> > > > AMD schreibt im ersten Quartal 2015 weiter große Verluste

AMD schreibt im ersten Quartal 2015 weiter große Verluste

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMD Logo 2013AMD hat im Laufe der Nacht die Zahlen zum ersten Quartal 2015 veröffentlicht, die alles andere als rosig ausfallen. So wird ein Umsatz von 1,03 Milliarden US-Dollar vermeldet, was einem Rückgang von 17 % im Vergleich zum vierten Quartal 2014 und 26 % gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht, in dem der Umsatz noch 1,4 Milliarden US-Dollar betrug. Der operative Verlust beträgt 137 Millionen US-Dollar, den AMD damit zum Quartal davor zwar reduzieren konnte, im ersten Quartal 2014 erwirtschafte AMD aber noch einen Gewinn von 49 Millionen US-Dollar.

Diese Zahlen beziehen dabei zwei Geschäftsbereiche bzw. Marken ein, die AMD im Zuge der Bekanntgabe der Quartalszahlen ausgliedert bzw. einstellt. So wird die Marke Seamicro eingestellt und AMD zieht sich aus dem sogenannten Micro/Dense-Server-Markt zurück. Im Jahre 2012 kaufte AMD Seamicro für 334 Millionen US-Dollar, diese Investition muss nun abgeschrieben werden und wird wieder einmal große Lücken in die Finanzlage von AMD reißen. Als Ersatz für das Engagement von Seamicro sieht AMD seine Initiative Server-Prozessoren mit ARM-CPU-Kernen auszustatten.

Dies herausgerechnet bleiben für AMD ein (Non-GAAP) ein Nettoverlust von 30 Millionen US-Dollar, während das vierte Quartal 2014 und das erste Quartal 2014 noch ein Plus von 52 bzw. 89 Millionen US-Dollar brachten. Weiterhin das Sorgenkind bei AMD ist die Computing- und Graphics-Sparte. Der Umsatz für die Prozessoren und GPUs ging um 38 % im Jahresvergleich auf 532 Millionen US-Dollar zurück. Im vierten Quartal 2014 waren es noch 662 Millionen US-Dollar. Vor allem bei den CPUs und APUs musste AMD geringere Verkäufe vermelden, als erwartet wurden. Auch die GPUs konnten dies nicht herausreißen und AMD konnte offenbar auch nicht von der Problematik der NVIDIA GeForce GTX 970 profitieren. Insgesamt erwirtschafte diese Sparte einen Verlust von 75 Millionen US-Dollar.

Etwas besser ergeht es im Bereich Enterprise, Embedded und Semi-Custom. Hier lag der Gewinn bei 45 Millionen US-Dollar und auch der Umsatz ist mit 498 Millionen US-Dollar recht stabil, doch auch hier muss AMD eine Halbierung des Gewinns vermelden. Die restlichen Bereiche kumuliert kommen auf einen Verlust von 107 Millionen US-Dollar, was die Gesamtsituation für AMD nicht einfacher macht.

Auch für die nähere Zukunft sieht AMD noch keinen Aufschwung. Der Umsatz soll laut eigenen Angaben um weitere drei Prozent zurückgehen. Über konkrete Neuankündigungen, die das Ruder herumreißen sollen, macht AMD derzeit keine Angaben. Einzig Pläne Wafer im Wert von einer Milliarde US-Dollar bei GlobalFoundries zu kaufen, werden hier erwähnt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (36)

#27
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2067
Das ist sehr schade, hoffe das geht bei den auch wieder Bergauf. Ich werde immer bei CPU von AMD bleiben, schon deshalb da ich die Preise von Intel überteuert finde. Wenn es AMD mal nicht mehr geben sollte, dann ziehe ich mich aus dem PC bereich auch zurück.
#28
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31959
Zitat DragonTear;23395724
Schwer zu sagen wie sich der CPUmarkt entwickeln würde, wenn es mehr Konkurenz gebe (gar noch weitere Hersteller als AMD), aber ich denke nicht dass es so viel schneller gehen würde.
Intel hat ihr Investitionsvolumen ja kaum gesenkt. Das Geld verpufft ja wohl kaum.

Aber im bereichd er GPUs könnte ich mri auch gut vorstellen dass es noch teurer werden würden x-x


Ich sag mal so, die Behauptung weiter oben, dass bei einer Monopolstellung, Prozessoren deutlich teurer werden würden, ist genau so unwarscheinlich, wie das sich an den Preisen mit Monopolstellung gar nix ändert. Es wird eher ein Mittelweg werden.
Was man allerdings nicht vergessen sollte, der Markt hat eine extreme Macht in dem Bereich. Und der Markt ist bedeutend größer als die paar Hanseln hier in Foren wie diesem, die ihre PCs selbst zusammen schrauben, wo selbst dort nur die wenigsten immer nach dem neuesten und besten gieren ;)
Der riesige Bereich des ganzen OEM Marktes ist wohl mit gut 50% am gesamten Markt vertreten -> wenn auch dieser Bereich Preise etwas einfacher abfedert als OttoNormalo Forenschrauber... Allerdings ist dort der Drang nach neuen Produkten ein ganz Anderer. Dort gehts nach Abschreibung und Supportzyklen anstatt bei Erscheinen neuer Hardware, die nutzen zu wollen. Üblicherweise nutzt man dort 3-5 Jahres Zyklen. Was würde wohl passieren, wenn der Markt auf einmal nicht mehr mitspielt? -> da kann klein Intel mal ihre Preise erhöhen, wie sie lustig sind... Sie werden keinen Umsatz mehr erzeugen, wenn keiner mehr die Dinger will.
Das klingt vielleicht etwas überspitzt, in Wahrheit wird das eher schleichend sein und man nutzt anstatt den Top Produkten zuerst immer kleinere... -> aber schaut man sich das mal genauer an, so sind wir mitten drin in diesem Verhalten. Nur ein Bruchteil interessiert sich für S2011(-3), wenn wir über Desktops sprechen. Dort macht S115x die Musik. Nur nur ein Bruchteil dieser nutzt dort fette i7-4790K CPUs, sondern es bewegt sich auf kleinerem Niveau...
Dazu kommt die Tatsache, dass für die Basisarbeiten, also dort wo Masse bei den Prozessoren umgesetzt wird, nichtmal ansatzweise die Top Produkte des Mainstream S115x Marktes notwendig sind.

Erhöht Intel also die Preise aufgrund mangelnder Konkurenz, passiert wohl in erster Linie erstmal nicht viel, außer dass die kleineren CPUs mehr, weil günstiger umgesetzt werden. Irgendwann kommt dann wohl der Umstand zum Tragen, dass die großen Modelle so wenig Absatz finden, dass man diese einstellt.

Der Wink mit den Grafikkarten zeigt das eigentlich recht gut. "Kein" Schwein kräht nach einer 295X2 oder TitanZ -> zu teuer, bis auf wenige Ausnahmen. Auch die Titan Modelle mit um die 1000€ sind zu teuer für die Masse... Während die GM204 970er, trotz "Speicherproblem" immernoch extrem hoch im Kurz stehen, was Anklang angeht, die 980er bei weitem aber nicht so gut, obwohl KEIN Speicherproblem. Bleibt der Preis hinten über. -> die Masse kauft nicht bedingungslos für jeden Preis.
Unterm Strich gehts doch den Unternehmen um maximalen Gewinn... Und nicht um eine Monopolstellung. Denn mit einer Monopolstellung wird über kurz oder lang bei heutigen Marktansätzen kein maximaler Gewinn möglich sein. Dafür ist der Markt zu mächtig. :wink:

Zitat Unsere Elite;23397119
Das ist sehr schade, hoffe das geht bei den auch wieder Bergauf. Ich werde immer bei CPU von AMD bleiben, schon deshalb da ich die Preise von Intel überteuert finde. Wenn es AMD mal nicht mehr geben sollte, dann ziehe ich mich aus dem PC bereich auch zurück.


Nimms mir nicht übel, aber was ist da denn "überteuert"?
Das Verlangen nach dem Besten und Tollsten am Markt für quasi kein Geld ist zwar Menschlich... Aber damit wird keine Firma auf Dauer überleben können. (wenn auch AMD zugegebenermaßen lange schon mit Verlusten lebt)
Eine Leistung dem Kunden ggü. kostet einfach Geld. Zu sagen, ich kaufe nur Grün, weil Blau überteuert ist, ist irgendwie daneben... Grün ist nicht so günstig, weil sie dir was gutes tun wollen. Sondern weil der Preis soweit gefallen ist, damit die Produkte ggü. der Konkurenz noch Anklang finden. Auch Grün würde wohl liebend gern 300€+ für die größeren Modelle verlangen -> dann kauft allerdings gar keiner mehr. Und von wenig Marge bei einigermaßen Umsatz bleibt bestenfalls viel Marge bei gar keinem Umsatz mehr über. Gerade bei den CPUs wird die Lücke von Jahr zu Jahr größer, genau so wie es bei den APUs bei einer Stagnation angekommen ist seit Richland.
#29
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2067
Zitat fdsonne;23398007
Nimms mir nicht übel, aber was ist da denn "überteuert"?


Ich nimms dir nicht übel, aber das ist eben meiner Ansicht so. Auch weil ich das Geld nicht für Intel hätte. Ich lebe auf minimum da bleibt mir kein großes Geld um sowas teures zu Kaufen. Ihr vllt, die ein super Job haben können sich sowas sehr oft leisten, ich dagegen muss 3x durchrechnen ob das so hinhaut. Die Grafikkarte war nach 8 Jahren das einzige was ich mir mal wieder gekauft habe, auch wenn auch hier eigentlich keine High End Karte drin wäre. Bei mir zählt PC Technik erst unter Günstig wenn man dies unter 200€ bekommt, alles darüber ist einfach Teuer und nicht für jeden Mannes gedacht.

Das andere dass nicht so sehen, ist mir hier durchaus klar. Aber natürlich müssen die auch dran was verdienen, das sehe ich ja durchaus ein.
#30
Registriert seit: 11.06.2009

Bootsmann
Beiträge: 513
Zitat DTX xxx;23396608
Da hast du ja praktisch mit AMD massive Gemeinsamkeiten.
Nach deiner Aussage ist AMD die Versager Firma
http://www.hardwareluxx.de/community/f11/amd-zen-prozessoren-sollen-bis-zu-16-kerne-besitzen-1067228-4.html#post23370949
Wieso investierst du dann so viel Zeit für eine Versager Firma?
Aus deinen Beiträgen lese ich nur, dass AMD hoffentlich bald mal den Abgang macht. Ich wüsste wie es schneller gehen würde. Bewerbe dich dort als Fachmann. Schließlich hast du keinerlei Erfahrungen im Bereich CPU/GPU Architektur und Software Entwicklung. Zumindest konntest du keine dieser Fragen über diese Bereiche beantworten.
http://www.hardwareluxx.de/community/f11/amd-zen-prozessoren-sollen-bis-zu-16-kerne-besitzen-1067228-5.html

AMD gibt es seit 1969. AMD hat Produkte die funktionieren und bei AMD arbeiten viele Menschen, denen du Aufgrund deiner Unkenntnis in diesen Bereichen nie und nimmer das Wasser reichen kannst.

Warum ist es für dich so wichtig, immer und immer wieder deine infantilen abwertenden Aussagen über AMD zu posten? Welchen Vorteil siehst du in deinem Handeln?

Natürlich hat AMD einige Produkte die im Vergleich zur Konkurrenz eben nur Platz 2 sind. Ich würde mir aktuell auch kein AMD3+ System zulegen. Auch würde ich aktuell fürs Zocken mir keine AMD Grafikkarte kaufen. Wobei dies auch wieder relativ ist, weil ich mir auch aktuell keine Nvidia Karte kaufen würde. Insofern ist nach meinem Profil der aktuelle Markt eh fürn Pupsi. Müsste ich jetzt kaufen und hätte ich noch die damalige 5770, würde ich zur 960 greifen.
Schlimm sind einfach nur Menschen, die eine Firma und somit auch gleichzeitig die dort arbeitenden Menschen abwerten und nieder machen. Dabei aber schön aus der Anonymität agieren und selber nicht mal fähig sind auch nur ein Millionstel von dem was die Firma macht zu leisten.


Vielen Dank! Wirklich jeder post ein Tunnelblick! Aber du hast es gut auf den Punkt gebracht!
#31
Registriert seit: 22.02.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 171
Zitat DragonTear;23394698
Du hast offensichtlich 0 bis wenig Ahnung von Marktwirtschaft.

Die ARM Konkurenten mögen vieleicht Intels Konkurenz im allgemeinen digitalen Sektor sein, aber im x86 Sektor, auf dem dieses gesamte Forum basiert, ist AMD ihr einziger Konkurent.


Ja aber den Konstruktionsfehler beseitigt man am Besten dadurch, dass Intel gezwungen wird x86 Lizenzen zu fairen Konditionen an jeden potentiellen Interessenten zu geben. Das hilft dem Markt deutlich mehr als das Dahinsiechen von AMD und pseudi am Leben erhalten. Ich nehme gern eine Insolvenz von AMD in Kauf, wenn Intel auf der anderen Seite gezwungen wird x86 zu öffnen. Das ist schon längst überfällig. AMD beweist seit Jahren, dass sie als Konkurrent nicht taugen. Insofern ist das Kein Verlust wenn AMD schwimmen geht. Da wird es andere geben, die das deutlich besser und fokkussierter angehen.
#32
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9489
Zitat Richthofen;23403040
Ja aber den Konstruktionsfehler beseitigt man am Besten dadurch, dass Intel gezwungen wird x86 Lizenzen zu fairen Konditionen an jeden potentiellen Interessenten zu geben. Das hilft dem Markt deutlich mehr als das Dahinsiechen von AMD und pseudi am Leben erhalten. Ich nehme gern eine Insolvenz von AMD in Kauf, wenn Intel auf der anderen Seite gezwungen wird x86 zu öffnen. Das ist schon längst überfällig. AMD beweist seit Jahren, dass sie als Konkurrent nicht taugen. Insofern ist das Kein Verlust wenn AMD schwimmen geht. Da wird es andere geben, die das deutlich besser und fokkussierter angehen.


Hmm, ja, wäre eine Option für das Kartellamt, solte AMD wirklich aufgeben.
Andererseits wüsste ich nicht so recht, wer als ernsthafter Konkurent zu Intel auftreten könnte. Ich meine da müsste man enorme Geldmittel reinstecken und quasi von null auf, etwas entwickeln. Da sind AMD's Chancen eigentlich größer.
#33
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat
AMD schreibt seit Jahren immer weiter große Verluste


Ist doch nichts neues

Zitat RoughNeck Reloaded;23393704
Welche Erwartungen?
Bei AMD erwarte ich nix, im CPU Bereich schon überhaupt nicht.
Normal müsste AMD jeden Kunden der eine solch Müll CPU kauft, einen Urlaub spendieren. Hätten die die Grafikkarten Sparte nicht, wären die schon längst weg vom Fenster.


+1
#34
Registriert seit: 03.05.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 381
RoughNeck Reloaded
Wer so einen infantilen emotionalen Durchfall schreibt, natürlich gehören die Befürworter deines Durchfalls dazu, hat sicherlich nicht die Fähigkeiten in der CPU/GPU Architektur Entwicklung zu arbeiten. Nicht einmal um dort den Konstrukteuren einen Kaffee zu bringen.

Bei solch einem Dummmist kann man praktisch nur so antworten.


Spacket
Danke. Erstaunlich ist doch, dass gerade die Schreiberlinge, die auf AMD ihren Durchfall ablassen, die meisten Beiträge in AMD Threads verfassen. Zu 100% kann man davon ausgehen, dass diese Menschen niemals in diesem Bereich Arbeit finden werden, geschweige überhaupt die Fähigkeiten besitzen.
#35
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5666
Ich finde den Zustand von AMD schlimm. AMD hat jahrelang tolle Produkte entwickelt und produziert, ebenso wie ATi. Nur irgendwann, so um die Zeit des Phenom rum, fing alles an den Bach herunter zu gehen. Fehlerhafte CPUs, und danach nur noch Designs, die ihre potentiellen Stärken nie ausspielen konnten. Die Zeichen der Zeit fast immer scheinbar rechtzeitig erkannt, nur nie rechtzeitig fertig geworden und wenn dann war das ganze halbgar. Ich glaube die schlimmste Entscheidung von AMD war es, den Laptopmarkt so lange zu ignorieren, und deren Pech war es, dass Intel ihn mit dem eher "zufälligen" Entwicklung Pentium M und der daraus resultierenden Aufgabe von Netburst komplett aufgeräumt hat.

Die Idee, das alles in eine APU oder ein SoC zu packen war richtig, die Übernahme von ATi daher konsequent. Nur haben sämtliche Fusion-Gerätschaften daran gekrankt, dass die CPU-Seite nie mithalten konnte. Das ganze ging auch damit einher, dass wirklich talentierte Leute AMD entweder verlassen haben oder verlassen wurden.
Im Endeffekt kann AMD nur ein mittleres Wunder helfen, aber zum einen leben Totgesagte bekanntlich immer länger, zum anderen Wünsche ich dem Laden einfach alles Gute!
#36
customavatars/avatar165551_1.gif
Registriert seit: 27.11.2011
Kassel
Stabsgefreiter
Beiträge: 298
Fahre schon seit Jahren mit AMD CPU's, habe bisher noch nie Probleme damit gehabt und bin stets zufrieden mit der gebotenen Leistung, mein aktueller Athlon II X4 740X rennt immer noch ganz ordentlich (Stock) und werde mir in den nächsten Tagen eine Bundle zusammen würfeln entweder mit einem AMD FX-8120 oder 8320 und später evtl. auch eine AMD Graka, voerst wird aber die ASUS GTX 660 DirectCU II OC noch herhalten müssen. Klar zum zocken ist Intel deutlich besser, ich schau aber auf das P/L Verhältnis und genau da liegt AMD weit vorne.

Echt schade das es AMD nicht gerade besonders gut geht und auch ich wünsche mir, das AMD wieder auf die Beine kommt.

OT: Um mal ein wenig auf der Graka Schiene herum zu reiten, hier ein kleines Beispiel anhand meiner beiden Karten von ASUS:

ASUS GTX 660 DirectCU II OC 2GB 169€ Kaufdatum (Bar) 16.04.2014
ASUS R7 260X DirectCU II OC 2GB 100€ Rechnungsdatum 28.04.2014

Die GTX 660 habe ich mir gekauft, weil ich davon ausging das meine defekte 7790 (Bildflackern) nicht mehr getauscht wird, es war kurz nach der Herstellergarantie, wurde aber dennoch gegen die R7 260X ausgewechselt. Mir ist durchaus bewusst das die R7 260X nichts weiteres ist als eine umgelabelte 7790 nur mit etwas mehr bums unter der Haube.

Jetzt gehe ich mal vom ungefähren Erscheinugsdatum der beiden Karten aus und dem Neupreis.

ASUS GTX 660 DirectCU II OC 2GB ca. 259€ Stand September 2012 Test: NVIDIA GeForce GTX 660
ASUS R7 260X DirectCU II OC 2GB ca. 120€ Stand März 2014 ASUS Radeon R9 270X und Radeon R7 260X DiectCU II im Test

Also dafür das die GTX 660 OC seit etwas mehr als 2 1/2 Jahren auf dem Markt ist, sind die Preise selbst aus heutiger Sicht pervers hoch, ein Preiseinbruch von geschätzten 90 Euro in anbetracht der Technik respektiv P/L ist zwar recht ordentlich, aber immer noch zu teuer. Die R7 260X bietet deutlich das bessere P/L Verhältnis. Leider kann ich nicht sagen welche der beiden Graka's von der Leistung in Spielen z. B. Skyrim etc. die Nase vorn hat, das es keinen direktvergleich gibt, will damit sagen das mir keiner bekannt ist. Mein Bauchgefühl sagt mir, das die GTX 660 leicht vor der R7 260X liegen könnte.

So das war genug OT.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]