> > > > Amazon Prime Air will 2,5 kg in 30 Minuten liefern

Amazon Prime Air will 2,5 kg in 30 Minuten liefern

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amazon prime airEnde des vergangenen Jahres präsentierte Amazone die zweite Version seiner Lieferdrohne für den Prime-Air-Service. Diese war nicht mehr nur ein reiner Quadrocopter, sondern verwendete für den horizontalen Flug ebenfalls einen Propeller für den Vorschub und Flügel um Auftrieb zu erzeugen. Dies soll die Lieferdrohne nicht nur schneller machen, sondern auch die Reichweite und Effizienz erhöhen. Der Start und die Landung erfolgen senkrecht.

Zu den technischen Daten gab Amazon bisher nur bekannt, dass die Drohne bis zu 24 km zurücklegen kann. Nun hat sich Amazon-Manager Paul Misener gegenüber Yahoo News geäußert und spricht etwas konkreter über die Reichweite und Möglichkeiten der Drohne. So soll diese eine Reichweite von 15 km haben. Ob dies nur für den Lieferweg gilt und den Rückweg mit einschließt, ist derzeit unklar. Wahrscheinlich ist aber, dass Amazon eine Auslieferung in einem Umkreis von 15 km um den Standort plant, was sich auch mit der ursprünglichen Reichweite von 24 km deckt, die von Amazon sicherlich zurückhaltend angegeben wurden. Innerhalb dieser 15 km will Amazon per Prime Air in 30 Minuten ausliefern. Das maximale Gewicht einer Lieferung soll dabei 2,5 kg betragen. Die Traglast der Drohne dürfte zwar etwas höher sein, allerdings kann Amazon die Reichweite von 15 km offenbar bei einem Gewicht von 2,5 kg sicherstellen.

Laut Misener ist Amazon noch immer in Gesprächen mit der Luftaufsicht in den USA. Diese hat erst kürzlich eine Registrierungspflicht für Drohnen in den USA eingeführt. Jeder, der eine Drohne besitzt und diese im Luftraum bewegen möchte, muss sich bei der FAA (Federal Aviation Administration) registrieren. Amazon plane laut Misener fixe Flugkorridore, sodass eine bessere Überwachung ermöglicht wird. In diesen und außerhalb sollen sich die Amazon-Prime-Air-Drohnen auf einer Höhe zwischen 60 und 120 m bewegen. Bemannte Flugzeuge bleibt der Luftraum über 150 m vorbehalten.

Derzeit arbeite man bei Amazon weiterhin an unterschiedlichen Versionen der Drohnen. Diese sollen den jeweiligen Anforderungen einer Region gerecht werden. In einer Großstadt würde die Auslieferung anders ablaufen müssen, wie in ländlicheren Regionen. Auch die klimatischen Bedingungen seien ein Punkt, der beachtet werden müsse. Die Drohnen verfügen über Technologien, die optisch und per Sensorik Hindernisse erkennen und diesen ausweichen. Bäume, Strommasten, Stromleitungen und andere Hindernisse seien demnach kein Problem.

Auf die Frage was eine Lieferung via Amazon Prime Air kosten soll, sagte Misener nur, dass man dazu noch keine Angaben machen möchte. Die Auslieferung selbst soll an vom Kunden definierten Punkten stattfinden, die vorher vom Kunden markiert werden müssen. Ob man nicht Angst habe, dass die Drohnen von anderen Mitbürgern per Gewehr vom Himmel geholt werden (wie es in den USA in letzter Zeit öfter vorgekommen ist), sagte Misener: "Ich denke solche Menschen könnten auch auf einen LKW schießen. Wir wollen nur ausliefern und wir glauben, dass Prime Air sich zur Normalität entwickeln wird, wie die Auslieferung per Paketdienst."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar34325_1.gif
Registriert seit: 28.01.2006
Linz / Österreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2408
Hunde sollten wohl auch nicht gerade alleine im Garten sein, wenn die Drohne landet :fresse:

Hoffentlich kommen die nicht noch auf die Idee, dass wenn Menschen auf die Drohnen schießen, dass die Drohnen später auch mal zurückschießen könnten. Also die Drohnen zu bewaffnen. :rolleyes:
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9489
Zitat Knoddle;24241453
Nicht jeder hat aber einen Balkon.
So eine Lieferdrohne macht aber auch dann nur einen Sinn wenn sich diese per SMS/E-Mail dem Empfänger mitteilt das diese vor der Haustür ist. Dann könnte der Kunde per entsprechendem Code die Drohne LAnden lassen und sein Paket entgegen nehmen.
Einfach nur Paket liefern und liegen lassen bringst nicht wirklich.

Natürlich, aber der geht dann einfach runter vor die Haustür um sie in Empfang zu nehmen.
Glaube auch nicht dass die Drohne warten wird. Die Idee ist, soweit das im Artikel angedeutet wird, dass man anwesend sein muss und sie einem vor die Füsse landet.

Aber ja, in der großstadt hat das einige Probleme. In Vororten müsste das aber ganz gut funktionieren.


Zitat AndyX;24242169
Hoffentlich kommen die nicht noch auf die Idee, dass wenn Menschen auf die Drohnen schießen, dass die Drohnen später auch mal zurückschießen könnten. Also die Drohnen zu bewaffnen. :rolleyes:

Nein, aber ich hoffe sehr dass die Drohnen dann Rundum-Bilder machen und absenden können.
#7
Registriert seit: 19.01.2009

Gefreiter
Beiträge: 48
Da werden einige Drohnen mit Waren vom Himmel geschossen, um sie zu plündern. Dann war es das.
#8
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9489
Zitat VLB;24242691
Da werden einige Drohnen mit Waren vom Himmel geschossen, um sie zu plündern. Dann war es das.

Gegen sowas gibts Versicherungen, Videoüberwachung und Strafverfolgung ;)
#9
Registriert seit: 12.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 606
Das wird erst mal nur auf dem Land kommen.
Dann werden auch noch einige in denn USA ihr Spaß haben die vom Himmel zu holen da dort jeder eine wumme haben darf.
#10
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Oberbootsmann
Beiträge: 891
Zitat
Ich denke solche Menschen könnten auch auf einen LKW schießen. Wir wollen nur ausliefern und wir glauben, dass Prime Air sich zur Normalität entwickeln wird, wie die Auslieferung per Paketdienst.


Hmmm bewaffneter Überfall oder Anonym auf etwas lebloses Schießen welches den "persönlichen Luftraum" durchquert.... Naja vielleicht sieht man in den USA keinen Unterschied :D
#11
Registriert seit: 10.12.2014

Matrose
Beiträge: 8
in den USA...da villeicht..aber hier nicht.
Nur Ländliche Gegend und 15 KM?Was sind schon 15KM in den USA in einer Ländlichen Gegend? haha
Wie soll sich so etwas schon hier entwickeln?Ein Modelflugplatz zu errichten ist schwerer in Deutschland als Ford Knox auszurauben.Gesetze, Gängelungen zu gunsten der Motor-Sport?-Flieger (Das nennt man Demokratie)usw.Eine Bürokratenlandschaft, die sich gewaschen hat.Lächerlich, aber wahr.
Das wird es hier nicht geben.Ist auch keine neue Idee.
Als hätte man bei Amazon was neues erfunden.
Naiv zu denken das es das geben wird, nur weil es sich so toll anhört und technisch machbar ist.
-Zu gefährlich
-zu unsicher
-zu weite Wege, die nicht kontrollierbar sind
-Piratie Gefahr
-Gesetze und Vieles mehr
Fürs Militär und Spezialeinsätze oder Filmen und zum "spielen" ja ok, aber für den hier genannten Zweck nicht.
Aber so erreicht man Aufmerksamkeit.
Ach da fällt mir ein, die Tui arbeitet ja an einem Flughafentransferprojekt....lol
youtube.com/watch?v=L75ESD9PBOw
#12
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2567
Tja bis dieses Neuland in Deutschland zugelassen wird dauert es doch noch bestimmt 10 Jahre.
#13
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7784
Das hat überhaupt nichts mit "Neuland" zu tun. Es ist einfach utopisch zu denken, dass zukünftig jeder Hinz und Kunz eine Direktlieferung mittels Drohne nach Hause bekommt. Der Luftraum gibt es nicht her, die Gegebenheiten beim Kunden geben es nicht her, es ist (abgesehen von Notfällen) total ineffizient im Vergleich zu einem Paketdienst, der Hunderte Sendungen [U]auf einer Tour[/U] liefert (mit Regellaufzeit 24h), die Gesetzeslage gibt es nicht her und so weiter. Die Auflistung gilt für alle zivilisierten Ländern, in denen nicht jeder machen kann, was er will. Ausklammern würde ich lediglich die Paketregellaufzeit von 24h, damit sind wir hier reichlich verwöhnt. Der normale Ami kann davon oft nur träumen oder tief in die Tasche greifen, je nach Wohnlage.

Ich will gar nicht in Abrede stellen, dass es sinnvolle Verwendungsmöglichkeiten für Drohnen gibt, auch außerhalb des Militärs, aber die tägliche Belieferung von Alltagsartikeln zählt sicher nicht dazu.
#14
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Korvettenkapitän
Beiträge: 2417
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es das in den nächsten 10-15 Jahren geben wird. Die Gründe wurden schon genannt. Ehrlich gesagt warte ich lieber 1-2 Tage auf mein Paket und gebe damit jemandem einen Job.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]