> > > > Per LED-System durch den Supermarkt navigieren

Per LED-System durch den Supermarkt navigieren

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

philipsPhilips, der Marktführer im Bereich der Beleuchtung, gab vor ein paar Tagen bekannt, ein spezielles Indoor-Navigations-System installiert zu haben, das mittels LED-Licht die Navigation in Innenräumen ermöglicht. Denn im Gegensatz zu Draußen versagen dort die GPS-Signale. Ein französischer Supermarkt macht den Anfang.

Das Projekt wurde im Rahmen von umfassenden Renovierungsarbeiten in einer Filiale der Carrefour-Kette in Lille durchgeführt. Dabei wurden die alten Leuchtstofflampen durch energiesparende LED-Module mit einer Gesamtlänge von rund 2,5 Kilometern ersetzt. Das System besteht aus den LED-Modulen, einer cloudbasierten lokalen Datenbank und einem Software Development Kit (SDK). Mit dem SDK können Käufer des Systems eigene Anwendungen entwickeln.

Das neue System ermöglicht es Carrefour, seinen Kunden verschiedene Services anzubieten. Kunden des 7,800 Quadratmeter großen Marktes sollen beispielsweise auf dem mobilen Einkaufszettel vermerkte sowie im Preis reduzierte Produkte schneller finden. Außerdem werde das neu installierte Lichtsystem - im Vergleich zu herkömmlichen Lichtquellen - die Stromkosten für Beleuchtung um 50 Prozent senken, so Philips.

Die in Lille verbauten LEDs verwenden die Visible-Light-Communication-Technologie (VLC). Per Licht wird ein spezieller Produktcode zur Positionsbestimmung gesendet. Dieser kann von Smartphone-Kameras aufgefangen werden - für das menschliche Auge soll er jedoch nicht wahrnehmbar sein. Mit einer App können Supermarktkunden die empfangenen Daten entschlüsseln. Weitere Geräte sind nicht notwendig. Momentan ist die App namens „Promo C'ou" nur für Mobilgeräte mit iOS verfügbar. In einem Video präsentiert Philips die Funktionsweise:

Wir sind immer auf der Suche nach Neuerungen, um den Kunden die Navigation in unseren Filialen zu erleichtern und die Erwartungen der Kunden zu erfüllen", sagte Céline Martin, Director of Commercial Models und Innovation bei Carrefour Frankreich. Für Kunden stelle das System eine „echte Zeitersparnis" dar, da Produkte und Sonderangebote schneller auffindbar seien.

Ob sich dieses System jedoch in den Supermärkten durchsetzen wird, deren Gänge und Gestaltung dafür ausgelegt sind, dass Kunden länger im Markt verweilen und somit auch Spontankäufe tätigen?

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar68595_1.gif
Registriert seit: 20.07.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 165
Nette Technology, aber m.M.n. nur für Fußballfeld großen, dynamischen Lagerhallen sinnvoll. Natürlich auch für Märkte, die riesig sind, nützlich.
Aber denken die, das die Verbraucher so dumm sind, dass sie u.a. keine Karte mehr benutzen können? Scheint mir so.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]