> > > > Microsoft: Mögliche Entlassungen werfen Fragen rund um Smartphones auf

Microsoft: Mögliche Entlassungen werfen Fragen rund um Smartphones auf

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Fast genau ein Jahr ist es her, dass Microsoft den größten Stellenabbau seiner Geschichte bekanntgab. Insgesamt 18.000 Stellen sollten gestrichen werden, in vielen Fällen traf es Mitarbeiter, die mit der Übernahme von Nokia zum IT-Konzern dazu gestoßen waren. Nun soll die nächste Kündigungsrunde unmittelbar bevorstehen.

Denn wie die New York Times aus Unternehmenskreisen erfahren haben will, wird Microsoft in den kommenden Tagen – möglicherweise bereits heute – weitere Kürzungen ankündigen. Um wie viele Arbeitsplätze es dieses Mal gehen wird, schreibt die Zeitung nicht. Der Formulierung zufolge dürfte es sich aber erneut um eine hohe Zahl handeln. Welche Bereiche betroffen sein werden, wird ebenfalls nicht verraten.

Vor dem Hinergrund der jüngsten Entwicklungen in Redmond könnte es aber erneut die Lumia-Sparte treffen. Denn erst vor wenigen Wochen hatte Satya Nadella erklärt, dass man auch harte Entscheidungen treffen müsse, wenn ein Problem nicht beseitigt werden könne. Angesichts der Tatsache, dass nur wenige Tage zuvor der Abschied von Stephen Elop bekannt gegeben wurde, kamen die Spekulationen über die Zukunft der Smartphone-Sparte nicht überraschend auf.

Zwar steht mit Windows 10 Mobile die nächste Version der hauseigenen Handy-Plattform in den Startlöchern, wie schnell sich das Blatt wenden kann, zeigt Windows RT. Auch hier investierte Microsoft viel Geld in die Entwicklung, beendete das Kapitel jedoch gerade einmal zweieinhalb Jahre nach dem Start. Zwar geht die New York Times davon aus, dass das Unternehmen sich zumindest in der näheren Zukunft nicht vom Smartphone-Geschäft verabschieden werden, gleichzeitig berichtet man jedoch über zahlreiche Analysten, die mit der Bekanntgabe einer Abschreibung im Milliardenbereich in den kommenden Tagen rechnen. Der Grund hierfür soll ausgerechnet das von Nokia übernommene Hardware-Geschäft sein.

Am Ende könnte Microsoft zu der harten Entscheidung gelangt sein, sich von eben diesem Segment zu verabschieden und in Zukunft lediglich die passende Software zu entwickeln.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 26.04.2012

Bootsmann
Beiträge: 647
ich glaube kaum, dass ms sich von der mobile sparte trennen wird. vllt warten sie noch win 10 mobile ab und kürzen dann das personal. man muss bedenken, dass alle win 10 betriebssysteme fast den gleichen kern haben und somit große teams für das mobile os nicht mehr so notwendig sind.
#2
customavatars/avatar6388_1.gif
Registriert seit: 03.07.2003

Gefreiter
Beiträge: 50
Schon klar das die Analysten von einer kompletten Abspaltung des Hardwaregeschäftes mit Smartphones träumen! An der Börse geht es eben nur um Rendite...
Es wird aber wohl eher so sein das Microsoft die Nokia Altlasten beseitigen muss. Microsoft ist primär ein Softwarehersteller daher dürfte Redmont kein Interesse an eigener Fertigung und eigenen Fabriken haben. Es wird einfach so sein, das hier die Produktion der Geräte, die einfach sehr personalintensiv ist eingestampft wird. Microsoft designet dann die Lumia Geräte und ein Auftragsfertiger wie Foxconn stellt Sie her.
Das sich Microsoft kurz- bis mittelfristig von dem Smartphonegeschäft trennt ist fast auszuschließen. Momentan haben die Lumias einen Marktanteil von ca. 95% bei den Windowsphone 8.1 Geräten. Das wäre gleichbedeutend mit einem Aus von Windows 10 Mobile. In 3 oder 4 Jahren mag das eine Option sein, wenn Win10 nicht zündet...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]