> > > > Autonomes Fahren: Volvo übernimmt die Haftung im Falle eines Unfalls

Autonomes Fahren: Volvo übernimmt die Haftung im Falle eines Unfalls

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

volvoNicht nur die vielerorts fehlende Infrastruktur erschwert die Erprobung autonomer Fahrzeuge, auch gesetzliche Vorgaben stehen den Herstellern im Weg. Dazu gehört in erster Linie die Frage, wer im Falle eines Unfalles haftet. Während dies bei konventionellen Fahrzeugen eindeutig geregelt ist, stellen sich bei selbstfahrenden PKW und LKW ganz neue Fragen. Eine erste Antwort liefert nun Volvo. Denn der schwedische Autobauer will nicht länger auf die gesetzgebenden Instanzen der einzelnen Länder warten, sondern so bald wie möglich starten.

Deshalb verspricht man, dass die Haftung im Falle eines Unfalls übernommen wird. Die Voraussetzung: Das Fahrzeug muss im autonomen Modus befunden haben. Inwiefern dies den Behörden reicht, bleibt abzuwarten. Allerdings dürfte Volvo mit der Ankündigung ein anderes Ziel verfolgen. Denn durch das Vorpreschen hat man den Druck deutlich erhöht, auch auf die Konkurrenz. Einzelheiten dürften im Laufe des Tages bekannt werden.

Baut ein Volvo im autonomen Modus einen Unfall, will der Hersteller die volle Haftung übernehmen
Baut ein Volvo im autonomen Modus einen Unfall, will der Hersteller die volle Haftung übernehmen

Die Schweden hadern aber nicht nur mit den Haftungsregeln, sondern auch mit den grundsätzlichen Rahmenbedingungen für autonome Fahrzeuge. Noch seien die USA in diesem Bereich führend, so Volvo-Chef Håkan Samuelsson. Doch es deute sich bereits an, dass man diese Position verlieren werde, wenn es nicht zu einem Umdenken komme. Konkret geht es ihm dabei um die fehlenden einheitlichen Richtlinien – jeder Bundesstaat nennt eigene Anforderungen, in einigen dürfen autonome Fahrzeuge bislang nicht einmal testweise im öffentlichen Raum eingesetzt werden. Bleibe eine landesweite Regelung aus, werde es die gleichen Probleme wie in Europa geben, befürchtet Samuelsson. Hier gebe es einen regelrechten „Flickenteppich“, der die Arbeit ungemein erschweren würde. „Es wäre eine Schande, wenn die USA in diesem äußerst wichtigen Bereich den gleichen Weg wie Europa einschlagen würden“, so der Manager.

Reaktion von Seiten der Politik gibt es bislang nicht. Allerdings hatte sich die Bundesregierung bereits im Juli ähnlich geäußert. Vor drei Monaten hieß es, dass man aufpassen müsse, um den Anschluss nicht zu verlieren. Zwar sollen die Arbeiten im Bundesverkehrsministerium sowie im Bundesjustizministerium bereits begonnen haben, mit einem Ergebnis wird aber frühestens 2018 gerechnet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1559
Ich bin dahingehend noch sehr Skeptisch, die Hardware und Software ist noch Alpha, und noch weit davon entfernt auf die DAU-Masse losgelassen zu werden.
Zitat Zocker24;23933039
Nützt einem nur nix, wenn man einen tödlichen Unfall hat dadurch


Haa, genau das selbe dachte ich mir schon beim Titel.
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9491
Zitat Zocker24;23933039
Nützt einem nur nix, wenn man einen tödlichen Unfall hat dadurch

Ist es besser wenn man sich selbst umbringt, oder was?

Davon abgesehen fahren bislang alle automnomen Fahrzeuge äußerst defensiv (und sobald solche Fahrzeuge die Mehrheit haben, ist das auch extremst effizient). Wenn es zu nennenswerten Unfällen kommt, dann sind darum immer die menschlichen, anderen Fahrzeuge.
Google hat da vor ein par Wochen eine Statistik mit visuellen Beweisen vorgelegt.

Auf jeden Fall ist dies hier der einzig mögliche Weg, würde ich sagen. Anders würden sich wohl zu viele potentielle Fahrer unwohl fühlen. Zumindest solange bis diese Fahrzeuge ihre Sicherheit nicht durchgehend unter Beweis gestellt haben.
Hoffe nur die Staaten werden die Gelegenheit dazu bieten.


Zitat REDFROG;23933077
Ich sehe es schon kommen, wie dann andere autonome Fahrzeuge anderer Hersteller die autonomen Fahrzeuge von Volvo erkennen und dann absichtlich in einen Unfall verwickeln in denen dann sogar der Volvo gesetzlich noch schuld haben soll.
So kann man den Autobauer systematisch platt walzen, in nur wenigen Tagen ;-)

WTF! ...
Naja.. wer weiss.. einigen VW Leuten könnte man gewisse Methodiken inzwischen ja zutrauen...
#7
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2582
Autonomes Fahren gibt es doch schon lange. Nennt sich Bus und Bahn.

Was die Autoindustrie immer für Neuerungen verkaufen will um des Leben ihrer Kunden angenehmer zu gestalten...Zz. Dabei werden dann natürlich sämtliche Routendaten gesammelt um zu erfahren wo du gerne hin fährst um es marketingtechnisch zu optimieren. Womöglich, mit auf deinem Weg platzierte elektrische Werbeplakate mit gezielter Werbung, die auf dich zugeschnitten ist... Schöne neue Werbewelt...
Aber es hat auch etwas Gutes.
Wenn dann alle zeitungslesend autonom fahren, kann ja ich als Selbstfahrer einfach die Vorfahrt missachten und raus ziehen. Die werden schon bremsen und den Kaffee über ihren Schlafanzug schütten. Das wird ein Spaß ! :)
Zumindest werden die ganzen IPhone-junkies, endlich einmal beide Hände für den Mittelpunkt ihres Lebens zur Verfügung haben und nicht ständig im Sekundentakt die Augen auf die Straße richten müssen.

Vielleicht ist ja nicht alles schlecht am Fortschritt. ;)
#8
Zitat Zocker24;23933039
Nützt einem nur nix, wenn man einen tödlichen Unfall hat dadurch


Genau das wollte ich schreiben.
Sinnlos. Autonomes Fahren. Ich will selber fahren und nicht nen Computer fahren lassen. Kann man sich noch weniger entspannen als wenn man selber fährt. Würde mein Leben niemals in die Hände dieser Fahrtechnik geben.
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9491
Zitat Pickebuh;23933784
Autonomes Fahren gibt es doch schon lange. Nennt sich Bus und Bahn.

Was die Autoindustrie immer für Neuerungen verkaufen will um des Leben ihrer Kunden angenehmer zu gestalten...Zz. Dabei werden dann natürlich sämtliche Routendaten gesammelt um zu erfahren wo du gerne hin fährst um es marketingtechnisch zu optimieren. Womöglich, mit auf deinem Weg platzierte elektrische Werbeplakate mit gezielter Werbung, die auf dich zugeschnitten ist... Schöne neue Werbewelt...

Immer dieses selbe, einzige Argument..
Was zum Henker kann es einen dran stören, wenn man personalisierte Werbung erhält?
Schämst du dich für die Orte wo du bist oder für die Werbung die du erhalten würdest?
Oder anders gefragt - wieso stört es mich kein Bisschen (nutze weder adblock, noch sonstige Verschleierungstechniken), aber Andere offenbar dermassen dass sie danach die Güte eines Produktes bewerten würden?
Oder ist das auch nur Gelaber? Ich kann es jedenfalls nicht begreifen...

Zitat Pickebuh;23933784
Wenn dann alle zeitungslesend autonom fahren, kann ja ich als Selbstfahrer einfach die Vorfahrt missachten und raus ziehen. Die werden schon bremsen und den Kaffee über ihren Schlafanzug schütten. Das wird ein Spaß ! :)
Zumindest werden die ganzen IPhone-junkies, endlich einmal beide Hände für den Mittelpunkt ihres Lebens zur Verfügung haben und nicht ständig im Sekundentakt die Augen auf die Straße richten müssen.

Viel Spass dann mit den ganzen Bussgeldern dank der Kameras ;) (ich gehe mal davon aus dass der Quatsch "nur Privatgründstück filmbar" auch hierzulande aufgeweicht wird, sobald autonome Autos komerziell verbreitet werden, denn die sind auf Sensoren schließlich angewiesen).

Zitat [email protected];23933794
Genau das wollte ich schreiben.
Sinnlos. Autonomes Fahren. Ich will selber fahren und nicht nen Computer fahren lassen. Kann man sich noch weniger entspannen als wenn man selber fährt. Würde mein Leben niemals in die Hände dieser Fahrtechnik geben.

Pendelst du regelmässig? Wenn ja, würde ich dich zu den eher wenigen leuten zählen die das gerne machen...
Für alle anderen wäre das sehr wohl entspannend - vieleicht nicht bei der ersten Fahrt. Aber ab der 10ten ganz sicher.
Davon abgesehen hast du grad wunderbar jedes Klishee der etwas älteren Generation bestätigt...
#10
Bin während meiner Ausbildung jeden Tag 100Km zur Arbeit gefahren und hatte keine Probleme. Lediglich der Verkehr war grauenhaft aber das wäre mit autonom nicht anders.

Ich fahre gerne Auto und fühle mich nie sicherer als wenn ich selbst fahre ;). Weils ichs einfach kann.

Btw. Von was fürm Klischee redest du?
#11
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2582
Zitat DragonTear;23933904
Immer dieses selbe, einzige Argument..


Ein Argument reicht doch.
Zudem gibt es noch zahllose mehr, aber die kann sich ja wohl jeder selber ausmalen.

Zitat

Was zum Henker kann es einen dran stören, wenn man personalisierte Werbung erhält?


Was einen daran stört ? Das ist jetzt nicht dein Ernst oder ?
Ich möchte nicht ständig und überall zugebombt werden, was ich alles kaufen soll, ob ich es will oder nicht !
Oder möchtest du alle 30 Minuten irgendwelche Vertreter an deiner Haustür abwimmeln wollen ?

Zitat

Schämst du dich für die Orte wo du bist oder für die Werbung die du erhalten würdest?
Oder anders gefragt - wieso stört es mich kein Bisschen (nutze weder adblock, noch sonstige Verschleierungstechniken), aber Andere offenbar dermassen dass sie danach die Güte eines Produktes bewerten würden?
Oder ist das auch nur Gelaber? Ich kann es jedenfalls nicht begreifen...


Dann streng dich mal mehr an. Da kann ich dir wirklich auch nicht helfen warum du das nicht verstehst. Wer freut sich den über aufdringliche Werbung und Spam ? Da bist du wohl nur der Einzige auf der Welt. ;)

Zitat

Viel Spass dann mit den ganzen Bussgeldern dank der Kameras ;) (ich gehe mal davon aus dass der Quatsch "nur Privatgründstück filmbar" auch hierzulande aufgeweicht wird, sobald autonome Autos komerziell verbreitet werden, denn die sind auf Sensoren schließlich angewiesen).


Aber das darf nicht vor Gericht verwendet werden. Wie alles andere Bildmaterial wie Dashcams ect. Alles ungültig als Beweismittel. ;)
Ein Argument gegen autonomes Fahren ?
Stell dir mal vor alle fahren schön brav genügsam im Gänsemarsch hintereinander, jeder schläft einzeln im Auto und neben an rollte ein fast leerer Personenzug auf den Gleisen...
Das wäre doch mal ein Bild !
Noch unsinniger geht Autofahren wohl kaum noch.

Zitat

Pendelst du regelmässig? Wenn ja, würde ich dich zu den eher wenigen leuten zählen die das gerne machen...
Für alle anderen wäre das sehr wohl entspannend - vieleicht nicht bei der ersten Fahrt. Aber ab der 10ten ganz sicher.
Davon abgesehen hast du grad wunderbar jedes Klishee der etwas älteren Generation bestätigt...


Älter und vernünftig beschreibt es wohl eher.
Wäre es nicht vernünftiger die Straßen dem Verkehrsaufkommen anzupassen, als die Autos staufreundlicher zu gestalten ? Ob du nun selber fährst oder autonom. Im Stau steckst du dann trotzdem.
Es gibt überall Verkehrsführungen, wo Autokolonnen aus unterschiedlichen Richtungen durch Nadelöhr gezwängt werden. Vor allem in den großen Feierabendverkehren sind oft die simple Ampelschaltunge komplett überfordert. Da werden LKWs durch enge Unterführungen gezwungen, wo sie ersteinmal anhalten müssen, damit der Gegenverkehr durch kann und dieser auch extra anhalten muss, damit der LKW weiterfahren kann. Da wird aber nichts gemacht !
Ein Beispiel unter vielen.
Da könnte man sehr viel machen um das zu entspannen. Aber das kostet ja Geld !
Lieber die Kunden teure Autos kaufen lassen, was das Übel abmildern soll, statt mit Investition das Übel an der Wurzel zu packen.
Aber das versteht die junge Generation offenbar nicht so gut. Denen ist es einfach egal.
#12
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Das mit dem Tracking fänd ich auch problematisch, wobei das vermutlich schon gemacht wird seit ein Navi quasi zur Serienausstattung gehört.
#13
customavatars/avatar171234_1.gif
Registriert seit: 08.03.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 794
Bis mal autonome Autos auf den Straßen fahren dauerts noch gefühlt 5-10 Jahre.
Googles aktuelle Version hat Probleme bei Starkregen und Schnee (In Kalifornien natürlich selten) und würde hier im Winter total unbrauchbar sein.
Plus den Laser kann man ziemlich leicht täuschen und mehrere "Hindernisse" auf der Straße simulieren. Da fehlt noch eine Kombination aus Radar + Laser und auch eine richtige Weiterverarbeitung und Kombination.
(Stand um August 2015)

Solange ich selber fahren darf ist mir das alles egal. Jeder ist da frei in seiner Kaufentscheidung.
Aber ich persönlich setze mich nicht da rein, egal wie schlimm der Verkehr ist (Bodensee-Region um FN ist da sehr toll im Sommer).
Solange die Autos nicht einen auf "80-Jährigen im Mercedes von 1980 mit Wackeldackel" machen oder mich überholen lassen ist da auch alles ok.
#14
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2276
@Pickebuh: Bus und Bahn als autonomes fahren bezeichnen ist schon weit daneben. Erstmal haben bei uns sowohl Busse als auch Bahnen menschliche Fahrer, zweitens komme ich damit nicht an den von mir gewünschten Ort, sondern nur zur nächsten Haltestelle. Ich kann auch nicht entscheiden wann ich fahre, sondern bin vom Fahrplan abhängig.

Was Werbung angeht, so habe ich am liebsten gar keine. Wenn ich aber welche haben muss, dann lieber personalisiert als völlig random.

Finde es auch immer wieder amüsant, wie bei dem Thema immer wieder Leute beteuern wie perfekt sie alle Autofahren und es soviel besser können als eine Maschine.
Wer dran glauben will bitte.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]