> > > > General Motors: Kartendaten sollen im Alltag von Kunden gesammelt werden

General Motors: Kartendaten sollen im Alltag von Kunden gesammelt werden

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

general motorsWie wichtig präzise Straßenkarten für das autonome und assistierte Fahren sind, zeigt nicht zuletzt die Übernahme von Nokias Kartensparte HERE durch Audi, BMW und Daimler. Dass es aber auch ohne den Einsatz von viel Geld geht, will General Motors zeigen. Denn der Konzern kündigte auf der CES an, im Alltag Daten mithilfe von im Einsatz befindlichen Fahrzeugen sammeln zu wollen.

Die dafür benötigte Technik steckt nach eigenen Angaben bereits in zahlreichen Modellen, mehr als eine Frontkamera sowie den Kommunikationsdienst OnStar auf Seiten der Hardware sowie die Software des Partners Mobileye benötigt man nicht.

Die von der Kamera erfassten Informationen sollen von Mobileyes EyeQ-Plattform analysiert und aufbereitet werden, um einerseits eventuelle Veränderungen am bestehenden Kartenmaterial vorzunehmen, andererseits sollen vorhandene Daten aber auch präzisiert werden. Möglich wird dies durch die Genauigkeit der Komponenten: Während man laut GM die Position per GPS lediglich auf 10 m genau erfassen kann, liegt EyeQ auf 10 cm richtig. Damit sei man in der Lage, die für das autonome Fahren benötigte Genauigkeit zu erreichen, so das Unternehmen.

Dabei spielt aber auch OnStar eine nicht unwichtige Rolle. Denn über die in den Dienst integrierte Internet-Anbindung sollen die Informationen kontinuierlich an die GM-Server übermittelt werden. Allerdings soll die Datenlast äußerst gering ausfallen, ein erfasste Strecke von einem Kilometer Länge produziert lediglich 10 Kb. Mittelfristig dürfte die Flotte der in Frage kommenden Fahrzeuge deutlich größer werden. Denn immer mehr PKW werden mit den für das Projekt benötigten Komponenten ausgestattet, schließlich werden diese für diverse Assistenzsysteme benötigt, beispielweise für die Verkehrszeichenerkennung oder das Halten der Spur.

Ob auch europäische GM-Kunden zu Datensammlern werden, verrät man bislang nicht. Unter anderem bietet die Tochter Opel im neuen Astra K sowohl die Kamera als auch OnStar an, konnte auf nachfrage aber keinerlei Auskunft geben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]