> > > > Samsung: Akku-Problem entstand durch Konkurrenz-Kampf mit Apple

Samsung: Akku-Problem entstand durch Konkurrenz-Kampf mit Apple

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

samsung 2013Samsung erlebt gerade eine schwarze Stunde. Eine kleine Charge Akkus im neuen Galaxy-Note-7-Phablet neigt zur Explosion. Der südkoreanische Technologiekonzern kündigte an, alle ausgelieferten Geräte auszutauschen, was für den Konzern mit hohen Kosten verbunden sein wird.

Bloomberg berichtet nun, dass Samsung mit dem neuen Flaggschiff vor hatte, das Apple iPhone 7 auszustechen. In der Chefetage war man Anfang des Jahres der Meinung, dass das kürzlich veröffentlichte iPhone 7 keine wirklichen Innovationen und Veränderungen am Markt einführen würde, außer natürlich den üblichen technologischen Verbesserungen.

Samsung plante nun mit dem Note 7 einen großen Wurf. Verschiedene Neuerungen sollten eingeführt werden, beispielsweise ein verbesserter Bildschirm und Stift. Zudem sollte das neue Phablet zehn Tage früher als im letzten Jahr in den Regalen stehen. Im Vorjahr erschien das Vorgängermodell am 13. August.

In den Jahren zuvor hatte Samsung das neue Note immer im September eingeführt, doch 2015 setzte man den Verkaufsstart einen Monat früher an, um das große Note-Phablet einige Wochen vor Einführung des iPhone 6s auf den Markt zu bringen. Letztes Jahr schaffte es Apple trotz der späteren Markteinführung Marktanteile beizubehalten.

Samsung entschied sich auch dazu, dem sich in Entwicklung befindenden Note 7 einen Akku mit einer Kapazität von 3.500 mAh zu spendieren, der sich auch noch schnell aufladen lassen sollte. Das Vorgängermodell hatte einen Akku mit einer Kapazität von 3.000 mAh, während das ähnlich große iPhone 7 Plus gerade mal .2900 mAh bietet.

Der ambitionierte Zeitplan sorgte bei der Belegschaft von Samsung und allen Zulieferern für schlaflose Nächte. Auch Samsung SDI Co., der die Problemakkus an Samsung lieferte, hatte mit dem Zeitplan zu schaffen, ebenso mit den Herausforderungen der Akku-Technologie selbst. Samsung habe außerdem mehrmals Spezifikationen und Arbeitsprozesse verändert, was für die Zulieferer weitere Probleme verursachte, schreibt Bloomberg unter Berufung auf Unternehmenszirkel. Samsung SDI unterlief bei der Entwicklung und Produktion folglich ein Fehler. Die Charge von Samsung SDI neigt zum Kurzschluss.

Die Rückrufaktion, die Samsung auch alleine auf den Weg brachte ohne vorher mit Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, wird den Konzern knapp zwei Milliarden US-Dollar kosten. Am Sonntag hat Samsung Anteile an ASML Holding NV, Seagate Technology Plc, Rambus Inc. und Sharp Corp. verkauft, im Wert von insgesamt 891 Millionen US-Dollar.

Im südkoreanischen Heimatmarkt wird das Galaxy Note 7 wieder ab dem 28.9. verkauft werden. Ein Termin für den Rest der Welt steht noch aus.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Bootsmann
Beiträge: 754
Oh ja darauf habe ich gewartet, eine Samsung Note 7 News mit Apple in einer Schlagzeile. Danke HWLuxx für diese aufschlussreiche News.
#7
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Bootsmann
Beiträge: 637
Jetzt versucht Samsung die Schuld auf Apple zu schieben, echt lächerlich...
#8
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12893
Schon merkwürdig, dass Samsung immer wieder patzt. Kein Qualitätsbewusstsein?
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9490
Zitat Bob.Dig;24929622
Schon merkwürdig, dass Samsung immer wieder patzt. Kein Qualitätsbewusstsein?

"Immer wieder"?
Mehr als Apple jedenfalls nicht...
#10
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 4875
Ja, die Samsung Geräte sind in meinen Augen tolle Produkte! Einzig mit der überladenen Oberfläche und dem Edge Display komme ich nicht zurecht.
#11
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Korvettenkapitän
Beiträge: 2417
Zitat Energiegetraenk Pfirsich;24929490
Jetzt versucht Samsung die Schuld auf Apple zu schieben, echt lächerlich...

Jemandem eine Schuld zuzuschieben, und sich aufgrund einer Konkurrenzsituation beeilen zu müssen, sind aber zwei komplett verschiedene Paar Schuhe. Aber das weißt du selbst auch. Trotzdem macht es den Apple-Fanboys natürlich Spaß nun...^^
#12
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4716
Witzig ist, dass ausgerechnet die eigenen Akkus explodieren können :fresse:
#13
Registriert seit: 08.09.2011
From Hell
Gefreiter
Beiträge: 54
Zitat Energiegetraenk Pfirsich;24929490
Jetzt versucht Samsung die Schuld auf Apple zu schieben, echt lächerlich...


Hast du den Artikel auch gelesen?
Scheint mir nicht so. Typischer "Überschriftenleser" und dann erstmal Müll im Forum posten.
#14
customavatars/avatar24476_1.gif
Registriert seit: 01.07.2005
Taunus
Korvettenkapitän
Beiträge: 2515
Mal abgesehen von den grausamen Schachtelsätzen...
Zitat
Am Sonntag hat Samsung Anteile an ASML Holding NV, Seagate Technology Plc, Rambus Inc. und Sharp Corp. verkauft, im Wert von insgesamt 891 Millionen US-Dollar.

...sehr schlechtes Deutsch das ist.
#15
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Korvettenkapitän
Beiträge: 2417
Zitat Epo;24931260
Hast du den Artikel auch gelesen?
Scheint mir nicht so. Typischer "Überschriftenleser" und dann erstmal Müll im Forum posten.

Klar, entspricht doch auch dem Durchschnittsdeutschen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]