> > > > Facebooks Aquila Drohne absolviert erfolgreich erste Flugtests

Facebooks Aquila Drohne absolviert erfolgreich erste Flugtests

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Erst gestern berichteten wir über einen durch das Facebook Connectivity Lab finanzierten Luminestenz-Detektor für die Übertragung von Daten per Laserlicht. Zusammen mit den Nahbereichs-Übertragungstechnologien wie Terragraph und ARIES ergibt sich daraus eine Gesamtstrategie für die Versorgung des Planeten. Zu diesem Konzept gehört auch die autonome Drohne Aquilla, die in großen Höhen kreisen und eine Versorgung des darunter befindlichen Bereichs sicherstellen soll.

Aquilla hat nun ihren ersten erfolgreichen Testflug absolviert. So absolvierte die Drohne einen 90 minütigen Flug über Yuma im US-Bundesstaat Arizona. Ursprünglich geplant war ein Flug über 30 Minuten. Die solarbetriebene Drohne hat eine Spannweite von fast 43 m. Zum Vergleich: Eine Boing 747 kommt auf etwa 40 m. Die Propellermotoren verbrauchen während des Fluges eine elektrische Leistung von 2.000 W. Dabei fliegt die Drohne so langsam wie möglich. Möglich wird dies vor allem durch die Konstruktion aus Kohlefaser bei einem Gewicht von etwas mehr als 400 kg.

Facebooks autonome Drohne Aquilla
Facebooks autonome Drohne Aquilla (Bild: The Verge)

Wichtiger Bestandteil ist das Laser-Kommunikationssystem und hier kommt sicherlich bald auch der Lumineszenz-Detektor ins Spiel. Bei einer Flughöhe von 18 bis 27 km muss der dazugehörige Laser extrem präzise ausgerichtet werden. Die Detektionsfläche muss dennoch recht groß sein, denn durch die extreme Entfernung streut der Laser dennoch. Zur Genauigkeit erklärt Facebook, dass der Laser aus einer Entfernung von 10 km eine Münze treffen kann. Im ersten Flugtest spielte das Laser-Kommunikationssystem aber noch keine Rolle.

Facebooks autonome Drohne Aquilla
Facebooks autonome Drohne Aquilla (Bild: The Verge)

In Zukunft möchte Facebook tausende solcher Drohnen über entlegenen Gebieten einsetzen. Wann dies der Fall sein wird, steht aber noch nicht fest. Sowohl das Fluggerät als auch die Kommunikationstechnik benötigen noch zahlreiche weitere Tests. So könnte es noch Jahre dauern, bis eine solche Drohne eine Flugdauer von 90 Tagen erreicht.

Facebooks autonome Drohne Aquilla
Facebooks autonome Drohne Aquilla (Bild: The Verge)

So soll die Infrastruktur zukünftig aufgebaut werden. Von einer Bodenstation wird die Datenverbindung zu einer der Drohnen in einem Gebiet aufgebaut. Diese wiederum vernetzen sich untereinander miteinander. Start und Landung sollen ebenso automatisch erfolgen, wie der eigentliche Flug. Die Drohnen sollen über einem festen Gebiet kreisen – fliegerisch also keine große Herausforderung, zumal Autopilotsysteme heute schon in der Lage sind fast alle Linienflüge automatisch durchzuführen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]