> > > > Apple: Rekordquartal und fehlende Aussagen zur Apple Watch

Apple: Rekordquartal und fehlende Aussagen zur Apple Watch

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoAuch wenn Apple es gerne mit Superlativen übertreibt, in Bezug auf die Quartalsbilanzen sind sie meistens angebracht. Denn in der Regel folgt hier Rekord auf Rekord, so auch im abgelaufenen zweiten Quartal – für Apple das dritte Quartal des Geschäftsjahres. So verbucht man mit 49,6 Milliarden US-Dollar den höchsten, jemals in diesem Zeitraum erreichten Umsatz, mit 10,6 Milliarden US-Dollar zudem den höchsten Gewinn. Weitere Bestwerte für die Monate April, Mai und Juni: Nie zuvor wurden so viele iPhones und Macs verkauft.

Die Apple-Smartphones werden 47 Millionen mal über den Tresen, die Desktop-PCs und Notebooks mit OS X 4,7 Millionen mal. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies Steigerungen um 33 und 6 Prozent. Beim iPhone ist der Erfolg nach eigenen Aussagen vor allem auf die Nachfrage in China zurückzuführen, bei Macs dürfte das neue MacBook einen großen Anteil am Wachstum haben. Weniger erfreulich dürfte aus Sicht Apples hingegen die Entwicklung beim iPad sein. Denn mit 10,9 Millionen Exemplaren wurden so wenige iOS-Tablets wie schon lange nicht mehr verkauft, gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies einen Rückgang um 18 Prozent.

Wie oft die Apple Watch verkauft wurde, bleibt ein Geheimnis
Wie oft die Apple Watch verkauft wurde, bleibt ein Geheimnis

Die wohl wichtigste Zahl verriet das Unternehmen hingegen nicht – wie oft die Apple Watch im zweiten Quartal verkauft werden konnte, bleibt ein Geheimnis. Allerdings gab man einen Anhaltspunkt preis. So sollen die mit der Smartwatch erzielten Einnahmen höher als 1,4 Milliarden US-Dollar ausfallen, die Zahl der verkauften Einheiten läge zudem über der des ersten iPhones oder iPads im gleichen Zeitraum. Im besten Fall würde dies 4 Millionen verkaufte Einheiten bedeuten, realistischer dürften 3,1 bis 3,5 Millionen sein. Warum man die konkreten Zahlen in der Rubrik Sonstige Einnahmen versteckt, behielt man für sich, den Spekulationen bereitet man so kein Ende.

Dass man im zweiten Quartal einen Nettogewinn von 10,6 Milliarden US-Dollar erreichte und erstmals in der Unternehmensgeschichte Barreserven in Höhe von mehr als 200 Milliarden US-Dollar hat, verkam am Ende fast zu einer Randnotiz.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar24904_1.gif
Registriert seit: 13.07.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4261
wenn die Verkaufszahlen des Armbandes (keine Uhr) die Erwartungen erfüllt oder übererfüllt hätten, wären die Zahlen auch pur veröffentlicht worden.

So ist es nur eine Verschleierung. Deshalb auch die Kurskorrektur der Aktie, trotz der insgesamt guten Zahlen.
#2
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 667
Apple hatte doch bereits im September 2014 klar gemacht, daß es keine konkreten Zahlen zur Apple Watch geben wird.
Und die Anzahl der Verkäufe mag zwar im Augenblick die größte Aufmerksamkeit auf sich ziehen, die wichtigste Zahl in der Quartalsbilanz ist sie aber ganz sicher nicht!
#3
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8144
Uff, nur 10 Milliarden Gewinn, das ist ja wirklich schwach. Direkt mal Aktien abstoßen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]