> > > > US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar Schadensersatz verklagt

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar Schadensersatz verklagt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

us navyDie US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift soll die US Navy Bitmanagements 3D Software BS Contact Geo auf mehreren hunderttausend Rechner installiert haben, ohne sie entsprechend lizenziert zu haben.

Bitmanagement hatte ursprünglich in den Jahren 2010 und 2011 38 Lizenzen an die US Navy gegeben, um BS Contact Geo zu testen. Für die Testphase und die Integration auf die Navy-Rechner habe man den Kontrollmechanismus deaktiviert, welche die Nutzung der Software verfolgt und einschränkt, so der Softwareentwickler. Die Navy habe die Software in großem Umfang lizenzieren wollen.

Bereits während der Lizenzverhandlungen mit Bitmanagement hat die Navy jedoch die nicht mehr kopiergeschützte Software scheinbar behördenweit auf zahllose PCs installiert. Bitmanagement wurde darüber nie in Kenntnis gesetzt, noch erhielt die Firma jemals von der US Navy die entsprechenden Lizenzzahlungen.

Eine Lizenz für BS Contact Geo, welches 3D Visualisierung von geographischen Daten ermöglicht, kostet 800 Euro, so The Register.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (20)

#11
Registriert seit: 29.12.2007
Rhein-Sieg-Kreis
Oberbootsmann
Beiträge: 960
Zitat HW-Mann;24775079


Kopf -> Wand


Man geht ja bei einer solch großen institution nicht davon aus das diese einen bescheißt.
Wenn ein riesen Auftrag winkt dann geht man eben gewisse "Risiken" ein um für den Kunden besonders komfortabel zu sein.

Ich weiß nicht wieso du dir so ein oberflächliches Urteil darüber erlaubst?!
#12
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4376
Jeder, der in großen Unternehmen und insbesondere in Behörden schon arbeitete, kennt die Lizenzvereinbarungen. Bei der US Navy dürfte es nicht anders sein. Lizenzserver sind vollkommen üblich, nur das bei der Navy der Datenschuz verständlicherweise extrem hoch ist.
Und das man nicht davon ausgeht, dass die einen bescheißen. Das wird nur ein Gericht klären können.
#13
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1554
Die sollen zahlen bis sie nicht mehr können, andere jagen aber selbst zu einem Raubkopierer werden, vielleicht können sie ja einer dieser völlig verblödeten Klagen in den USA starten wo der Kläger Milliarden bekommen kann ;)
#14
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9484
Zitat lll;24778127
Die sollen zahlen bis sie nicht mehr können, andere jagen aber selbst zu einem Raubkopierer werden, vielleicht können sie ja einer dieser völlig verblödeten Klagen in den USA starten wo der Kläger Milliarden bekommen kann ;)

Äh, ich bezweifle dass die US Navy, Raubkopierer jagd ;)
Und die Klage wurde natürlich in den USA eingereicht - um 60% einer Milliarde.

Aber ja, eine peinlichkeit ist das für die Regierung/Behörden sicher, vom finanziellen Part ganz abgesehen...

Man darf gespannt sein was dabei rausspringt wenn es zu einer Verurteilung kommt. Die Summe kann ja oft sowohl nach unten als auch nach oben extrem ausschlagen. Normalerweise nimmt man da den wirtschaftlichen (+ eventuell seelischen) Schaden oder Vorteil als Ausgangsbasis, aber das dürfte bei einer militärischen Einrichtung nicht ganz einfach sein.
#15
customavatars/avatar121948_1.gif
Registriert seit: 24.10.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 323
Ihr glaubt doch nicht im Ernst, ein amerikanisches Gericht würde die Navy, und somit im Endeffekt den Steuerzahler, zu einer fetten Strafzahlung verurteilen. ;)
#16
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25267
Golem hat mehr Infos in seine News bekommen. Dort steht auch wie man die installierten Lizenzen sehen konnte.

Copyright: Klage gegen US-Marine wegen 558.466-mal Softwarepiraterie - Golem.de
#17
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9484
Zitat Colonel Faulkner;24778241
Ihr glaubt doch nicht im Ernst, ein amerikanisches Gericht würde die Navy, und somit im Endeffekt den Steuerzahler, zu einer fetten Strafzahlung verurteilen. ;)

In den USA wurde der Staat bzw. staatliche Einrichtungen wie Schulen schon oft erfolgreich verklagt!
#18
customavatars/avatar121948_1.gif
Registriert seit: 24.10.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 323
Mag sein, aber hier ist es ja ein Nicht-US Unternehmen. Mal schauen wie es weiter gehen wird, u. U. kann so was ja Jahre dauern und dann ist am Ende derjenige erfolgreich, der den längeren Atem hat.
#19
customavatars/avatar222185_1.gif
Registriert seit: 08.06.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1128
Bei dieser Summe findet man jederzeit "Investoren", die das Kapital für den Rechtsstreit beisteuern.
#20
customavatars/avatar119056_1.gif
Registriert seit: 01.09.2009
In E in T
Obergefreiter
Beiträge: 83
Gut so... Klagt die Amis und Grund und Boden....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]