> > > > Forscher entwickeln neuartige Nanolinse

Forscher entwickeln neuartige Nanolinse

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

bangorlogo100Forscher der Universität Bangor in Wales und der chinesischen Universität Fudan haben eine neue Methode entwickelt um Mikroskope leistungsfähiger zu machen. Das Team unter der Leitung von Dr. Zengbo Wang und Professor Limin Wu verwendete kleine Nanoperlen, sogenannte Nanobeads, um eine tropfenartige Linse zu erschaffen.

Die tropfenartige Nanobead-Linse wird direkt auf der Oberfläche des Objekts aufgetragen, das per Mikroskop untersucht werden soll. Der Linsentropfen besteht aus abermillionen Nanobeads, die einfallende Lichtstrahlen brechen und wie Taschenlampen wirken. Dank einer solchen Nanobeadlinse kann ein Mikroskop zusätzlich um das 5-fache vergrößern. So behauptet die Universität Bangor nun, dass man per Mikroskop nicht nur die Spuren einer Blu-Ray Disc erkennen kann, sondern auch die Daten selbst. Es war bisher nicht möglich, Objekte kleiner als 200 nm durch ein Mikroskop zu erkennen, rein aufgrund physikalischer Gesetzmäßigkeiten.

Das Team verwendete hochbrechendes Titandioxid für die Nanopartikel. Das Material hat die Eigenschaft Licht zu einem höheren Grad als Wasser brechen zu können. Jeder Partikel breche das Licht zu einem hohen Grad und erschaffe dabei Millionen einzelne Lichtstrahlen, die es erlauben bisher ungesehene Details zu betrachten, so Wang. Der Forscher geht davon aus, dass die Ergebnisse leicht reproduziert werden können, und die Technologie bald in Laboratorien weltweit eingesetzt werden kann.

Die nächste Herausforderung, so Wang, sei es die Technologie für medizinische und biologische Anwendungen anzupassen. Sollte dies gelingen, können man auf den Einsatz von Färbungen und Laserlicht verzichten, und vormals nicht sichtbare Bakterien und Viren sehen.

Das Team hat seine Ergbnisse in einem Artikel veröffentlicht:

W. Fan, B. Yan, Z. Wang, L. Wu, "Three-dimensional all-dielectric metamaterial solid immersion lens for subwavelength imaging at visible frequencies". Sci. Adv. 2, e1600901 (2016)

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]