> > > > Shelly Palmer: Apple ist der Konkurrenz um Jahre voraus

Shelly Palmer: Apple ist der Konkurrenz um Jahre voraus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

ctia 2015Hat Apple einfach nur die Konkurrenz kopiert? Oder verbergen sich hinter den Parallelen doch mehr eigene Ideen, als es zunächst scheint? Eine eindeutige Antwort gibt es nicht, wie die Kommentare der ersten Stunden zeigen. Eher zur letzteren Aussage tendiert der Analyst und Berater Shelly Palmer, der nicht nur im US-Fernsehen häufig um seine Einschätzung gebeten wird. Palmers Ansicht nach ist Apple aber nicht einfach nur innovativer als von vielen behauptet, sondern der Konkurrenz auf Jahre voraus. Warum dies seiner Meinung nach so ist, erläuterte er im Gespräch auf der CTIA Super Mobility 2015.

Dass er kein blinder Verfechter Apples ist, wurde dabei an mehreren Stellen deutlich. Erst spät wechselte Palmer von Android zu iOS, neben einem iPhone kommt auch ein Nexus-Smartphone zum Einsatz. Wichtiger jedoch: Die Apple Watch bezeichnet er als völligen „Nonsens“ und das schlechteste Produkt, dass die Kalifornier jemals auf den Markt gebracht hätten. Die Gründe, warum das Unternehmen die Nase dennoch vorn hat und auch auf lange Sicht tonangebend sein wird, sind laut Palmer aber ebenso unübersehbar.

Shelly Pallmer ist nicht nur bei FOX und CNN ein gefragter Experte, wenn es um Technik geht
Shelly Palmer ist nicht nur bei FOX und CNN ein gefragter Experte, wenn es um Technik geht

Im Hinblick auf die neuen iPhones verweist er vor allem auf 3D Touch. Zwar hätte es in der Vergangenheit bereits ähnliche Ansätze bei Konkurrenten gegeben, in einem solchen Umfang sei es jedoch neu. Hinzu käme, dass das System tief im OS verankert sei und von Drittentwicklern nutzbar sei. Bei Android sei dies derzeit und in absehbarer Zukunft nicht erkennbar. Deshalb sei er sicher, so Palmer, dass bei Samsung derzeit zahlreiche Ingenieure an einem ähnlichen Produkt arbeiten würden, um diese Schwäche von Android zu egalisieren.

Die Südkoreaner sind für den Analysten aber nicht nur deshalb ein häufig genanntes Beispiel für eine völlig falsche Entwicklung, an deren Spitze derzeit das Galaxy S6 mitsamt seiner Schwestermodelle stehen würde. Hier hätte man ohne jegliche Not die Stärken der Vergangenheit – austauschbarer Akku und erweiterbarer Speicher – aufgegeben um dem Konkurrenten nachzueifern. Der Galaxy-Hersteller versuche krampfhaft, ein „schlechtes Apple“ anstelle eines „guten Samsungs“ zu sein, wie Palmer es provokativ formuliert. Dazu würde ebenso das Festhalten an Tizen gehören. Denn auch Samsung wisse, dass es derzeit keinen Markt für eine dritte Plattform neben Android und iOS gebe.

3D Touch ist für Palmer ein deutliches Zeichen für die Überlegenheit Apples
3D Touch ist für Palmer ein deutliches Zeichen für die Überlegenheit Apples

Doch nicht nur Samsung mache derzeit vieles falsch, auch Hersteller wie HTC oder Sony hätten sich seiner Meinung nach verzettelt – die Taiwaner müssten sich fragen, ob es sie 2016 überhaupt noch geben wird. Der für Palmer zentrale Punkt der Probleme: Fast alle Unternehmen würden sich auf die Ober- und Mittelklasse stürzen. Doch einerseits könne an der Spitze niemand mit Apple mithalten, im Mittelfeld würde es jedoch ebenso wie am unteren Ende keine nennenswerten Margen mehr geben. Der Grund hierfür ist aber nicht nur die schiere Masse der Geräte, sondern auch das kluge handeln einiger vornehmlich chinesischer Hersteller. Deshalb lautet Palmers Schlussfolgerung, dass es langfristig nur noch Apple und Anbieter wie Xiaomi geben wird.

Eine ähnliche Entwicklung sieht Palmer bei den Set-Top-Boxen vorher. Der neue Apple TV werde diesen Bereich „revolutionieren“, womit er größtenteils auf noch nicht bekannte Funktionen anspielt. Was genau die Kalifornier seiner Meinung nach noch planen würden, lässt er aber offen.

Dem neuen Apple TV traut der Analyst viel zu
Dem neuen Apple TV traut der Analyst viel zu

Der Berater nennt aber nicht nur Punkte, in denen Apple weit führend sein soll, sondern zeigt auch, welche Auswirkungen dies bereits hat. Denn nur durch die Marktmacht sei es möglich gewesen, Microsoft im Rahmen der Vorstellung des iPad Pro derart zu demütigen. Nicht nur, dass man ganz klar ein Surface-ähnliches Gerät gezeigt hat, die Redmonder mussten anhand der eigenen Software die Stärken des Tablets präsentieren. Diese Überlegenheit sei am Ende das, was laut Palmer Tim Cook von Steve Jobs unterscheiden würde. Während letzterer seine Stärken im Bereich User Experience hatte, liegen die Cooks eindeutig im Management. Niemand könne die Zulieferer derart unter Druck setzen und Ausnutzen, wie er es tut, so Palmer.

Das Ergebnis ist dann nicht nur das Zurschaustellen von Microsoft, sondern auch der höchste Quartalsgewinn eines Unternehmens in der Geschichte. Deshalb brauche man auch anders als noch vor einigen Jahren keine Hardcore-Fans mehr, um Geld zu verdienen. Die Kombination aus hohen Margen – dank des Drucks auf die Partner – und einem geschickt gestrickten Netz aus Diensten, das den Nutzer wie in einem Gefängnis hält, würde für ausreichende Einnahmen sorgen.

Ob Palmer mit seinen Einschätzungen Recht behalten wird, bleibt abzuwarten. Glaubhaft sind zumindest viele seiner Aussagen, auch, weil er Dinge wie Apples Datensammelwut kritisiert und verschiedene Schwächen offenlegt. Eine Verschiebung der Macht hält er zudem nicht für unmöglich. Dafür müsste die Konkurrenz jedoch ihr Denken ändern: Geräte dürften nicht mehr im Hinblick auf ihre technischen Daten hin entwickelt werden. Statt dessen müsse der Nutzer im Mittelpunkt stehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (48)

#39
customavatars/avatar160319_1.gif
Registriert seit: 17.08.2011

Vizeadmiral
Beiträge: 7754
Zitat p5buser;23863552
Nein, aber mal wieder Blödsinn, den du da schreibst ;)

Weiss nicht was dich dazu bringt, zu denken, dass ein Apple-Kunde sein Geld lieber ausgibt als ein Android-Kunde.


ich denk das auch, bzw gegenüber Windows usern.
ich würd mir nie nen Apple holen. krieg ich mit selber zusammenbauen und Win/Linux kostengünstiger und flexibler.
hab eh ne Abneigung gegen Apple.
#40
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Es gibt Leute, die entscheiden sich freiwillig für ein Apple Produkt, Einige/Viele davon wissen wohl um die Kosten, die bez. Store auf sie warten. Niemand wird gezwungen ein Apple Gerät zu nutzen, wenn ich mich, trotz der vorhandenen "Mehrkosten" dafür entscheide, mache ich das bewusst.

Jailbreak usw. lass ich jetzt mal außen vor. Ich persönlich kenne niemanden, der nicht auch nur eine App installiert, egal auf welcher Plattform (außer WP, da gibt's ja nix :) )
#41
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Das ist 1 zu 1 die Aussage auf die ich mich in #37 bezogen hab. Ob sie von den Kosten wissen oder nicht ist doch vollkommen irrelevant, fakt ist, wenn wir jailbreak etc. außen vor lassen, das iPhone User an den AppStore gebunden sind. Nicht mehr und nicht weniger hab ich geschrieben.
Bist du heute vielleicht etwas verwirrt?
#42
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Nein, ich vermute nur, dass wir aneinander vorbei schreiben.

Aber hier muss ja gleich jeder blöd angemacht werden, luxx Verhalten par excellence.

Stimmt, sie sind an den AppStore gebunden, haben sich dennoch dafür entschieden. Freiwillig. Ich hatte bisher ca. 10 Android Phones und habe bisher nur 1 App gekauft. Und ich nutze die Geräte nicht wenig.

Ich dachte, das erklärt, was ich damit meine, aber anscheinend nicht.
#43
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2276
Zitat elchupacabre;23864497
Es gibt Leute, die entscheiden sich freiwillig für ein Apple Produkt, Einige/Viele davon wissen wohl um die Kosten, die bez. Store auf sie warten. Niemand wird gezwungen ein Apple Gerät zu nutzen, wenn ich mich, trotz der vorhandenen "Mehrkosten" dafür entscheide, mache ich das bewusst.

Jailbreak usw. lass ich jetzt mal außen vor. Ich persönlich kenne niemanden, der nicht auch nur eine App installiert, egal auf welcher Plattform (außer WP, da gibt's ja nix :) )


Dass sagt nach wie vor nichts darüber aus, ob man in dem Fall gerne/ungerne das Geld dafür ausgibt.
Es kann auch einfach die beste Alternative für einen User sein( auch wenn dass aus meiner Sicht immer fragwürdig ist) und zähneknirschend kauft er dann die Apps.
Gibt auch mittlerweile genug Konzerne, die jedem Mitarbeiter ein iPhone in die Hand drücken. Um dann eben gewisse Funktionalitäten zu haben, müsste man wieder zähneknirschend zahlen.

Nur weil etwas bewusst passiert, heißt das noch lange nicht, dass man es gerne tut.
Oder unterstellst du auch jedem Autofahrer er würde gerne KFZ Steuer zahlen? Und jeder Fernseh/Radio Besitzer hat gerne GEZ gezahlt?
#44
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Hängt euch doch bitte nicht an dem Wort gerne auf.

Ich dachte es wäre klar, dass nicht gemeint war, dass sie es mit Freude machen. Aber dennoch geben sie nunmal eher Geld aus (ob zwangsweise oder nicht)

Hätte ich verstanden, dass diese ganze unnötige Diskussion nur wegen einem Wort entstanden ist, hätte ich das sofort am Beginn ausgebessert.

Und nur zur Info, ich bin Österreicher, manchmal nutze ich Wörter, die im deutschen Sprachraum anders genutzt werden.

LG :bigok:
#45
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2927
Ach Leute, jetzt tut doch mal nicht so, als wenn ihr die Realität nicht kennen würdet.

Der iTunes Store generiert mehr Umsatz, weil es schwerer ist, Raubkopien zu installieren und weil es weniger werbefinanzierte "kostenlose" Apps gibt.
Das hat eine Folge: Viele Apps sind besser auf iOS optimiert und kommen dort zuerst. Nicht wenige sogar exklusiv. Und ich meine jetzt nicht die Furz Orgeln sondern vernünftiges Zeug, dass ein iPad z.B. zu einem spitzen Präsentationswerkzeug macht oder Spezialdatenbanken, etc. Diese Apps kosten 10€ und aufwärts.
Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass 95% der Jailbreaker weniger der tollen Tausend Themes, sondern wegen der Möglichkeit, Raubkopien zu installieren, jailbreaken.

Man kennt sich und seine Pappenheimer doch ;)


Zitat Hardwarekäufer;23863805
Nein, die geben das sinnvoll aus anstatt es der Apfelsekte in die Rachen zu werfen. Für Familie, Freunde, Urlaub wohnen.. Aber nicht für digitale Inhalte und einen leuchtenden Briefbeschwerer

Glückwunsch! Der dümmste Haterpost, den ich seit langem lesen durfte.
#46
customavatars/avatar77654_1.gif
Registriert seit: 19.11.2007

Moderator
Beiträge: 1597
Zitat Hilikus;23865716
Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass 95% der Jailbreaker weniger der tollen Tausend Themes, sondern wegen der Möglichkeit, Raubkopien zu installieren, jailbreaken.



Als ehemaliger jailbreaker muss ich da klar wieder sprechen.
Deine aussage ist inetwa das selbe, was die musik und filmindustrie seit jahren über torrent und ähnliches predigen.

Nur weik es möglich ist, muss man noch lange nicht davon ausgehen, dass auch gleich 95% der leute das auch tun.

Klar ist es möglich, aber bei mir waren z.b. Andere anreize wichtiger.

Alleine dass man sich von apple nicht jeden scheiss bewilligt bekommen muss, und man apps die apple nocht anbieten will, kriegt, war für mich nebst der freude am basteln sicherlich ein hauptgrund.
#47
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10396
Was ist mit denen, die schon früher mal etliche Euro im store gelassen haben und sich daher immer wieder gezwungen sehe ein iphone zu kaufen?

Im Marketing nennt sich das 'Kundenbindung'
#48
customavatars/avatar150775_1.gif
Registriert seit: 23.02.2011

Kapitän zur See
Beiträge: 3240
Ich melde mich dann mal als Ausnahme von der Regel :D ich habe seit dem iPhone 4 ausschließlich iPhones in Nutzung, mit dem iPad 4 kamen dann die iPads dazu und irgendwann hatte ich kein Bock mehr auf Windows und dann kam auch noch das MacBook. Habe inzwischen alle Apps die ich brauche und insgesamt nicht mal 20€ ausgegeben in den letzten Jahren. Es gibt doch von fast jeder App eine kostenlose Version (oder sie ist eh kostenlos) oder eine ordentliche Alternative. Man kann es sich auch schwer machen.

Ich begrüße übrigens die Zusammenarbeit von Microsoft und Apple, das wird mir vieles einfacher machen hoffe ich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]