> > > > Android beschert Google 22 Milliarden US-Dollar Gewinn

Android beschert Google 22 Milliarden US-Dollar Gewinn

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

android marshmallowTrotz der möglichen weitreichenden Auswirkungen ist das Interesse der Öffentlichkeit am Prozess zwischen Oracle und Google eher gering. Warum das vor allem dem Internet-Konzern entgegen kommt, zeigt eine Schlagzeile, die seit der vergangenen Nacht in fast allen Medien zu finden ist - satte 31 Milliarden US-Dollar sollen seit dem Start im Jahr 2008 mit Android umgesetzt worden sein, 22 Milliarden davon blieben als Gewinn in den Kassen hängen.

Doch neugierig macht ein Satz, der im Bloomberg-Artikel beinahe untergeht: Google habe im Vorfeld beantragt, dass genau diese Zahlen nicht öffentlich werden, das Gegenteil ist nun aber eingetreten. Dem Verhandlungsprotokoll zufolge kam Oracles Rechtsvertreterin Annette Hurst auf die Zahlen zu sprechen - vermutlich aus genau dem Grund, aus dem Google es verhindern wollte. Denn dort versucht man noch immer, sich als das moralisch bessere Unternehmen zu positionieren, das mit seiner Plattform einen Gegenpol zur geschlossenen Konkurrenz und deren sehr strikten Vorgaben bieten will. Die kommerzielle Ausrichtung Androids sei jedoch „außerordentlich“ so Hurst.

Nicht nur, dass Googles Image angesichts solcher Zahlen Kratzer bekommen könnte, auch auf den Ausgang des Verfahrens dürfte es im Zweifelsfall Auswirkungen haben. Denn entscheidet das Gericht zugunsten Oracles, dürften die Einnahmen bei der Festlegung des Schadenersatzes berücksichtigt werden.

Vorgeworfen wird Google, dass Teile von Java ohne Zustimmung in Android verwendet wurden. Zwar hätte es seinerzeit Verhandlungen über eine Lizenzierung gegeben, Oracle soll jedoch zu hohe Forderungen gestellt haben. Deshalb und auch aufgrund des Zeitdrucks habe Google die Rechtsverletzung in Kauf genommen, so Hurst. Zwar hätte man intern auch nach Alternativen Ausschau gehalten, einem Google-Mitarbeiter zufolge seien diese aber allesamt schlechter gewesen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar220193_1.gif
Registriert seit: 29.04.2015

Banned
Beiträge: 965
Zitat
Zwar hätte man intern auch nach Alternativen Ausschau gehalten, einem Google-Mitarbeiter zufolge seien diese aber allesamt schlechter gewesen.

Tolle Rechtfertigung für "Diebstahl", wenn nichts besseres vorhanden ist bedient man sich einfach mal bei Oracle.
Es stand Google frei auch etwas eigenes zu entwickeln.
#2
customavatars/avatar193367_1.gif
Registriert seit: 11.06.2013
AT
Matrose
Beiträge: 10
Wenn ich ein Bildbearbeitungsprogramm haben will und feststelle, dass Photoshop meiner Meinung nach besser ist als Gimp dürfte ich mir Photoshop raubmordkopieren?
Oder weitergedacht: Wenn ich im Android Store eine "App" suche, und die Funktion gibt es gut implementiert für Einwurf von Münzen darf ich mir die kostenpflichtige App ohne Bedenken aus düsteren Quellen installieren, wenn ich dem Besitzer des Apps eine Nachricht schicke, dass ich nicht bereit bin so viel zu zahlen und er meldet sich nicht schnell genug bzw. geht nicht auf meine Forderung ein.
#3
Registriert seit: 03.05.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 381
Es interessiert doch niemanden. Das ständige bemühen des Images ist nur eine Luftblase. Sehen wir doch bei so vielen Konzerne. Das zerbröckeln von moralischen Werten ist unaufhaltsam.
Lasst euch nicht abschrecken. Nutzt weiterhin alles was von Alphabet (Google) kommt. Beschert der Firma weiterhin reichliche Umsätze, indem ihr euer Privatleben verkauft.
#4
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 958
Wo ist jetzt das Problem?

Wenn Google das geklaut hat, wird Google in den USA richtig Strafe zahlen. Und das läuft anders, als in Deutschland. Da wird nicht nur der entgangene Gewinn, sondern auch eine zusätzliche Geldstrafe fällig.

Abgesehen davon ist doch klar, dass Google Geld verdienen will.
#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3312
Was zur Hölle.
Google ist kein Samariter?
Dann müssen 2ir 2ohl zu Apple wechseln, die geben Mir das Iphone 6S bestimmt zum "Unkostenpreis" (ich liebe dieses Wort)
#6
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4710
Zitat DTX xxx;24252933
Es interessiert doch niemanden. Das ständige bemühen des Images ist nur eine Luftblase. Sehen wir doch bei so vielen Konzerne. Das zerbröckeln von moralischen Werten ist unaufhaltsam.
Lasst euch nicht abschrecken. Nutzt weiterhin alles was von Alphabet (Google) kommt. Beschert der Firma weiterhin reichliche Umsätze, indem ihr euer Privatleben verkauft.


MS und der angebissene Apfel sind da aber auch nicht sonderlich besser. Sie sind besser, aber nicht viel. ;)
#7
customavatars/avatar211536_1.gif
Registriert seit: 22.10.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 160
Ich wüsste nicht einmal woran “besser“ gemessen werden sollte, selbst WENN man echte Daten hätte.
Aber so ist besser oder schlechter doch nur ein unterschiedliches Bauchgefühl. Am Ende spielen sie in der gleichen Liga und nerven mich zumindest in exakt den gleichen Bereichen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]