> > > > Kfz-Versicherung: Allianz führt Telematik-Tarif ein

Kfz-Versicherung: Allianz führt Telematik-Tarif ein

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

allianzIm letzten Jahr hatte sich die Huk-Coburg mit der Erbprobung eines sogenannten Telematik-Tarifs ins Gespräch gebracht. Dabei willigt der Versicherte ein, dem Versicherer Daten über den eigenen Fahrstil zu übermitteln, im Gegenzug kann er sich, sofern sein Fahrverhalten als positiv gewertet wird, über niedrigere Versicherungsprämien freuen. Die Einführung des neuen Tarifs plant die Huk-Coburg für das dritte Quartal dieses Jahres.

Nachdem bereits einige Versicherer wie die Axa, Sijox und VHV derartige Tarife in ihr Programm aufgenommen haben, will nun auch die Allianz in diesen Markt einsteigen. Ab Ende April bietet der Münchener Versicherer jungen Autofahrern bis 28 Jahren mit BonusDrive einen Telematik-Baustein, der Einsparungen bei der Kfz-Haftpflichtversicherung verspricht. Laut Handelsblatt rechne der Münchner Versicherer bereits im ersten Jahr mit bis zu 25.000 Kunden.

Die Datensammlung erfolgt per Bluetooth-Stecker im Zigarettenanzünder und einer Smartphone-App. Die aufgezeichneten Daten umfassen Beschleunigung Brems- und Kurvenverhalten, Geschwindigkeit sowie Datum, Zeit und Straßenart. Für die ersten 100 Kilometer, die im Rahmen von BonusDrive zurückgelegt werden, lockt die Allianz mit einer Preiserstattung von 10 %. Danach wird umsichtiges Fahrverhalten mit Medaillen belohnt. Gestaffelt in Bronze, Silber und Gold liegt der Extra-Bonus bei 10, 20 oder 30 Prozent – so kann im ersten Jahr ein Rabatt von insgesamt 40 % erreicht werden. Allerdings muss das Fahrzeug jeden Monat an mindestens zehn Tagen über einen halben Kilometer bewegt werden.

Die Fahrdaten gehen ohne persönliche Daten zur Auswertung an einen externen Dienstleister, die Allianz erhalte danach „verdichtete Fahrdaten, die keinen Rückschluss zulassen, wo und wann Sie gefahren sind“, so der Versicherer, der ebenfalls verspricht, keine Daten an die Polizei zur Klärung von Ordnungswidrigkeiten weiterzugeben.

Wie Versicherungsexperte Jürgen Thiele dem Handelsblatt erklärt, lohnen sich derartige Tarife vor allem für Kunden, die sonst mit hohen Versicherungsprämien rechnen müssen. Kritisch hingegen äußert sich der Bund der Versicherten. Jeder müsse selbst überlegen, ob er Daten über sein Fahrverhalten weitergeben wolle, um zu sparen. Generell werden sich derartige Tarife in Zukunft aber durchsetzen. Diese Entwicklung sieht der Bund der Versicherten ebenfalls kritisch, denn im Zuge der gewährten Rabatte und „einer stärkeren Risikoverteilung“ sei mit einem generellen Anstieg der Versicherungsbeiträge zu rechnen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9466
Zitat wega;24479939
Also dann bekommen die rollenden Verkehrshindernisse, die Staus verursachen, gefährliche Überholmanöver und Auffahrunfälle provozieren auch noch günstigere Tarife. Prost.

Äh, ja, weil nicht die daran schuld sind, wenn deine Gefühle nicht unter Kontrolle hast...
Man wird dank der Technik grade bei sowas gut feststellen können wer an Unfällen schuld ist.

Zitat choosman;24480014
Die Aussage das es für alle teurer wird, sollte man diesmal nicht ignorieren. Die Fahrer die generell denken/wissen das Sie durch den Telematiktarif und der eigenen umsichtigen Fahrweise besser gestellt werden nutzen diesen auch. Dies bedeutet das der Mischpool der normalen Tarife und deren Gesamtheit an Fahrer um ein geringe Riskogruppe ärmer wird. Dadurch steigt das Schaden und somit das Kostenrisiko in dieser Versicherungsgemeinschaft stärker. Gleichzeitg werden die Fahrer bis 28 aber keinen ordentlichen Pool bilden können , weil der aktuelle trennt eher zu kein Auto bzw. zu Fahrgemeinschaften neigt. somit ist die Versicherungsbasis der Telematiktarife generell sehr klein und ein grösserer Schaden in dieser Gruppe wird überproportional die Kostenquote erhöhen. Da es in der Kfzversicherung über alle Tarife aber eine Quersubventionierung gibt werden alle gleichmäßig steigen.

Der einzige Gewinner ist der Versicherer der die Daten bekommt.

Das alles gilt aber nicht, wenn es dann bald nur noch solche Tarife für moderne Autos gibt.
Wenn die Zahl an Versicherungsfällen bei den normalen Tarifen steigt, wird man nateuerlich die preise anziehen, aber dann steigen auch mehr Leute auf die Telematik um und es gleicht sich wieder aus. Bzw es wird einen Preis Kampf geben, sollten einige Versicherer weiterhin auf die klassische Methode setzen.
#13
customavatars/avatar124127_1.gif
Registriert seit: 27.11.2009
München
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1443
Zitat DragonTear;24480112
Äh, ja, weil nicht die daran schuld sind, wenn deine Gefühle nicht unter Kontrolle hast...
Man wird dank der Technik grade bei sowas gut feststellen können wer an Unfällen schuld ist.


Das alles gilt aber nicht, wenn es dann bald nur noch solche Tarife für moderne Autos gibt.
Wenn die Zahl an Versicherungsfällen bei den normalen Tarifen steigt, wird man nateuerlich die preise anziehen, aber dann steigen auch mehr Leute auf die Telematik um und es gleicht sich wieder aus. Bzw es wird einen Preis Kampf geben, sollten einige Versicherer weiterhin auf die klassische Methode setzen.


Ja die Möglichkeit besteht, aus meiner Sicht wird hier aber zusätzlich zum versprechen des Versicherungschutzes (ja ich kauf mehr oder weniger die Katze im Sack^^,denn Ausreden und Ausschlüße findet man sehr häufig) auch ein intransparentes Versprechen gegeben, dass der Beitrag sinkt ohne die Fakten zu kennen und somit der Willkür der Tarifierung ausgeliefert ist. Als plastisches Beispiel. das Bremsverhalten hat ggf. eine Auswirkung auf Auffahrunfälle. Jetzt werden im Telematiktarif die Fahrgemeinschaft mehr oder weniger dazu erzogen frühzeitig langsam zu bremsen. Der Faktor wurde am Anfang recht gut bewertet um die umsichitge Fahrweise zu belohnen. Da aber alle das machen wird er Faktor einfach ausgeschlossen und man merkt es als Kunde nicht einmal. Ergebnis ist daraus wir haben eine konditionierte Fahrgemeinschaft die ohne Vorteil, trotzdem diese Fahrweise an den tag legen. Sobald aber dann einer davon abweicht kommt eine massive Bestrafung (man hat ja nichtmal eine Möglichkeit die Situation zu erklären, zb Kind ausweichen oder alte Männer , mit Hut, im Kreisverkehr bremsen grundlos) es wird nur anhand von gemessenen Fakten entschieden, die äusseren Einflüssen werden ignoriert.
#14
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9466
Zitat choosman;24480162
Ergebnis ist daraus wir haben eine konditionierte Fahrgemeinschaft die ohne Vorteil, trotzdem diese Fahrweise an den tag legen.

Wäre eine "konditionierte fahrgemeinschaft" denn direkt was schlechtes? Es erhöht immerhin die Sicherheit fuer alle...
Zitat choosman;24480162
Sobald aber dann einer davon abweicht kommt eine massive Bestrafung (man hat ja nichtmal eine Möglichkeit die Situation zu erklären, zb Kind ausweichen oder alte Männer , mit Hut, im Kreisverkehr bremsen grundlos) es wird nur anhand von gemessenen Fakten entschieden, die äusseren Einflüssen werden ignoriert.
Jetzt Uebertreiben wir doch nicht gleich. Solche Extremsituationen passieren gleich guten Atofahrern im Schnitt ja schlieslich auch gleich oft und wir reden hier von Zeitraeumen von Monaten oder Vierteljahren (oder eventell Additiv ohne festen Zeitraum). D.h es wird ein Durschnitt errechnet.
Ein Anbieter der solche Einzelsituationen so extrem bewertet, wird dann schlicht durch das Prinzip der Marktwirtschaft zum Umdenken gezwungen...
#15
Registriert seit: 25.05.2014

Bootsmann
Beiträge: 715
So einen Rotz sollte man nicht unterstützen! Die gesammelten Daten werden auf jeden Fall irgendwann verkauft.

Telefónica vermarktet Bewegungsdaten der Mobilfunkkunden
zwar anderer Markt, aber sowas gibt es natürlich überall leider...

Des Weiteren wenn es sowas wie leichtes Bremsen irgendwelche Punkte erhöht, mit denen man 1 € spart und dabei dann Bremsen paar Tausendkilometer eher runterschrotet, sage ich nur: DUMM wer das macht. Ich bremse einmal richtig und zum Ende hin wieder sanft, aber lasse die nicht ewig schleifen, besonders bergab...

Am Fahrverhalten ändert das bei den meisten nichts. Ich fahre auch so lieber auf Nummer sicher, um keinen Schaden zu riskieren oder Leben zu gefährden. Einfach Schwachsinn der Versicherer, aber dämliche Mitbürger gibt es ja leider immer.
#16
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9466
@PRShaddix
Wie kommst du darauf, dass einfach nur Bremsen die Punkte steigert?
Das was du machst nennt sich regressives Bremsen und wird auch so von Fahrschulen empfohlen und als sicher betrachtet (mir wurde es jedenfalls so beigebracht).
Das Fahrverhalten wird wohl auch eher durch die tatsächliche Geschwindigkeit ermittelt und dann kann man auch am Berg wieder die Motorbremse nutzen usw (wenn das System mit der Baardelektronik/Motorsteuerung verknüpft ist, erkennt das System dass dabei auch kein Treibstoff verbraucht wird).

Wartet doch erst mal ab wie sich das Geschäftsmodell in der Praxis verhält bevor man sich vor allem Neuen einfach verschließt und noch dazu offensichtliche Angst zeigt, andere Menschen könnten anders denken als man selbst (oder weshalb sonst die "Beleidigung"?) >_>
#17
Registriert seit: 05.12.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2414
DragonTear sieht mal wieder alles positiv. :) Das ist zwar nicht schlecht, aber kritisch betrachten sollte man auch nicht vergessen.

Übrigens hast du mir noch immer nicht geantwortet: http://www.hardwareluxx.de/community/f274/spieglein-spieglein-der-wand-android-im-badezimmerspiegel-1106875.html#post24292524
#18
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9466

Also das war jetzt nichts wo mich jemand in die Ecke gedrängt hat.
Hatte es wohl vergessen oder nicht für wichtig befunden... Jetzt erledigt :P

Zitat Mandara;24480359
DragonTear sieht mal wieder alles positiv. :)

Muss das nicht jemand tun?
Der Konsens in solchen Foren ist doch immer Vorurteil und Abneigung...
Allerdings hängt das wohl hauptsächlich damit zusammen dass bei vielen, die Hürde eine negative Meinung zu verbreiten, niedriger ist, als wenn man eine positive im Sinn hat.
#19
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Bisher wurde eben null überwacht. Die Möglichkeit dies zu tun kommt nun in immer mehr Branchen. Ich lasse meine Gesundheit in Grundzügen und mein Haus automatisiert überwachen. Meine Fahrweise, ja warum nicht, sofern man von der Allianz auch Rückschlüsse bekommt, obs gut war, gerne. Optimierung ist alles, wer drauf kein Bock hat, soll es lassen.
#20
Registriert seit: 07.07.2009
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 692
das problem ist doch einfach, dass eine versicherung versuchen wird, die erhobenen daten zu verwerten

und das wird letzten endes darauf hinauslaufen, dass der versicherungsschutz genau dann erlischt, wenn der fahrer von deinem durchschnittlichen fahrverhalten abweicht...das wird dann einfach als grob fahrlässig in den bedingungen definiert und gut...oder halt nicht gut

aus sicht der versicherungen überaus verständlich, denn mit autoversicherungen kann man nicht viel verdienen (im vgl. zu lebensversicherungen etc.)
#21
Registriert seit: 25.05.2014

Bootsmann
Beiträge: 715
Zitat DragonTear;24480232
@PRShaddix
Wie kommst du darauf, dass einfach nur Bremsen die Punkte steigert?
Das was du machst nennt sich regressives Bremsen und wird auch so von Fahrschulen empfohlen und als sicher betrachtet (mir wurde es jedenfalls so beigebracht).
Das Fahrverhalten wird wohl auch eher durch die tatsächliche Geschwindigkeit ermittelt und dann kann man auch am Berg wieder die Motorbremse nutzen usw (wenn das System mit der Baardelektronik/Motorsteuerung verknüpft ist, erkennt das System dass dabei auch kein Treibstoff verbraucht wird).

Wartet doch erst mal ab wie sich das Geschäftsmodell in der Praxis verhält bevor man sich vor allem Neuen einfach verschließt und noch dazu offensichtliche Angst zeigt, andere Menschen könnten anders denken als man selbst (oder weshalb sonst die "Beleidigung"?) >_>

Motorbremse nutze ich natürlich auch. Das wurde mir auch beigebracht, jedoch hat mein fahrlehrer mir diese bremsweise empfohlen: Mit motorbremse bergab Geschwindigkeit halten und dann schnell Geschwindigkeit abbauen und am Ende wieder bremse lockern. Natürlich wenn jemand am Heck klebt nicht zu stark bremsen, sonst kracht es :D

Und ja ich verschließe mich so einer Überwachung. Wenn man gewisse Erfahrungen mit Versicherungen sammeln musste, erkennt man deren Ziel nochmal deutlicher. Es geht null Komma null um Erziehung der Fahrweise. Die Milliarden Euro an Gewinn sind nur das Ziel, besonders der Datenhandel ist wohl enorm lukrativ.


Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]