> > > > Mitbetreiber von Kinox.to muss für drei Jahre und vier Monate hinter Gitter

Mitbetreiber von Kinox.to muss für drei Jahre und vier Monate hinter Gitter

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

rechtsstreitDer Kampf gegen illegale Streaming-Webseiten, die massenhaft Filme, Serien und Dokumentationen unerlaubt über das Internet verbreiten, ist wie ein Katz-und-Maus-Spiel. Kaum wird eine Webseite erfolgreich von Ermittlern und der Polizei geschlossen, taucht wenig später eine weitere in den Untiefen des Internets auf. So geschehen im Fall von Kino.to und Kinox.to.

Nachdem ein internationaler Polizeieinsatz im Juni 2011 das Ende der Internetseite Kino.to einläutete, tauchte wenige Tage später ein neuer Klon mit nahezu identischem Datenbestand auf. Ehemalige Mitarbeiter der Plattform hatten die Datenbank kopiert und unter neuem Namen ans Netz gebracht. Vor gut einem Jahr gab es dann in vier Bundesländern eine großangelegte Razzia gegen die Betreiber von Kinox.to, welche als direkter Nachfolger von Kino.to gilt. Auch wenn die beiden Hauptbeschuldigten, zwei Brüder im Alter von 26 und 22 Jahren, damals nicht ausfindig gemacht werden konnten und sich noch immer auf der Flucht befinden, wurden im Zuge der Razzia zwei weitere führende Köpfe der Plattform festgenommen. Gegen einen dieser Mitgründer lief am vergangenen Montag vor dem Landgericht Leipzig der Prozess. Dieser ging nun früher als erwartet zu Ende.

Der 29-jährige Angeklagte wurde unter anderem der tausendfachen Urheberrechtsverletzung für schuldig gesprochen und zu einer Haftstrafe von drei Jahren und vier Monaten verurteilt. Er soll seit 2011 zeitweise die Geschäfte bei Kinox.to geführt haben. Zudem habe der Angeklagte gegen zwei Konkurrenten Computersabotage begannen. Dabei wurden Konkurrenz-Webseiten für Nutzer unerreichbar gemacht, um die eigene „Marktposition“ zu verbessern, so die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. (GVU). Der Angeklagte habe schon bei Kino.to mitgewirkt und sei geständig gewesen. Wo sich die beiden Hauptbeschuldigten und Köpfe hinter der Streaming-Plattform derzeit aufhalten, die noch immer per internationalem Haftbefehl gesucht wurden, konnte oder wollte der Angeklagte nicht mitteilen – eine nicht namentlich genannte dritte Person habe die Kontrolle der Plattform übernommen.

Die Webseite ist derzeit noch immer im Internet erreichbar – eine Abschaltung ist bislang nicht gelungen, noch immer sollen die dafür benötigten Zugangsdaten fehlen. Ein Großteil der Hintermänner von Kino.to wurde bereits zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Social Links

Kommentare (28)

#19
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9490
@mighty c
Die Seite konnte ja leider bisher nicht vom Netz genommen werden (eigentlich unglaublich sowas o.O' ) und es gibt noch einige andere Seiten. Die Methode geht also auch nicht.
#20
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2276
Andere Seiten dürften da nicht reinspielen, denn so würdest du ja Seite A für das tun von Seite B mitverantwortlich machen und das wäre alles andere als fair. Jeder dieser Streamingseiten ist mindestens einmal abgeschaltet worden. Die tauchen einfach mit neuer Domain auf. Kinox.to war mWn früher mal Kino.to.
Einen Umsatzunterschied könnte man demnach schon feststellen. Die Contentindustrie wäre allerdings sehr unglücklich mit dem Ergebnis, denn die Umsatzdifferenz würde sich vermutlich konstant um 0 einpendeln
#21
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9490
Da hast du schon Recht was die verantwortlichkeit angeht, aber faire Zahlen bekommt man ja so auch nicht - denn wenn die eine Seite unten ist, gehen die "Kunden" eben zu einer der anderen.
Man müsste alle Seiten gleichzeitig vom Netz nehmen und dann den berechneten Schaden, anteilig durch die Zahl der Seiten teilen. Dann käme man auf die Schuld des Betreibers der einen Seite...
So oder so, in den Haftstrafen um die es hier geht ist noch einiges mehr drin, als nur die Urheberrechtsverletzungen.
#22
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2276
Verlässliche Zahlen lassen sich da nicht ermitteln. Egal wie. Allerdings ist die Annahme jede Schwarzkopie= eine legale weniger ist Blödsinn. Ich behaupte, dass die Umsätze der Filmindustrie sich marginal, wenn überhaupt verändern würden, selbst wenn alle Schwarzkopien/Streams etc. verschwinden würde und man nur legalen Content konsumieren könnte.
#23
Registriert seit: 12.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 606
Ach da sieht man mal das sich der Staat lächerlich macht und komplett unfähig ist.
Betreiber im Knast stecken und die Seite bekommen sie nicht Offline? XDD
Und auch wen na und kommen 10 Neue seiten unter ein anderen Namen.
#24
Registriert seit: 24.01.2011

Bootsmann
Beiträge: 535
Die ist ganz absichtlich noch online... aber erst musste die VDS wieder eingeführt werden ;)
#25
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16821
Wie mir das aufm Sack geht... sind ja net nur die Filme...

Hab noch Kumpels die immer wieder kommen von der wegen "zockste dies oder das mit" ... wenn de dann fragst wieso sie das auf einmal haben weils ihnen doch zu teuer war kommt "gecrackt" ... :kotz: - die meisten von denen verdienen mehr wie ich... kapiere sowas net.


Seit ich in der Lehre war (bis 2001 bis 2003) gabs bei mir kein einziges gecracktes Game oder illegal gezogene Mucke/Filme wasweißich mehr... Meine Fresse wenn man was nutzt sollte man auch dafür bezahlen, dafür haben Leute gearbeitet denen die Kohle zusteht. :kotz:
#26
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2073
Seh ich ganz genauso. Heute gibts unglaublich viele Spiele sehr, sehr günstig und immer verfügbar, dank Steam, gog und etlichen anderen Stores.
Selbst neue Spiele sind nach kurzer Zeit günstig. Wenn man alles zum Release haben will, dann muss man eben bereit sein auch die 50€ dafür zu zahlen, oder halt etwas zu warten. Aber etwas zu nutzen zu wollen, aber nicht bereit sein dafür zu zahlen geht garnicht...
Und exakt das gilt für Musik und Filme - will ich mir ein Film nicht kaufen sondern nur einmal angucken, dann gibts etliche on demand Angebote, Videotheken und sonstwas. Und wenn man zu geizig fürs Kino ist (ich z.b) dann muss man eben warten, oder damit leben den Film nicht zu sehen.

Könnte echt kotzen wenn man alleine hier mal in den Verschenke-Threat guckt. Sobald mal ein uploadedh Premium Key verschenkt wird, schlagen sich alle die Schädel ein nur um BluRay Rips, Games oder sonstwas zu saugen. Hoffe echt ich treffe mal so einen im Leben und kann dann sagen: "Joa ich wollte mein Haus gestrichen haben, aber auf Bezahlen hab ich kein Bock - sorry!"

Und nein Sachen wie: " ich wollte ja nur mal reinschauen, obs gut ist bla bla bla" sind keine Legitimation. Es gibt unzählige Möglichkeiten sich über etwas zu informieren ohne Gesetze zu brechen .


Versteht mich nicht falsch - ich bin keineswegs ein Befürworter der Content-Industrie. Die ewige Gängelung "zum Schutz vor Raubkopien" ist einfach zum Kotzen, aber die einzige mögliche Konsequenz daraus ist den Leuten mein Geld nicht zu geben.

So - habe fertig :D
#27
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9490
Zitat M0ps;24155513
Versteht mich nicht falsch - ich bin keineswegs ein Befürworter der Content-Industrie. Die ewige Gängelung "zum Schutz vor Raubkopien" ist einfach zum Kotzen,
Das ist ja gewissermaßen ein Henne-Ei Problem...
Dass vorallem Online-Zwang bei Games u.ä. die Antwort auf die ganze Raubkopiererei ist, ist recht offensichtlich.
#28
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2073
Das stimmt natürlich. Allerdings sollten die Leute, die sowas entscheiden schon wissen, dass sowas für Raubkopierer bestenfalls ein vorübergehendes Problem ist.
Ich weiß allerdings ehrlich gesagt auch nicht wie man mit dem Problem umgehen soll. Aber das Beispiel CD's hat ja eigentlich gezeigt, dass ein Kopierschutz bei einer fairen Preisgestaltung überflüssig ist. Allerdings waren die Raubkopien z.b bei Witcher 1 schon ein Problem. (oder wars Witcher 2?)
Naja jedenfalls diese "es steht mir doch zu" Einstellung, nur weil man den Schaffenden nicht direkt sieht, finde ich richtig mies und bei der Dreistigkeit, die so mancher an den Tag legt, geht mir echt der Hut hoch. Ich sage nur Raubkopierer in offiziellen Supportforen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]