> > > > Microsoft streicht 7.800 Stellen und schreibt Milliarden ab

Microsoft streicht 7.800 Stellen und schreibt Milliarden ab

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Was am Morgen noch Spekulation war, hat sich nun bestätigt: Zum zweiten Mal innerhalb von nur einem Jahr hat Microsoft die Streichung von tausenden Arbeitsplätzen bekannt gegeben. In der neuen Runde sollen innerhalb der kommenden Monate bis zu 7.800 Arbeitsplätze gestrichen werden, betroffen ist laut Unternehmenschef Satya Nadella vor allem die Smartphone-Sparte.

Als Begründung für diesen Schritt führt Nadella in einer E-Mail an die Belegschaft an, dass man sich wie angekündigt auf die Bereiche konzentrieren will, in denen man sich klar von der Konkurrenz abheben kann und die über ein Wachstumspotential verfügen. Man verfolge dabei eine langfristige Strategie – die kurzfristige Entwicklung des Börsenkurses spielt dementsprechend keine Rolle.

Für die zweite wichtige Ankündigung des Tages dürfte dies hingegen eher nicht gelten. Denn durch eine notwendige finanzielle Neubewertung der Nokia-Übernahme ist man zu der Entscheidung gekommen, Abschreibungen in Höhe von etwa 7,6 Milliarden US-Dollar vorzunehmen. Hinzu kommen Umstrukturierungskosten in Höhe von 750 bis 850 Millionen US-Dollar.

Erneut verkündet Microsoft-CEO Nadella den Abbau von tausenden Arbeitsplätzen
Erneut verkündet Microsoft-CEO Nadella den Abbau von tausenden Arbeitsplätzen

Wie die Zukunft der Smartphone-Sparte langfristig aussehen wird, dürfte Nadella absichtlich in weiten Teilen offen gelassen haben. Kurzfristig soll die Modellpalette verkleinert und effektiver gestaltet werden. Damit will man drei Zielgruppen bedienen: Preissensible Käufer, die vor allem Wert auf die Kommunikationsmöglichkeiten legen, Geschäftskunden, denen vor allem Management- und Sicherheitsaspekte wichtig sind, sowie Enthusiasten, die an umfassend ausgestatteten Geräten interessiert sind.

Für die Zeit danach legt man sich hingegen weniger fest. So wolle man weg davon, lediglich eine eigene Plattform bestehend aus Windows- und Lumia-Handys voranzutreiben. Stattdessen sollen die Bemühungen, das Windows-Ökosystem vorangebracht werden. Darin inbegriffen seien auch eigene Geräte. Der befürchtete Abschied von der Lumia-Familie dürfte dies nicht werden, ein klares Bekenntnis zur Fortführung der Aktivitäten im bekannten Maßstab sieht jedoch anders aus.

Nadella geht aber auch auf die Verkäufe der letzten Wochen ein. Das Abtreten von Teilen der Bing-Sparte an Uber bezeichnet er als Chance, sich wieder auf die Grundlagen des Kartengeschäfts konzentrieren zu können. Im Werbegeschäft soll der teilweise Verkauf an AOL ebenfalls die Kernkompetenzen fördern.

Im Laufe des morgigen Tages dürften weitere Einzelheiten bekannt werden. Dann will Nadella sich den Fragen der Angestellten stellen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Stabsgefreiter
Beiträge: 387
Im Smartphone Markt kann es halt schnell bergauf oder bergab gehen. Da der große Boom vorbei ist wahrscheinlich häufiger bergab. Jedenfalls schade für die Mitarbeiter, aber leider der normale Weg.
Die einzige Unsitte ist die Auszahlung von Boni für kurzfristige Einsparungen aufgrund der Entlassungen.
#2
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Hippie
Beiträge: 24188
Klingt für mich so, als würde Microsoft ein zweites Apple werden.
#3
Registriert seit: 12.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 606
Ja war zu erwarten nach der Übernahme das da Köpfe rollen.
#4
Registriert seit: 27.06.2015

Gefreiter
Beiträge: 41
"Damit will man drei Zielgruppen bedienen: Preissensible Käufer, die vor allem Wert auf die Kommunikationsmöglichkeiten legen, Geschäftskunden, denen vor allem Management- und Sicherheitsaspekte wichtig sind, sowie Enthusiasten, die an umfassend ausgestatteten Geräten interessiert sind."

kommt mir plausibel vor und gefällt mir gut die Fokussierung,
wäre schon sehr enttäuschend, wenn es Windows in dem mobilen Bereich nicht mehr gäbe
#5
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 4875
+1
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]