> > > > OM-D E-M1 - das Olympus-Flaggschiff für Four Thirds und Micro Four Thirds

OM-D E-M1 - das Olympus-Flaggschiff für Four Thirds und Micro Four Thirds

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Olympus

Seit der Einführung der ersten Micro Four Thirds-Kameras fuhr Olympus zweigleisig: Neben dem Systemkameraformat wurde auch das ältere Four Thirds-System weiter gepflegt. Schon bald zeichnete sich ab, dass Micro Four Thirds für Olympus die Zukunft ist. Doch wie könnte Olympus den Besitzern hochwertiger Four Thirds-Objektive den Umstieg erleichtern und gleichzeitig eine Micro Four Thirds-Kamera für anspruchsvolle Anwender anbieten? Die Antwort auf diese Frage wurde heute offiziell vorgestellt, sie hört auf den Namen OM-D E-M1.

Der Produktname lässt bereits erahnen, dass diese Kamera einige Gemeinsamkeiten mit dem bisherigen Micro Four Thirds-Flaggschiff von Olympus, der OM-D E-M5, hat. Doch für die OM-D E-M1 geht Olympus noch einige Schritte weiter. Bisher konnten Four Thirds-Objektive an Micro Four Thirds-Kameras nur mit Einschränkungen genutzt werden. Der Kontrast-Autofokus der Kameras harmonierte nicht wirklich mit den für Phasen-AF entwickelten Objektiven. Das neue Olympus-Flaggschiff beherrscht einfach beide Autofokus-Methoden und schaltet automatisch zwischen Kontrast- (mit 37 Fokuspunkten) und Phasen-AF (mit 81 Fokuspunkten) um. In Kombination mit dem Adapter MMF-3 soll die Kamera in der Lage sein, ein würdiger Nachfolger bisheriger Four Thirds-Kameras zu sein. Um E-System-Nutzern den Umstieg zu erleichtern, schenkt Olympus ihnen bis zum 23. November 2013 den rund 200 Euro teuren Adapter beim Kauf einer OM-D E-M1.

Durch die Unterstützung beider Systeme kann auf eine reichhaltige Objektivauswahl zurückgegriffen werden. Ganze 65 Objektive lassen sich nativ oder mit Four Thirds-Adapter nutzen. Das jüngste Objektiv stellt Olympus gleich gemeinsam mit der OM-D E-M1 vor. M.Zuiko Digital ED 12-40 1:2.8 ist das erste lichtstarke Zoomobjektiv von Olympus für das Micro Four Thirds-System. Es konkurriert direkt mit Panasonics hochgelobtem Lumix GX Vario 12-35 1:2,8.  

Die OM-D E-M1 bietet neben dem DUAL Fast AF eine Ausstattung, wie man sie von einem Micro Four Thirds-Flaggschiff erwarten kann. Der neue 16-MP-Sensor soll in Verbindung mit dem TruePic VII-Prozessor für die beste Bildqualität unter allen Olympuskameras sorgen. Der 5-Achsen-Bildstabilisator der OM-D E-M5 ist genauso mit an Bord wie ein leistungsstarker elektronischer Sucher mit 2,36 Millionen Pixeln, 1,48-facher Vergrößerung und automatischer Helligkeitsanpassung. Das Aluminiumgehäuse der OM-D E-M1 zeigt nicht nur optisch einige Parallelen zur OM-D E-M5. Es ist auch wieder spritzwasser- und staubgeschützt. Zusätzlich kann die Kamera nun aber auch bei bis zu -10 Grad Celsius zuverlässig genutzt werden. Die OM-D E-M1 ist mit 130,4 x 93,5 x 63,1 mm aber größer als das bisherige OM-D-Modell. Nutzer mit größeren Händen könnte das freuen. Wie viele aktuelle Systemkameras kann auch das neue Olympus-Topmodell per W-LAN mit anderen Geräten verbunden werden. Das Smartphone oder Tablet wird dann zur Fernbedienung der Kamera, alternativ können Fotos direkt ins Netz gestellt werden. 

Die OM-D E-M1 wird ab Oktober 2013 ausgeliefert. Mit einem Body-Preis von 1499 Euro ist sie dann die mit Abstand teuerste Micro Four Thirds-Kamera. Alternativ gibt es Kit-Angebote. Mit dem M.Zuiko Digital ED 12-40 1:2.8 kostet die Kamera 2199 Euro, mit dem einfachen 12-50-mm-Objektiv 1699 Euro. An Zubehör wird Olympus unter anderem einen Griff und ein Unterwassergehäuse anbieten. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sigma präsentiert neues Zoom mit fester Offenblende

Logo von SIGMA

Der japanische Kamera- und Linsenspezialist Sigma aus Kawasaki hat ein neues Zoom-Objektiv vorgestellt, welches besonders durch seine durchgehend feste Offenblende von f/1.8 hervorsticht. Der Brennweitenbereich des Zoomobjektivs geht von 50 bis 100 mm. Wie auch das 50mm f/1.4 DG HSM gehört das... [mehr]

Digitalkameras: Viele Hersteller verlieren Interesse am Markt

Logo von HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Es ist kein Geheimnis, dass der Markt für Digitalkameras, speziell im Bezug auf die Einstiegs- bis Mittelklasse, seit Jahren zu kämpfen hat. So reichen vielen Gelegenheitsfotografen ihre Schnappschüsse über Smartphones vollkommen aus. In Zeiten, in denen etwa die Kamera eines... [mehr]

Panasonic Lumix GX80 - der wahre GX7-Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PANASONICLOGO

Die Lumix GX7 hat mit dem Mix aus kompaktem Body im Rangefinder-Stil und üppiger Funktionsfülle ihre Anhänger gefunden. Doch der nominelle Nachfolger GX8 wurde gerade von GX7-Nutzern gerne für den deutlich größeren Body und den höheren Kaufpreis kritisiert. Auch Panasonic hat offenbar... [mehr]

Neue Canon EOS 80D vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/CANON

Mit der Canon EOS 80D hat Canon gestern das Nachfolgemodell der im Sommer 2013 erschienenen EOS 70D präsentiert. Ergänzt wird die Kamera durch das EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS USM, die bereits dritte Version dieses Zoomobjektivs, sowie den neuen Power Zoom Adapter PZ-E1. Mit 24,2 Megapixeln löst... [mehr]

Google: Fotofilter der Nik Collection ab sofort kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE-2015

Die Nik Software Collection wird vielen Fotografen ein Begriff sein, da die Entwickler bereits seit vielen Jahren erfolgreich ein Filterpaket anbieten. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet und ist seit 2012 Teil von Google. Vor der Übernahme kostete das Paket noch rund 500 US-Dollar, danach sank... [mehr]

Fujifilms X-T2 beerbt die X-T1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/FUJIFILM

Mit der X-T1 bietet Fujifilm seit 2014 eine Premium-Systemkamera für anspruchsvolle Nutzer an. Mit der X-T2 wurde heute der Nachfolger der wetterfesten Enthusiastenkamera präsentiert.  Im Kern bietet die X-T2 die gleichen Tugenden, die schon die X-T1 ausgezeichnet haben. Der staub- und... [mehr]