> > > > IFA 2012: Samsung präsentiert "Galaxy Camera" (Update: Hands-on, technische Daten, weitere Informationen)

IFA 2012: Samsung präsentiert "Galaxy Camera" (Update: Hands-on, technische Daten, weitere Informationen)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

samsungDie Samsung Galaxy Camera ist nicht die erste kompakte Digitalkamera mit Android als Software, aber vielleicht die erste, die als marktreif bezeichnet werden kann. Der CMOS-Sensor der Galaxy Kamera löst mit 16,3 Megapixel auf. Die Optik bietet eine maximale Blende von F2.8 bei einer Brennweite von 23 mm. Ein 21facher optischer Zoom soll Fotos in jeder Lebenslage ermöglichen. Die Lichtempfindlichkeit kann von ISO 100 bis ISO 3200 gewählt werden.

Über ein Display mit einer Diagonalen von 4,8 Zoll bei einer Pixeldichte von 308 ppi erlaubt eine direkt Begutachtung der geschossenen Fotos. Diese können dann auch direkt über LTE oder UMTS hochgeladen werden. Die Galaxy Kamera ist aber auch ohne Mobilfunkchip zu haben. Eine Datenübertragung ist auch per Bluetooth 4.0 und 802.11 a/b/g/n möglich.

galaxy-camera-1-950x633

Als Software-Basis dient Android 4.1 alias Jelly Bean, dass auf einem Quad-Core-Prozessor mit 1,4 GHz läuft. Intern sind 8 GB Speicher vorhanden, die per microSD-Speicherkarte erweitert werden können. Als Video-Output dient ein Mini-HDMI-Ausgang. Geschossene Bilder können per eingebautem GPS- und Glosnass-Chip mit einem entsprechenden Geotag versehen werden. Video-Aufnahmen sind mit einer FullHD-Auflösung bei 30 FPS möglich. Slow-Motion-Aufnahmen werden mit 120 FPS bei 720x480 Pixel bewerkstelligt.

Die Galaxy Kamera misst 128,7 x 70,8 x 19,1 mm und wiegt 305 g. Sie soll im 4. Quartal auf den Markt kommen. Einen Preis nennt Samsung noch nicht.

Update - Weitere Funktionen:

Weitere Highlights sind die Voice Control Features, mit denen man das Foto aufnehmen, zoomen oder einen Selbstauslöser einstellen kann. Zudem unterstützt sie Full-HD-Videos und eine Slow-Motion Video-Funktion (Aufnahme mit 120 fps).

Um auch den Überblick über die ganzen geschossenen Fotos zu behalten, gibt es verschiedene Ansichten. Unter anderem ein normales Grid, aber auch besondere Funktionen wie eine Timeline oder Location-basierte Ansichten.

Sharing-Funktionen muss das Gerät natürlich auch besitzen. So kann man dank mobiler Datendienste und Android als Unterbau die Fotos u.a. direkt an den Smart TV senden. Praktisch ist auch das Cloud-Backup, mit dem man alle Fotos direkt sichern kann – bei Verlust sind dann wenigstens die geschossenen Fotos nicht verloren.

Share Shot kann ein Foto per Wifi-Direct an andere Geräte automatisch verteilen, sodass man nur noch ein Foto machen muss um viele Menschen glücklich zu machen. Natürlich hören hier die Neuerungen nicht auf: per Smartphone hat man einen Remote-Viewfinder. Die kompletten Spezifikationen finden sich in unserer Gallerie.

Update - Hands-On:

Nachdem die Veranstaltung vorbei ist und wir uns einen ersten Eindruck der Kamera verschaffen konnten, liefern wir auch eigenes Bildmaterial nach - hier ist die Kamera in verschiedenen Farben sowie das Menü in Live-Nutznug zu sehen.

Auf den ersten "Touch" fühlt sich die Bedienung genau so gut an, wie auf einem "normalen" Smartphone - nur eben im Querformat. Das Display ist sehr hochwertig und kann vor allem mit guten Blickwinkeln aufwarten - wie sich das Ablesen in Sonnenlicht gestaltet, konnten wir natürlich heute Abend nicht wirklich testen - bei Scheinwerferlicht und Kamerablitzen ließ sich jedoch eigentlich alles problemlos erkennen. Und auch die Haptik der Kamera war absolut in Ordnung: es gab keine wackeligen Plastikteile, die beim Ansehen drohen abzufallen. Auch sonstige Stellen mit unsauberer Verarbeitung konnten wir nicht feststellen.

Die Bedienung ging dank kapazitivem Touchscreen sehr gut von der Hand und auch die Menüs innerhalb der Kamera-App waren sinnvoll und einfach aufgebaut. Durch den installieren Google Play Store ist prinzipiell die Nutzung aller Apps möglich, die die Telefonfunktion nicht benötigen - sinnig sind aber wohl eher die, die exzessiven Gebrauch der Kamerafunktion machen. Wie sich die Galaxy Camera und die Software im Alltag macht - insbesondere auch die Smart Pro Funktion - werden wir erst in einem ausführlichen Test nach Veröffentlichung entscheiden können.

Praktisch ist die App-Auswahl vor Allem, da man die Kamera auch lange nach dem Kauf mit neuen, praktischen Funktionen erweitern kann - ganz ähnlich zu der Neuvorstellung der Sony NEX 5R. Nur mit dem Unterschied, dass man durch den Android Unterbau der Galaxy Camera schon auf eine Vielzahl Apps zurückgreifen kann.

Sämtliche technischen Daten haben wir aus der Präsentation abgelichtet und in die neue Hands-on-Galerie eingefügt.

Alle News zur IFA 2012 finden sich unter diesem Link.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1103
Wenn das Gerät jetzt noch ne Telefonfunktion hätte wärs mein nächstes Handy. Platz in der Hosentasche ist genug vorhanden. Mein erstes Handy war noch Dicker.
#2
Registriert seit: 27.05.2006
Austria
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Ironi Modus AN:

Samsung sollte sich das Design Patentieren lassen die Bedien Oberfläche ist Viereckieg mit runden Kanten, Glatte Oberfläche und bunten Kästchen!!

Ironie Modus AUS!

Mal sehen wie sich das Entwickelt aber mal fürn Anfang und die Qualität passt wäre es vielleicht interessant ;-).
#3
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4278
Zitat bimini;19375943
Wenn das Gerät jetzt noch ne Telefonfunktion hätte wärs mein nächstes Handy. Platz in der Hosentasche ist genug vorhanden. Mein erstes Handy war noch Dicker.

Das frage ich mich auch und wie der Sensor ist.
#4
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005
Berlin
Rīgarider
Beiträge: 28633
Es ist wohl ein 1/2.3" BSI CMOS Sensor verbaut. Groß ist das zwar nicht, aber für eine normale Kompakte okay. Die Frage ist nur, wie lange der Akku hält. Das war bei Android Kameras ein großes Problem. Wozu man überhaupt Android bei einer Kamera braucht, ist die nächste Frage. Instagram? Solche Features bieten Kameras doch sowieso schon. Vielleicht denke ich auch verkehrt herum, und sollte das Gerät mehr als dickes Smartphone sehen.
#5
customavatars/avatar19593_1.gif
Registriert seit: 17.02.2005

Redakteur
Beiträge: 12211
Die kompletten techn. daten haben wir jetzt in der Galerie ergänzt - und weitere, echte Fotos sowie ein Handson und weitere Featurebeschreibungen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sigma präsentiert neues Zoom mit fester Offenblende

Logo von SIGMA

Der japanische Kamera- und Linsenspezialist Sigma aus Kawasaki hat ein neues Zoom-Objektiv vorgestellt, welches besonders durch seine durchgehend feste Offenblende von f/1.8 hervorsticht. Der Brennweitenbereich des Zoomobjektivs geht von 50 bis 100 mm. Wie auch das 50mm f/1.4 DG HSM gehört das... [mehr]

Digitalkameras: Viele Hersteller verlieren Interesse am Markt

Logo von HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Es ist kein Geheimnis, dass der Markt für Digitalkameras, speziell im Bezug auf die Einstiegs- bis Mittelklasse, seit Jahren zu kämpfen hat. So reichen vielen Gelegenheitsfotografen ihre Schnappschüsse über Smartphones vollkommen aus. In Zeiten, in denen etwa die Kamera eines... [mehr]

Panasonic Lumix GX80 - der wahre GX7-Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PANASONICLOGO

Die Lumix GX7 hat mit dem Mix aus kompaktem Body im Rangefinder-Stil und üppiger Funktionsfülle ihre Anhänger gefunden. Doch der nominelle Nachfolger GX8 wurde gerade von GX7-Nutzern gerne für den deutlich größeren Body und den höheren Kaufpreis kritisiert. Auch Panasonic hat offenbar... [mehr]

Neue Canon EOS 80D vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/CANON

Mit der Canon EOS 80D hat Canon gestern das Nachfolgemodell der im Sommer 2013 erschienenen EOS 70D präsentiert. Ergänzt wird die Kamera durch das EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS USM, die bereits dritte Version dieses Zoomobjektivs, sowie den neuen Power Zoom Adapter PZ-E1. Mit 24,2 Megapixeln löst... [mehr]

Google: Fotofilter der Nik Collection ab sofort kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE-2015

Die Nik Software Collection wird vielen Fotografen ein Begriff sein, da die Entwickler bereits seit vielen Jahren erfolgreich ein Filterpaket anbieten. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet und ist seit 2012 Teil von Google. Vor der Übernahme kostete das Paket noch rund 500 US-Dollar, danach sank... [mehr]

Fujifilms X-T2 beerbt die X-T1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/FUJIFILM

Mit der X-T1 bietet Fujifilm seit 2014 eine Premium-Systemkamera für anspruchsvolle Nutzer an. Mit der X-T2 wurde heute der Nachfolger der wetterfesten Enthusiastenkamera präsentiert.  Im Kern bietet die X-T2 die gleichen Tugenden, die schon die X-T1 ausgezeichnet haben. Der staub- und... [mehr]