> > > > O2 Banking: Bis zu 500 MB Extra-Datenvolumen beim Smartphone-Konto

O2 Banking: Bis zu 500 MB Extra-Datenvolumen beim Smartphone-Konto

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

o2bankingIm Mai kündigte O2 in Zusammenarbeit mit der Fidor-Bank aus München ein eigenes Smartphone-Konto an, welches sich ausschließlich über eine App führen lassen und seinem Inhaber statt Zinsen zusätzliches Datenvolumen für den Mobilfunkvertrag ausbezahlen sollte. Nun hat O2 das Konto und dessen Konditionen offiziell vorgestellt. Demnach lassen sich über die neue O2-Banking-App Überweisungen per Mobilfunknummer tätigen, kleinere Sofortkredite in Anspruch nehmen und andere Bankgeschäfte erledigen. Anstatt auf die Einlagen Zinsen zu bezahlen, bekommen Konto-Inhaber und Besitzer eines O2-Mobilfunkvertrages zusätzliches Datenvolumen auf ihren Tarif geschaltet – je nach Nutzung des Kontos. Bis zu 500 MB legt O2 oben drauf.

Für die Kontoeröffnung gibt es von O2 für Schnellentschlossene zudem einen Einmalbonus in Höhe von 1 GB obendrauf. Wie viel Datenvolumen es gibt, hängt davon ab, wie viel Umsatz auf der dazugehörigen MasterCard generiert wird. Wer über die Debit-Kreditkarte weniger als 100 Euro Monatsumsatz erreicht, erlangt automatisch Bronze-Status und damit 100 MB zusätzliches Datenvolumen. Ab einem monatlichen Kartenumsatz von 100 Euro gibt es 300 MB obendrauf und somit Silber-Status. Gold-Status und 500 MB zusätzliches Volumen gibt es für Kunden mit einem Kartenumsatz von mehr als 500 Euro.

o2 banking k
O2 Banking

Datenvolumen und Gebühren abhängig von Kartenumsatz

Vom Status abhängig sind aber auch die restlichen Konditionen. Mit Bronze-Status ist pro Monat über die MasterCard eine kostenfreie Bargeld-Abhebung möglich, jede weitere schlägt mit 3,99 Euro zu Buche. Außerdem fallen Kontoführungsgebühren in Höhe von 99 Cent pro Monat an, sofern man das Konto nicht auch als Gehaltskonto nutzt. Ab einen Kartenumsatz von über 100 Euro entfällt die Kontoführungsgebühr und pro Monat darf drei Mal kostenfrei Geld am Automaten gezogen werden. Mit Gold-Status bleibt das Konto weiterhin kostenfrei, die Zahl der Gratis-Abhebungen steigt auf fünf. Entscheidend für den aktuellen Status ist stets der Vormonat. In den ersten drei Monaten noch Eröffnung entfallen alle Gebühren – auch auf die Abhebungen.

Obwohl es sich bei der MasterCard um eine Debit-Kreditkarte handelt, gewährt O2 in Kooperation mit der Fidor-Bank einen Dispokredit in Höhe von 9,5 % p.a. und einen geduldeten Überziehungszins in Höhe von 13,9 % pro Jahr. Wer kurzfristig Geld braucht, kann sich über den Geldnotruf welches leihen. Dann gibt es 100 Euro für 30 Tage, zurückbezahlt werden müssen 106 Euro. Mit doppelter Laufzeit sind zudem 199 Euro möglich. Auch hier fallen 6 Euro Zinsen an.

Die O2-Banking-App steht ab sofort kostenfrei im Google Play Store und Apple App Store zum Download bereit. Anmeldung und Legitimierung für das Konto sollen bequem per Videotelefonie direkt über das Smartphone möglich sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar143071_1.gif
Registriert seit: 05.11.2010
Alpenvorland
Korvettenkapitän
Beiträge: 2275
Auf einem gerooteten Gerät funktioniert die App nicht ^^ Nur nebenbei
#2
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6386
Was für ein System... Umsatz machen egal wie aber beim Ausbau + Support hinterher winken...
#3
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Braunschweig, Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 15841
3,99 € pro Bargeldabhebung bei maximal fünf kostenlosen im Monat sind schon eine Frechheit, finde ich.
#4
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3662
Lieber DKB, Consors Bank etc. Für das Geld kann man sich notfalls das Datenvolumen aufstocken
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]