> > > > AMD: Angespannte Finanzlage

AMD: Angespannte Finanzlage

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Während der Grafikkarten-Anteil von AMD langsam zu steigen scheint, hat der Halbleiterhersteller erneut Abschreibungen ankündigen müssen. Die Übernahme von ATI mit rund 5,6 Milliarden US-Dollar macht dem Unternehmen schwer zu schaffen. Diesmal handelt es sich allerdings um den Bereich "handhelds und digital televison". Der Wert wurde um 880 Millionen US-Dollar nach unten korrigiert. Dies berichten zumindest einige Wirtschaftsmagazine. Damit hat AMD inzwischen fast die Hälfte des damaligen Kaufpreises abschreiben müssen. Zudem wird man eine Belastung in Höhe von 36 Millionen US-Dollar in Verbindung mit kurzfristigen Investitionen und für andere Wertpapiere für die Bilanz zum zweiten Quartal 2008, die in der kommenden Woche erwartet wird, verbuchen müssen. Weitere 32 Millionen US-Dollar fallen für Restrukturierung an. Auch sollen zahlreiche Abfindungen anstehen.Dieser Umstand wirkte sich natürlich in den letzten Tagen negativ auf den Aktienkurs aus. Unabhängig davon fiel der Kurs binnen eines Jahres um 70 Prozent auf nur noch fünf US-Dollar. Am vergangenen Donnerstag erreichten die Wertpapiere ein Tief von 4,75 US-Dollar. Einen ähnlichen Tageskurs erlangte das Papier zuletzt im Herbst 2002. Inzwischen hat sich der Kurs der Aktien wieder leicht erholt. Dennoch hält das Unternehmen an der Wichtigkeit des Kaufs von ATI weiterhin fest. Um sich langfristig behaupten zu können und für die Vereinigung von Prozessor und Grafikkarte, sei dies ein guter Schritt gewesen. Ob sich die Situation für AMD durch die HD-4000-Serie verbessert, bleibt abzuwarten.

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]