> > > > Studie zur Ausfallquote von Digitalkameras

Studie zur Ausfallquote von Digitalkameras

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx_news_newEine Studie des US-Unternehmens SquareTrade, das Elektronikartikel versichert, hat sich mit der Ausfallquote von Digitalkameras verschiedener Hersteller und Preisklassen auseinandergesetzt. Dabei konnte auf Daten von über 60.000 Geräten zurückgegriffen werden, die bei SquareTrade versichert wurden. Dass eine defekte Digitalkamera keine Seltenheit ist, zeigt die Gesamtausfallsquote auf. Laut der Studie fallen über 10 Prozent aller Geräte innerhalb der ersten zwei Jahre nach Kauf aus, innerhalb der ersten drei Jahre schon über 15 Prozent. Dabei sind etwa 40 Prozent der Ausfälle auf den Nutzer zurückzuführen, etwa 60 Prozent der Ausfälle sind herstellerbedingte Defekte.

Sortiert man die Ausfälle nach Preisklassen der Kameras, so wird deutlich, dass die Ausfallrate bei günstigen Modellen wesentlich höher als bei hochpreisigen Kameras liegt. Fallen von Modellen, die teurer als 500 Dollar waren, innerhalb der ersten zwei Jahre nur 4 Prozent durch Defekte aus, so liegt die Quote für Geräte mit einem Preis bis 150 Dollar fast doppelt so hoch - bei 7,4 Prozent.

Sortiert nach Hersteller kann vor allem Panasonic punkten. Im Segment unter 300 Dollar hat dieser Hersteller die niedrigste Ausfallquote durch Defekte - 5,3 Prozent innerhalb der ersten beiden Jahre. Auch Fuji, Olympus, Sony und Canon haben nur geringfügig höhere Ausfallquoten. Die Schlusslichter heißen Polaroid und Casio - mit 11,9 bzw. 13 Prozent Ausfallquote.

Bei den höherpreisigen Kameras sinkt wie erwähnt die Ausfallquote. Bei den kompakten Digitalkameras im Segment von 300-500 Dollar kann wiederum Panasonic überzeugen - mit 1,9 Prozent liegt die Ausfallquote am niedrigsten. Nikon, Sony und Olympus liegen um die drei bis vier Prozent, Canon erhält mit 6,2 Prozent Ausfallquote die rote Laterne. 

Bei den digitalen Spiegelreflexkameras kann SquareTrade nur für Canon und Nikon auf eine ausreichende Datengrundlage zurückgreifen. Beide Hersteller schenken sich nichts und liegen gleichauf bei 4 Prozent Ausfallquote.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/ausfallquote_kameras{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sigma präsentiert neues Zoom mit fester Offenblende

Logo von SIGMA

Der japanische Kamera- und Linsenspezialist Sigma aus Kawasaki hat ein neues Zoom-Objektiv vorgestellt, welches besonders durch seine durchgehend feste Offenblende von f/1.8 hervorsticht. Der Brennweitenbereich des Zoomobjektivs geht von 50 bis 100 mm. Wie auch das 50mm f/1.4 DG HSM gehört das... [mehr]

Panasonic Lumix GX80 - der wahre GX7-Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PANASONICLOGO

Die Lumix GX7 hat mit dem Mix aus kompaktem Body im Rangefinder-Stil und üppiger Funktionsfülle ihre Anhänger gefunden. Doch der nominelle Nachfolger GX8 wurde gerade von GX7-Nutzern gerne für den deutlich größeren Body und den höheren Kaufpreis kritisiert. Auch Panasonic hat offenbar... [mehr]

Digitalkameras: Viele Hersteller verlieren Interesse am Markt

Logo von HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Es ist kein Geheimnis, dass der Markt für Digitalkameras, speziell im Bezug auf die Einstiegs- bis Mittelklasse, seit Jahren zu kämpfen hat. So reichen vielen Gelegenheitsfotografen ihre Schnappschüsse über Smartphones vollkommen aus. In Zeiten, in denen etwa die Kamera eines... [mehr]

Neue Canon EOS 80D vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/CANON

Mit der Canon EOS 80D hat Canon gestern das Nachfolgemodell der im Sommer 2013 erschienenen EOS 70D präsentiert. Ergänzt wird die Kamera durch das EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS USM, die bereits dritte Version dieses Zoomobjektivs, sowie den neuen Power Zoom Adapter PZ-E1. Mit 24,2 Megapixeln löst... [mehr]

Google: Fotofilter der Nik Collection ab sofort kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE-2015

Die Nik Software Collection wird vielen Fotografen ein Begriff sein, da die Entwickler bereits seit vielen Jahren erfolgreich ein Filterpaket anbieten. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet und ist seit 2012 Teil von Google. Vor der Übernahme kostete das Paket noch rund 500 US-Dollar, danach sank... [mehr]

Fujifilms X-T2 beerbt die X-T1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/FUJIFILM

Mit der X-T1 bietet Fujifilm seit 2014 eine Premium-Systemkamera für anspruchsvolle Nutzer an. Mit der X-T2 wurde heute der Nachfolger der wetterfesten Enthusiastenkamera präsentiert.  Im Kern bietet die X-T2 die gleichen Tugenden, die schon die X-T1 ausgezeichnet haben. Der staub- und... [mehr]