> > > > Ford Smart Mobility Game Challenge: Fords Visionen

Ford Smart Mobility Game Challenge: Fords Visionen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

fort smart mobility challengeFord arbeitet seit Jahren an einer Zukunftsvision für die Mobilität in Großstädten. Dazu sollen auch "spielerische" Lösungen gefunden werden. Daher war man in diesem Jahr auch Partner der Clash-of-Realities-Conferenz in Köln. Der Standort eines der Fordwerke in Deutschland spielt hier sicherlich ebenfalls eine Rolle.

Will Farrelly, bei Ford verantwortlich für die User Experience Innovation Ford Smart Mobility, versuchte in einer Präsentation die aktuelle Entwicklung in der Automobilindustrie mit dem Gaming-Bereich zusammen zu bringen. Bedarf besteht laut Farrell besonders durch die Tatsache, dass es mehr und mehr Menschen in die Städte zieht. Sogenannte Megacities entstehen heute bereits in Teilen der Welt, oftmals in Asien. In einigen Ballungszentren testet Ford seit einiger Zeit einige Projekte, darunter die Suche nach einem freien Parkplatz in London durch eine Analyse von Bewegungsdaten – ein Algorithmus führt den Fahrer zu den vermuteten freien Parkplätzen.

Will Ferrelly auf der Ford Mobility Game Challange
Will Ferrelly auf der Ford Mobility Game Challange

Letztendlich soll aber nur eine Kombination aus verschiedenen Ansätzen dafür sorgen können, die Verkehrsprobleme der Zukunft lösen zu können: Connectivity, Real-Time-Data, Sharing und Gaming. Dazu hat man auch die Ford Smart Mobility Game Challenge ins Leben gerufen. In darin entwickelten Projekten sollen Spiele dazu beitragen die Motivation des Fahrers und der Teilnehmer hoch zu halten. Für Ford ist das Zusammenbringen von Menschen und Transportsystemen der Schlüssel für das Funktionieren einer gemeinsam genutzten Transport-Infrastruktur. Über die einzelnen Projekte der Ford Smart Mobility Challenge bieten wir in den kommenden Tagen noch einige weitere Informationen, denn hier wurden einige interessante Ansätze gezeigt, die aber etwas genauer beschrieben werden sollten.

Fords Interesse bleibt natürlich weiterhin, Fahrzeuge zu verkaufen. Ford hat keinerlei Interesse daran das Auto obsolet zu machen. Das eigentliche Geschäftsmodell von Ford bleibt bestehen. Man will aber Dreh und Angelpunkt einer Gemeinschaft sein, die Verkehrsmittel gemeinsam verwendet. Damit möchte man auch solche Menschen einbinden, die bisher noch kein Auto besitzen. Junge Menschen sehen immer weniger das Bedürfnis ein eigenes Fahrzeug zu besitzen. Entweder aus ideologischen Gründen oder aber weil sie nicht bereit sind die Kosten und Verantwortung zu tragen, wenn ein Fahrzeug nur wenig benötigt wird. Ein dahingehendes Angebot für Carsharing liegt natürlich im Interesse von Ford – ähnliche wie Mercedes Benz und BMW es in einigen Großstädten vorgemacht haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]