> > > > Apple mit neuen Rekorden für das 2. Quartal

Apple mit neuen Rekorden für das 2. Quartal

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoApple hat gestern Abend die Zahlen für das 2. Quartal 2015 bekanntgegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 58 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 13,6 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum wurde ein Umsatz von 45,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 10,2 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet, was einem Plus von 27 Prozent im Umsatz und 33 Prozent beim Gewinn entspricht.

Alleine im vergangenen Quartal verkaufte Apple 61,2 Millionen iPhones. Im Jahr zuvor waren es noch 43,7 Millionen. Auch bei den Macs konnte Apple ein leichtes Wachstum von 4,1 auf 4,56 Millionen Geräte verbuchen. Wieder einmal etwas schwächer zeigten sich die iPads mit 12,6 Millionen Geräten, wohingegen im Vergleichsquartal 2014 noch 16,35 Millionen abgesetzt wurden. Die Apple Watch spielt im zurückliegenden Quartal noch keine Rolle und wird erst in den nächsten Quartalsbericht einfließen. Bisher hat sich Apple auch noch nicht zu den Verkäufen geäußert.

"Wir sind begeistert über die anhaltende Stärke von iPhone, Mac und dem App Store, die unser bestes, jemals erzieltes Ergebnis in einem März-Quartal getrieben haben", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Wir sehen einen höheren Anteil an Leuten, die zum iPhone wechseln, als wir in vorherigen Zeiträumen verzeichnet haben und mit der Markteinführung der Apple Watch befinden wir uns in einem spannenden Start in das Juni-Quartal."

Inzwischen macht Apple 69 Prozent seines Umsatzes außerhalb der USA und China ist einer der stärksten Wachstumsmärkte. Die Bareinlagen des Unternehmens erreichen inzwischen fast 200 Milliarden US-Dollar, was die Rufe nach größeren Kapitalrückzahlen an die Aktionäre laut werden lässt. Der Aufsichtsrat bereits hat eine Erhöhung von über 50 Prozent des Programms zur Kapitalrückzahlung an die Aktionäre genehmigt. Für das erweiterte Programm plant Apple insgesamt 200 Milliarden US-Dollar an Barmitteln bis Ende März 2017 aufzuwenden. Seit der Einführung des Kapitalrückzahlungsprogramms im August 2012 bis März 2015 hat Apple über 112 Milliarden US-Dollar an Aktionäre zurückgezahlt, inklusive 80 Millarden US-Dollar an Aktienrückkäufen.

"Wir glauben, dass vor Apple eine strahlende Zukunft liegt und die beispiellose Größe unseres Programms zur Kapitalrückzahlung reflektiert diese große Zuversicht", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Während der Fokus unseres Programms auf demn Rückkauf von Aktien liegt, sind wir uns bewußt, dass die Dividende für viele unserer Investoren sehr wichtig ist, sodass wir sie zum dritten Mal in weniger als drei Jahren erhöhen."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 665
Die Geldanlagen betragen 193,5 Mrd.$, die Bareinlagen dagegen "nur" 14,5 Mrd.$; Apple betreibt ja schließlich keinen Geldspeicher. Nominell befinden sich ca. 170 Mrd.$ offshore, tatsächlich aber legt Apple das Geld zum größten Teil in Schuldverschreibungen von US-Firmen und US-Institutionen an.

Den Geldanlagen stehen 40 Mrd.$ Schulden gegenüber, das Netto-Geldvermögen beträgt also "nur" 153,5 Mrd. $.
Apples Ziel von 2012, nämlich das Geldvermögen nicht mehr anwachsen zu lassen, haben sie um 10 Mrd.$ verfehlt :d

Für die 80 Mrd.$ hat Apple bisher ca. 900 Mio. Aktien zurückgekauft (splitbereinigt).
Pro forma hat das den Aktienkurs der noch ausgegebene Aktien um 20$ erhöht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]