> > > > Ford setzt künftig doch auf Android Auto und CarPlay

Ford setzt künftig doch auf Android Auto und CarPlay

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

fordDank der Unterstützung zahlreicher Hersteller nimmt die Verbreitung von Android Auto und CarPlay rasant zu. Dabei sind beide Systeme auch auf Seiten der Automobilwirtschaft nicht unumstritten, wie beispielsweise Porsches Verzicht auf Googles Plattform aus Gründen des Datenschutzes zeigt. Aber auch Ford sträubte sich bislang gegen die Unterstützung und pries noch auf der IAA im September die eigene Plattform Sync als Alternative an und verwies dabei ebenfalls auf Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes. Doch nun hat der fünftgrößte Automobilhersteller eine Kehrtwende vollzogen: Ab diesem Jahr wird man sowohl Android Auto als auch CarPlay in den eigenen Fahrzeugen anbieten.

Den Anfang sollen dabei die Fahrzeuge machen, die dem Modelljahr 2016 angehören und mit Sync 3 ausgestattet sind. Diese sollen zu einem späteren Zeitpunkt ein Software-Update erhalten, dass die Nutzung von Apples und Googles Plattform möglich machen wird. Ab dem Jahrgang 2017 sollen die Systeme dann fester Bestandteil von Sync 3 werden – das in vielen Fällen aufpreispflichtige Infotainment-System bleibt also Voraussetzung.

Umdenken bei Ford: Künftig wird man doch auf Android Auto und CarPlay setzen
Umdenken bei Ford: Künftig wird man doch auf Android Auto und CarPlay setzen

Dieses wird man aber auch weiterhin ausbauen, wie das Unternehmen betont. Dazu gehören beispielsweise neue Programme, die im Laufe des Jahres erscheinen sollen und die die AppLink-Schnittstelle nutzen werden. So können Mitglieder der Pannendienste AAA (USA) und CAA (Kanada) per Mobilfunk und Applikation Informationen zu Tankstellen und einen neuen Routenplaner nutzen, für berufliche Fahrten steht ein elektronisches Fahrtenbuch zur Verfügung und dank Cityseeker und Eventseeker sollen passende Hinweise zu Veranstaltungen, Restaurants und ähnlichem in der Nähe zur Verfügung gestellt werden.

Alle neuen Programme machen dabei von der Möglichkeit Gebrauch, Fahrzeuginformationen zu sammeln und zu verarbeiten. Bislang war dies nur für Ford-eigene Software möglich, die künftige Freigabe für Drittentwickler wurde im Spätsommer bekanntgegeben. Ob und wann die Applikationen auch für europäische Ford-Modelle freigegeben werden, hat das Unternehmen noch nicht mitgeteilt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1971
Nennt sich Car-Net von VW. Das haben die super hinbekommen gehabt, dann hoffe i h mal dass da Ford nicht das Nachsehen hat.
Zumal man halt bei Car-Net sogar die Staus innerhalb der Städte und auf den Landstraßen angezeigt bekommt.
#2
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2167
Seitdem Malmedie bei ner kürzlichen GRIP-Folge über fünf Versuche gebraucht hat, bis der BMW per Spracheingabe das korrekte Ziel erkannt hat, halte ich von diesen herstellereigenen Entertainment-Systemen wie ConnectedDrive, Sync oder Car-Net nicht mehr unbedingt viel. In mein Handy kann ich sogar schief reinnuscheln und trotzdem erkennt Google es korrekt. Ich würde mich also freuen wenn Android Auto und CarPlay bald Standard bei Neuwagen sind.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]