> > > > Foxconn kauft Sharp für 6 Milliarden US-Dollar (Update: Kauf verschoben)

Foxconn kauft Sharp für 6 Milliarden US-Dollar (Update: Kauf verschoben)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

foxconnDer Displayhersteller Sharp steckt schon seit mehreren Jahren in der Krise, doch anscheinend ist das Unternehmen nun gerettet. Wie japanische Medien berichten, hat Foxconn den Displayhersteller übernommen. Insgesamt soll Foxconn rund 6 Milliarden US-Dollar für die Übernahme bezahlt haben. Bereits in der Vergangenheit gab es immer wieder Gerüchte, dass Foxconn an Sharp interessiert sei und eine Übernahme vorbereitet haben soll. Die japanische Regierung hatte sich jedoch bisher gewehrt, da der Displayhersteller nicht von einem ausländischen Unternehmen übernommen werden sollte.

Foxconn ist vor allem für seine Auftragsproduktion für Apple bekannt. Das Unternehmen baut unter anderem Teile für das iPhone und iPad und scheint sich durch die Übernahme von Sharp nun auch als Zulieferer auf dem Markt positionieren zu wollen. Vor allem die IGZO-Technik bei den Displays soll Foxconn in den kommenden Jahren weiter ausbauen wollen. Ob die Sharp-Displays durch die Übernahme nun auch in iPhones oder iPads verbaut werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Möglichkeit ist aufgrund der engen Zusammenarbeit zwischen Apple und Foxconn jedenfalls vorhanden.

Update:

Wie nun bekannt wurde, scheint die Übernahme von Sharp durch Foxconn doch noch in Gefahr zu sein. Foxconn veröffentlichte dazu folgende Aussage: „Nachdem uns Sharp gestern Morgen neues Infomaterial gegeben hat, haben wir Sharp gestern Abend darüber informiert, dass wir den Abschluss des Übernahmeabkommens verschieben müssen“. Als Grund werden Verbindlichkeiten in Höhe von 3,1 Milliarden US-Dollar genannt, von denen Foxconn offenbar nichts wusste.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 02.02.2010

Obergefreiter
Beiträge: 69
Na da freuen sich die Sharp Arbeiter ja bestimmt! Endlich Fußfesseln und geschwärzte Fenster! xD
#2
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Daran haben apples kunden mehr schuld als foxconn
#3
customavatars/avatar189120_1.gif
Registriert seit: 25.02.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5298
Pöses, Pöses Apple!
#4
customavatars/avatar91482_1.gif
Registriert seit: 14.05.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4703
Zitat ASCI3;24358973
Daran haben apples kunden mehr schuld als foxconn


Apples Kunden? Sie wollen nicht noch mehr für ein Handy ausgeben als 800€ jetzt schon? Und selbst wenn man jetzt 1400€ dafür zahlt, glaubst du es würde sich was ändern?
Die Schuld ist die Erwartung an die Manager, die mit unendlicher Gier nach unendlichen Gewinnmargen ohne Rücksicht auf Arbeitsbedingungen und Umwelt die Firmen wachsen lassen sollen. Klar sind die Kunden dran schuld wenn sies Kaufen und unterstützen aber was willste machen, kauf halt nen Samsung oder HTC, als obs da auch nur n pünktchen besser ist. Ist ja aber überall gleich. Kaufst nen Tshirt für 20€, sind davon 0,05€ Bezahlung für die dies machen, 4€ Mwst, 2€ Spritkosten, 0,2€ Material und der Rest ist halt Gewinnoptimierung.
Müsste halt mal ein Umdenken stattfinden, Rewe und Edeka wächst in Deutschland weil sie ein Bild von mehr Qualität wiederspiegeln, dafür teurer sind, Aldi und Lidl haben stagnierende Umsätze weil Geiz ist Geil denken halt nicht mehr ganz so populär ist, was auch gut ist.
Ich würd mir wünschen wenn das in Zukunft wenigstens ein bisschen Gerechter wird, find es echt krass dass die moderne Sklaverei so geduldet wird.
#5
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Zitat ASCI3;24358973
Daran haben apples kunden mehr schuld als foxconn

Und was ist mit Intel, Samsung, Dell, Cisco [...] Kunden?
#6
customavatars/avatar205203_1.gif
Registriert seit: 15.04.2014
/home
Banned
Beiträge: 1011
Zitat MiracleMan;24359629
Und was ist mit Intel, Samsung, Dell, Cisco [...] Kunden?

die sind vollkommen unschuldig.

denn wie jeder weiß ist foxconn apples persönliche sklavenfabrik.
und nicht etwa der größte auftragsfertiger der welt der von der xbox bis zum kühler alles herstellt. (nummer 1 bei cpu sockeln, nummer 2 bei kühlern, nummer 1 bei mainboards, nummer 1 bei pc-gehäusen,...)

aber klar, apple ist schuld.
und der heimische samsung tv wurde von gut bezahlten facharbeitern mit einer 40 stunden woche zusammen gebaut.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9478
Zitat salzCracker;24359224
Apples Kunden? Sie wollen nicht noch mehr für ein Handy ausgeben als 800€ jetzt schon? Und selbst wenn man jetzt 1400€ dafür zahlt, glaubst du es würde sich was ändern?

Rcichtig!
Das ist der Grund wieso das ganze wenig mit Kaufentscheidungen zutun hat.
Der Hauptgrund ist schlicht miserable Politik der dortigen Regierungen und Behörden.
Bei uns wäre es doch das selbe wenn die Gesetze soetweas nicht verbeiten würden. Zu Beginn der Industrialisierung sah es in Europa ja auch nicht grade rosig für einen Durchnittsarbeiter aus.
Keine Ahnung ob es damals Selbstmorde gab, aber von 40h Woche konnte man auch nur träumen :/

Es muss sich etwas in der Staatsführung ändern, damit es besser wird. Auch einst arme Länder können schließlich aufsteigen. Siehe Japan oder siehe Südkroea.
Wo aber hassträchtiger Religionismus durch alle Schichten und gegenseitiges Gemetzel wegen selbst kaum nutzbaren Ressorucen herrscht klappt sowas nicht. Damit meine ich z.B. Afrika und den nahen Osten..
China ist auf einen aufsteigenden Weg, nur geht es eben langsam aufgrund der Masse an Bevölkerung.
Dort würde es echt auch sicher nicht helfen wenn alle westlichen Länder einfach mal die Betriebe schließen würden.. was sollen die Menschen dann stattdessen machen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]