> > > > Congstar mit Baukasten-Prepaid-Tarif und kostenloser Messaging-Option

Congstar mit Baukasten-Prepaid-Tarif und kostenloser Messaging-Option

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

congstarDie Zeiten, in denen Smartphone-Nutzer nur mit einem Mobilfunklaufzeitvertrag halbwegs günstig surfen können, scheinen endgültig vorbei – auch mit Prepaid-Tarifen können inzwischen alle Funktionen eines Smartphones zu günstigen Konditionen genutzt werden. Heute startete die Telekom-Tochter Congstar mit „Prepaid wie ich will“ einen besonders günstigen Prepaid-Tarif. Das Besondere dabei: Kunden können eine kostenlose Messaging-Option buchen, über die Textnachrichten beispielsweise über WhatsApp oder iMessage, kostenlos verschickt werden können. Sogar der Versand und Empfang von E-Mails ist möglich.

Hierfür erhält man 1 GB Datenvolumen, das auf eine Geschwindigkeit von 32 Kbit/s gedrosselt ist. Allerdings sollen sich Videos und Fotos darüber nicht verschicken lassen. Ist das Gigabyte aufgebraucht, wird die Geschwindigkeit weiter gedrosselt und auf lediglich 2 Kbit/s heruntergefahren. Standardmäßig eingestellt ist die Messaging-Option allerdings nicht.

Wer auch Videos und Fotos verschicken, aber auch durch das Internet surfen möchte, der muss ein kostenpflichtiges Datenpaket aufbuchen oder aber eine Tagesflat für 0,99 Euro hinzubuchen, welche 25 MB ungedrosseltes Datenvolumen für volle 24 Stunden zur Verfügung stellt. Für 2 Euro erhält man 30 Tage lang 100 MB mit einer Geschwindigkeit von 7,2 Mbit/s. Wer für 30 Tage 4 oder gar 8 Euro bezahlt, bekommt hingegen 300 bzw. 500 MB Datenvolumen gutgeschrieben. Nach Verbrauch des Volumens wird dieses wie bei allen anderen Anbietern auf GPRS und damit auf 64 Kbit/s gedrosselt. Gegen einen Aufpreis von 5 Euro kann das gebuchte Datenvolumen und die Geschwindigkeit verdoppelt werden – insgesamt stehen also sechs verschiedene Optionen zur Verfügung.

Pakete für SMS und Telefonie

Für SMS und Telefonie bezahlt man im Basis-Tarif für jede Einheit 9 Cent. Auch hier lassen sich Pakete mit 100, 300 oder 500 Einheiten für 2, 4 und 8 Euro aufbuchen. Mit 500 Freiminuten in alle Netze, 500 Frei-SMS ebenfalls in alle deutschen Mobilfunknetze und 500 MB Datenvolumen bezahlt man so für 30 Tage 24 Euro. Wer die Surfgeschwindigkeit verdoppelt und das Volumen auf 1 GB anhebt, bezahlt somit 29 Euro. Jede Option gilt 30 Tage und lässt sich nach deren Ablauf bequem über die Congstar-App neu einstellen und bezahlen.

Der neue Prepaid-Tarif „Prepaid wie ich will“ kann ab sofort von Neu- und Bestandskunden gebucht werden. Das Starterpaket für Neukunden kostet 9,99 Euro und enthält bereits 10 Euro Startguthaben. Genutzt wird das Netzt der Deutschen Telekom.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1604
HSPA kann man sogar im D1 Netz total vergessen. In Hamburg zum Teil unmöglich und im Umland erst recht.Tarife ohne LTE sind scheinbar zu nichts mehr zu gebrauchen...
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9448
Zitat monosurround;23585111
HSPA kann man sogar im D1 Netz total vergessen.

Also ich bin damit im Vodafone netzt recht zufrieden o.O
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]