> > > > Apple muss vermutlich 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen (Update)

Apple muss vermutlich 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoEs gibt unzählige Wege, wie international tätige Unternehmen versuchen, sich vor der Steuer zu drücken. So wählen Unternehmen wie Apple oder Amazon gerne sogenannte Steueroasen wie beispielsweise Irland. Nun will die Europäische Union in Form der Europäischen Kommission laut Medienberichten die Steuerkonditionen Apple in Irland als unzulässig erklären und somit ein Verfahren starten, welches eine saftige Steuernachzahlung nach sich ziehen könnte.

apple ceo tim cook written apology

Apple CEO Tim Cook

Nach der EU Kommission muss Apple ganze 13 Milliarden Euro an den irischen Staat nachzahlen. Irlands Regierung hingegen widerspricht der Ansicht der EU Kommission und auch Apple hat bekanntgegeben, Widerspruch gegen das Urteil einzulegen.

Die Nachzahlung wäre die höchste in der Geschichte der Europäischen Union. Bisher war die höchste Nachzahlung 1,4 Milliarden Euro vom französischen Energiekonzern EDF. Apple hat über 250 Milliarden US-Dollar Barreserven, wovon allerdings 90 Prozent außerhalb der USA liegen. Sollte Apple tatsächlich den Betrag nachzahlen müssen, wird es sicher nicht das einzige Unternehmen in Irland sein, welches unter die Lupe der EU Kommission geraten wird.

Update:

Apples CEO Tim Cook gibt in einem offenen Brief an die Kunden seine Sicht der Dinge wieder. So sei das Unternehmen bereits lange vor den großen Gewinnen ganz am Anfang kurz nach der Konzerngründung in Irland aktiv. Seit Oktober 1980 leitet das Unternehmen von dort aus die Geschäfte in Europa. 6000 Angestellte sind am Standort Cork bei Apple angestellt wodurch sich das Unternehmen als Verantwortlich für das Wirtschaftswachstum in der Region sieht. Tim Cook sieht in dem Enschreiten der Europäischen Kommission eine Verletzung der Souveränität Irlands.

Den Großteil der Einnahmen versteuert das Unternehmen nach eigener Aussage in Kalifornien, wo ein großer Teil der Produktentwicklung stattfindet. Der gesamte Brief an die Kunden findet sich hier auf der Apple Webseite.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (26)

#17
customavatars/avatar27600_1.gif
Registriert seit: 22.09.2005
In der schönen Steiermark/Österreich
Admiral
Beiträge: 14876
Zitat scryed;24878624
darf ich mal fragen warum hier manche so ein Hass auf Apple haben ? Kommen die bei euch vorbei und haben eurer Kind geklaut ? Oder zwingen sie euch die Produkte zu kaufen ? wie kann man nur so viel Hass haben gegen eine oder andere Firma ? Wie kommt sowas ?


Neid? Unwissenheit? Langeweile?

Eine Firma zu "hassen" ist wohl total angesagt.... mit solchen Leuten lass ich mich erst garnicht auf Gespräche ein, ist mir zu schade die Zeit. Ein Produkt für sich nicht geeignet finden ist ja ok, sich da reinzusteigern und sich freuen, wenn ne Firma abgestraft wird oder mal keinen Erfolg ist ist aber mit das dümmste was ich in letzter Zeit erlebt habe.

Als Firma sucht man natürlich nach allen Möglichkeiten, Geld zu sparen, den Gewinn zu maximieren etc. Muss sie sogar. Würde jeder auch privat tun, wenn er die Möglichkeit hätte. Dass sich die EU hier mal einmischt, regt mich im Gegensatz dazu dann doch etwas auf.
#18
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9482
@Tommy_Hewitt
Auf die EU einzudreschen die uns die sicherste Periode in der Geschichte des Kontinents beschert hat, ist allerdings genau so in Mode.

Selbstverständlich darf ein Unternehmen Geld sparen, aber das muss im rechtlichen Rahmen bleiben. Wenn nun der Klage der EU Recht gegeben wird, heisst das, dass Apple eben nicht rechtlich gehandelt hat. So einfach ist das. Entsprechend löst soetwas die natürliche Befriedigung der Rache bei Menschen aus.
Das Argument dass dadurch dann die einfachen Mitarbeiter leiden ist hier sowieso nicht gegeben.
#19
customavatars/avatar27600_1.gif
Registriert seit: 22.09.2005
In der schönen Steiermark/Österreich
Admiral
Beiträge: 14876
Geschah doch auch im rechtlichen Rahmen innerhalb Irlands. Und auf die EU dresche ich nicht ein, aber die hat dann doch immer wieder mal etwas kuriose Einfälle.

Und was sind denn bitte ne natürliche Befriedigung der Rache?? Vor allem in Bezug auf ne Firma, mit der hier keiner was direkt zu tun hat, außer der Möglichkeit ihre Produkte erwerben zu können :hmm:
#20
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1553
Zitat
Tim Cook sieht in dem Enschreiten der Europäischen Kommission eine Verletzung der Souveränität Irlands.

Herr Cook hat wohl sein wissen über Europa von Herrn Trump, der weiß sicher auch nicht dass Irland teil der EU ist, oder verwechselt er nur Irland mit NordIrland, was für eine Niete.
#21
Registriert seit: 01.06.2010

Gefreiter
Beiträge: 32
Das nennt man dann wohl ApplePay :)
#22
customavatars/avatar107160_1.gif
Registriert seit: 23.01.2009
Hannover
Bootsmann
Beiträge: 686
Zitat besserpunk11;24879471
Das nennt man dann wohl ApplePay :)


Klingt voll nach nem Actionfilm

Apple Payday
#23
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2930
Die Forderung ist eine Aufforderung in erster Linie an Irland, nicht an Apple.
Irland wurde dazu aufgefordert, 13 Milliarden Steuern einzufordern. Und Irland wehrt sich gerade gegen diesen Beschluss. Auch Deutschland hält sich vornehmlich zurück bisher mit einer Stellungnahme zu dem Thema.
So viel zu dem Thema, dass die Staaten beschissen werden. Es ist gewollt, dass die Unternehmen so gut wie keine Steuern zahlen, deren Geld ist schließlich Kapital und um dessen Vermehrung in privater Hand geht es den Staaten. Die EU Kommision hat jetzt lediglich gesagt "naja, ein bisschen mehr Steuern dürfen sie schon abführen"
#24
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9482
Zitat Hilikus;24879831
Es ist gewollt, dass die Unternehmen so gut wie keine Steuern zahlen, deren Geld ist schließlich Kapital und um dessen Vermehrung in privater Hand geht es den Staaten.
Ja.. nur tun die Unternehmen gerade das nicht, sondern legen es zurück und horten! Auf Geld das man gleich reinvestiert gibt es zu recht ein ganz anderes Steuer System.
#25
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12887
Ich vermute ja einen Zusammenhang zum VW-Skandal.
#26
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9482
Zitat Bob.Dig;24894782
Ich vermute ja einen Zusammenhang zum VW-Skandal.
Etwas arg weit hergeholt..
Genau so wie die Grafiken in deiner Signatur q_q
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]