> > > > Foxconn soll Sharp für 5,3 US-Milliarden Dollar kaufen

Foxconn soll Sharp für 5,3 US-Milliarden Dollar kaufen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

foxconnFoxconn ist vor allem für seine Auftragsfertigung für Apple bekannt, stellt jedoch auch für zahlreiche andere Unternehmen Geräte her. Wie nun bekannt wurde, soll Foxconn seinen Geschäftsbereich womöglich erweitern und am Kauf vom angeschlagenen Displayhersteller Sharp interessiert sein. Wie die Quellen melden, soll Foxconn insgesamt 5,3 Milliarden US-Dollar für eine Übernahme geboten haben. Sharp kämpft schon seit Jahren ums Überleben und musste bereits in der Vergangenheit immer wieder mit fremden Kapital gerettet werden. Der Kauf durch Foxconn würde das Unternehmen vor der Insolvenz bewahren, jedoch sollen japanische Regierungsvertreter die Übernahme von einem ausländischen Unternehmen ablehnen.

Foxconn verspricht sich von diesem Schritt vor allem eine Vergrößerung seiner Geschäftsbereiche. Bereits in der Vergangenheit gab es Gerüchte, dass der Auftragsfertiger eigene Display herstellen möchte. Da das Unternehmen bereits die Geräte für Apple produziert, könnte Foxconn somit zukünftig auch die Displays direkt an Apple liefern. Schließlich hat Sharp mit seiner IGZO-Technik eine interessante Alternative zu OLED- und LCD-Displays im Angebot.

Ob Foxconn tatsächlich die Übernahme gelingt, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Zumindest scheint der Auftragsfertiger bereits viele Verhandlungen und Gespräche mit dem Vorstand von Sharp zu führen. Auch nach einer Übernahme soll dieser nicht aufgelöst werden und weiterhin die Geschäfte des Displayherstellers leiten dürfen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar60259_1.gif
Registriert seit: 17.03.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1383
Sind die japaner selber schon raus ? Eher nicht informiert euch nochmal sharp tendiert eher zu der japanischen technikkoalition welche 300 mio yen glaub 2,x mrd $ bietet
#2
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 402
Betrifft die potenzielle Übernahme eigentlich den gesamten Sharp Konzern oder nur die Displaysparte oder gar nur die Panelproduktion?

Sharp hat jedenfalls die wohl eine der fortschrittlichsten LCD Panelproduktiontechniken die es zur Zeit gibt aber die Produktionskosten scheinen zu hoch zu sein.

Zitat
Schließlich hat Sharp mit seiner IGZO-Technik eine interessante Alternative zu OLED- und LCD-Displays im Angebot.


Bitte nicht schon wieder!

Mal wird IGZO mit TN, VA und IPS in einen Topf geworfen, mal mit OLED und LCD.

IGZO ist eine Fertigungstechnik für Dünnfilmtransistoren die für Aktiv-Matrix Displays zur Ansteuerung der Pixel verwendet werden. Das können sowohl LCD Displays (egal ob TN, VA oder IPS) sein also auch OLED Displays! IGZO ist hierbei als Halbleitermaterial eine Alternative zu Silizium. Eine bessere Alternative zu amorphem Silizium, eine (insbesondere bei großen Displays) billigere Alternative zu kristallinem Silizium. Es ermöglicht insbesondere kleinere Pixel und/oder eine höhere Lichtdurchlässigkeit (-> Effizienz) im Vergleich zu LCDs mit amorphem Silizium, bei OLEDs fallweise unter anderem eine höhere Pixeldichte und bessere Reaktionszeit.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]