> > > > IDF16: ARM kann zukünftig bei Intel fertigen

IDF16: ARM kann zukünftig bei Intel fertigen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

idf2016 Seit der 22-nm-Technik hat Intel die eigenen Fabriken auch für Auftragsfertigungen geöffnet. Bislang kann Intel zwar nur einige Kunden aufweisen und nutzt die zusätzlichen Kunden zur besseren Auslastung der eigenen Fabriken, doch Intels Ziel scheint es auch zu sein, die eigene Expertise gegenüber TSMC, Samsung und anderen Auftragsfertigern in Zukunft stärker zu nutzen. So überraschte der Hersteller auf dem IDF mit der Ankündigung, dass in Zukunft auch ARM-Prozessoren bei Intel gefertigt werden können, eine entsprechende Vereinbarung hat man mit dem Unternehmen geschlossen. Die ARM-Prozessoren können dabei den 10FF-Fertigungsprozess von Intel nutzen, somit steht den Produzenten der ARM-Architektur nun eine weitere Option zur Fertigung offen. 

idfarm

Bislang fertigte Intel vor allen Dingen für Unternehmen aus der Netzwerkbranche, so beispielsweise Altera. In Zukunft möchte man aber auch verstärkt im Mobile-Geschäft mitmischen. Als weiteren Partner zeigte man LG, die den nächsten 10-nm-SOC bei Intel fertigen wollen. Auf die Frage, ob diese Strategie die eigene Mobile-Strategie beeinflussen würde, antwortete Zane Ball der Co-General-Manager der Custom Foundry Group, dass es hier keine Auswirkungen geben würde - die Custom Foundry Group hätte ihre eigenen Kunden und könnte nicht für die Mobile-Devision sprechen. 

Um weitere Kunden anzusprechen wird man in Zukunft auch in optimierte Prozesse investieren und von der Waferproduktion bis hin zum Testing alle Zwischenschritte anbieten. Zudem hat man für einige Kunden auch schon besondere Entwicklungen integriert, wie eine Embedded Multi-Die Interconnect Bridge, die mehrere Kerne auf Silizium-Ebene miteinander verbindet.  

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1546
Scheint wohl ein gutes Geschäft für Intel zu werden, diese Nebeneinkunft (wenn man es jetzt noch so nennen kann) wird wohl dazu dienen den maximalen Profit herausschlagen zu können.
Ein Hersteller mehr am Markt erhöht den Preiskampf, was wiederum den Kunden zugute kommt.
#2
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5063
Nachdem Intel aufgibt selbst Mobilchips zu fertigen klingt das vernünftig.

Aber meine Fresse die Effizienz könnte sich dadurch ja gewaltig steigern.
#3
Registriert seit: 12.06.2010

Obergefreiter
Beiträge: 108
Zitat NasaGTR;24840427
Aber meine Fresse die Effizienz könnte sich dadurch ja gewaltig steigern.


Ist der 10nm Prozess von Intel so viel effizienter als andere?
#4
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6373
Natürlich ist er das, siehst du nicht wie grün die technik ist :fresse:
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9451
Zitat kaotika;24841516
Ist der 10nm Prozess von Intel so viel effizienter als andere?

Schwierig zu beurteilen. Es ist so dass schon Intel's 14nm Prozess in Wirklichkeit, schon um einiges kleiner ist, als das was Samsung als 14nm bezeichnet. Allerdings bestimmt auch die Architektur, die Effizienz maßgeblich (sieht man zur Zeit ja gut an AMD vs NV im Grafikkartenbereich) und direkte 1 zu 1 Vergleiche mit der selben Architektur gibt es ja logischerweise (noch) nicht.

Man kann zumindest sagen, dass es wohl das effizienteste Verfahren auf der Welt ist, das in Massenproduktion läuft also schlechter werden die Chips sicher nicht rauskommen.
Aber ob das in längere Akkualufzeit resultieren wird? Ich weiss nicht so recht.. Vieleicht bei Smartwatches.
#6
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3661
Zitat DragonTear;24841642
Schwierig zu beurteilen. Es ist so dass schon Intel's 14nm Prozess in Wirklichkeit, schon um einiges kleiner ist, als das was Samsung als 14nm bezeichnet. Allerdings bestimmt auch die Architektur, die Effizienz maßgeblich (sieht man zur Zeit ja gut an AMD vs NV im Grafikkartenbereich) und direkte 1 zu 1 Vergleiche mit der selben Architektur gibt es ja logischerweise (noch) nicht.

Man kann zumindest sagen, dass es wohl das effizienteste Verfahren auf der Welt ist, das in Massenproduktion läuft also schlechter werden die Chips sicher nicht rauskommen.
Aber ob das in längere Akkualufzeit resultieren wird? Ich weiss nicht so recht.. Vieleicht bei Smartwatches.


Kann man nicht direkt mit AMD vs Nvidia vergleichen. Denn AMD produziert bei Global Foundries und NVidia bei TSMC, welche noch immer den besseren Prozess haben. TSMC ist ja auch besser als das von Samsung. Sieht man auch bei den iPhone 6s.
Angeblich will AMD die großen Chips auch bei TSMC fertigen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]