifilm TTL)
  • Wireless Image Transfer auf Smartphones und Tablet PCs PC Autosave Wi-Fi® für PCs

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10405
599€? für eine Systemkamera ? günstiger Einstieg ?

;-D
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
Ok, günstig mit Blick auf das Fujifilm-Angebot. :)
Gegenüber den Einsteigermodellen der Konkurrenz ist ja gerade durch die manuellen Kontrollmöglichkeiten ein erheblicher Mehrwert gegeben - und der reale Verkaufspreis dürfte dann auch nochmal niedriger ausfallen.
Ich frage mich aber, wie sich der einfachere Sensor im Vergleich zu den bisherigen Modellen bemerkbar machen wird.
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10405
Ich würde nem Einsteiger immer sowas wie ne NIkon V1 oder so empfehlen.. aber kein Gerät für 600€ ( auch nicht 500€ ). Dann sollten sich die "Interessenten" lieber erstmal ne Nikon P7100 zulegen und erstmal gucken was sie so mit Bildern anstellen können, oder wie ein Bekannter von mir - ne gebrauchte Eos mit Zubehör für unter 100€ im Top-Zustand.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sigma präsentiert neues Zoom mit fester Offenblende

Logo von SIGMA

Der japanische Kamera- und Linsenspezialist Sigma aus Kawasaki hat ein neues Zoom-Objektiv vorgestellt, welches besonders durch seine durchgehend feste Offenblende von f/1.8 hervorsticht. Der Brennweitenbereich des Zoomobjektivs geht von 50 bis 100 mm. Wie auch das 50mm f/1.4 DG HSM gehört das... [mehr]

Digitalkameras: Viele Hersteller verlieren Interesse am Markt

Logo von HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Es ist kein Geheimnis, dass der Markt für Digitalkameras, speziell im Bezug auf die Einstiegs- bis Mittelklasse, seit Jahren zu kämpfen hat. So reichen vielen Gelegenheitsfotografen ihre Schnappschüsse über Smartphones vollkommen aus. In Zeiten, in denen etwa die Kamera eines... [mehr]

Panasonic Lumix GX80 - der wahre GX7-Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PANASONICLOGO

Die Lumix GX7 hat mit dem Mix aus kompaktem Body im Rangefinder-Stil und üppiger Funktionsfülle ihre Anhänger gefunden. Doch der nominelle Nachfolger GX8 wurde gerade von GX7-Nutzern gerne für den deutlich größeren Body und den höheren Kaufpreis kritisiert. Auch Panasonic hat offenbar... [mehr]

Neue Canon EOS 80D vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/CANON

Mit der Canon EOS 80D hat Canon gestern das Nachfolgemodell der im Sommer 2013 erschienenen EOS 70D präsentiert. Ergänzt wird die Kamera durch das EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS USM, die bereits dritte Version dieses Zoomobjektivs, sowie den neuen Power Zoom Adapter PZ-E1. Mit 24,2 Megapixeln löst... [mehr]

Google: Fotofilter der Nik Collection ab sofort kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE-2015

Die Nik Software Collection wird vielen Fotografen ein Begriff sein, da die Entwickler bereits seit vielen Jahren erfolgreich ein Filterpaket anbieten. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet und ist seit 2012 Teil von Google. Vor der Übernahme kostete das Paket noch rund 500 US-Dollar, danach sank... [mehr]

Fujifilms X-T2 beerbt die X-T1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/FUJIFILM

Mit der X-T1 bietet Fujifilm seit 2014 eine Premium-Systemkamera für anspruchsvolle Nutzer an. Mit der X-T2 wurde heute der Nachfolger der wetterfesten Enthusiastenkamera präsentiert.  Im Kern bietet die X-T2 die gleichen Tugenden, die schon die X-T1 ausgezeichnet haben. Der staub- und... [mehr]