> > > > Kartenwechsel bei Facebook wirft Fragen zur Zukunft von Nokia HERE auf

Kartenwechsel bei Facebook wirft Fragen zur Zukunft von Nokia HERE auf

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nokia 2013Ob Nokia seine Kartensparte HERE tatsächlich verkaufen wird, ist noch immer nicht klar. Bislang hat das Unternehmen entsprechende Berichte nicht kommentiert und lediglich Überlegungen hinsichtlich der Zukunft bestätigt. Entsprechend sorgt eine neue Partnerschaft für Aufsehen.

Denn ab sofort kommt das HERE-Material auch bei Facebook zum Einsatz und löst damit in Teilen Microsofts Bing ab. Zunächst kommen die Karten in der mobilen Web-Version des sozialen Netzwerks unmittelbar zum Einsatz, darüber hinaus werden die Daten im Hintergrund auch von anderen Facebook-Diensten genutzt, beispielsweise zur genaueren Positionsbestimmung im Messenger oder in Instagram. Seitens Facebook heißt es lediglich, dass man die HERE-Karten teste. Ziel sei es, mehr Kontrolle und Flexibilität als bislang zu erhalten.

Vor dem Hintergrund des möglichen HERE-Verkaufs stellt sich deshalb die Frage, ob der Testlauf am Ende nicht nur in einer Lizenzierung, sondern möglicherweise in einer kompletten Übernahme enden könnte. Denn letztere würde ein noch höheres Maß an Kontrolle erlauben, was angesichts der Bedeutung von Standort- und Kartendaten immer wichtiger wird.

Allerdings könnte am Ende auch eine ganz andere Entwicklung eintreten. Denn sollte HERE verkauft werden, der Käufer aber nicht Facebook heißen, könnte der Test des sozialen Netzwerks schneller als gedacht beendet werden. Denn ein neuer Eigentümer könnten die bisherigen Kooperationen beenden, vor allem, wenn es sich um einen mehr oder minder direkten Wettbewerber handelt. Doch bislang wollte sich keiner der gehandelten Käufer öffentlich äußern. Im Gespräch sind neben Uber auch deutsche PKW-Hersteller, Samsung, Apple und Yahoo.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar203343_1.gif
Registriert seit: 17.02.2014
D:\MV\NB
Hauptgefreiter
Beiträge: 178
Bing oder here macht doch überhaupt keinen Unterschied, Microsoft nutzt auch nur die Nokia-Karten...
#2
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 1966
Ich hoffe nicht das HERE an Facebook geht. Dann sollte man die nämlich nicht mehr nutzen, wer will schon seine Daten bei der Datenkrake Mark Zuckerberg sehen.
Besser wäre es das Microsoft die kauft.
#3
Registriert seit: 12.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 606
MS ist in dein Augen keine Datenkrake?
#4
customavatars/avatar133298_1.gif
Registriert seit: 19.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1579
sowohl here als auch bing nutzen beide navteq kartenmaterial
here oder bing ist der dienst
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]