> > > > Nokia könnte Alcatel-Lucent aufkaufen (Update: Für 16,6 Milliarden US-Dollar)

Nokia könnte Alcatel-Lucent aufkaufen (Update: Für 16,6 Milliarden US-Dollar)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nokia 2013Der finnische Mobilfunkausrüster und Kartenlieferant Nokia plant etwaigen Gerüchten zufolge die Übernahme das Konkurrenten Alcatel-Lucent. Eine französische Zeitung gibt sogar an, dass sich die Manager beider Unternehmen bereits seit Januar dieses Jahres treffen und über eine Übernahme verhandeln. Die Bekanntgabe soll in naher Zukunft erfolgen. Gleichzeitig möchte Nokia seine Kartensparte HERE wohl verkaufen, um an dringend benötigtes Kapital zu kommen. Mögliche Übernahmekandidaten wären das umstrittene Start-Up Uber oder aber auch ein Zusammenschluss von mehreren deutschen Autoherstellern. Mit dem Verkauf von HERE hätte Nokia nur noch zwei große Kernsparten: Die gestärkte Mobilfunksparte sowie die Lizenzierung der eigenen Marke.

Mit einer Übernahme des Mobilfunkausrüsters Alcatel-Lucent würde Nokia die eigene Marktposition stärken und könnte besser mit anderen Ausrüstern wie Huawei oder auch Ericsson konkurrieren. Besonders jetzt, da wohl in naher Zukunft die Aufrüstung auf LTE-Pico-Zellen im gemeinfreien 5-GHz-Band erfolgen soll, ist eine gute Marktposition wichtig. Vor allem E-Plus hat in den letzten Jahren sehr eng mit Alcatel-Lucent zusammengearbeitet und dem Unternehmen sogar die Wartung für das eigene Mobilfunknetz überlassen. Das Mutterunternehmen O2 hingegen arbeitet mit dem chinesischen Konkurrenten Huawei zusammen - üblicherweise setzen Netzbetreiber auf die Technik von zwei Anbietern.

Bereits vorher zeigte Nokia starke Ambitionen, seine Kunden mit LTE auszustatten. So gibt es Pläne, das bereits betagte GSM-R für Bahnstrecken komplette durch LTE zu ersetzen und auch der VDE möchte LTE für intelligente Stromnetze nutzen.

Die Übernahme könnte sich aber deutlich schwerer herausstellen als angedacht. Französische Gesetze bieten einen Klausel, die verhindern kann, dass französische Unternehmen an ausländische Käufer abgetreten werden.

Update

In den heutigen Morgenstunden bestätigte Nokia, das französische Unternehmen Alcatel-Lucent für 16,6 Milliarden US-Dollar aufgekauft zu haben. Damit entsteht eine neue Größe am Mobilfunkausrüstermarkt. Der Deal soll in der ersten Hälfte von 2016 über die Bühne gehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 409
Ein interessanter Deal... da würde wirklich ein Gigant entstehen.

Das könnte auch erklären warum Nokia in letzter Zeit so viel verkauft hat: Um Geld dafür zu sammeln...
#2
Registriert seit: 20.07.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 166
Für Beide ist das ein Gewinn, in jeder Hinsicht und Nokia gehört nun mal in die Telekommunikation, das hatten sie immer gut gemacht. Die ALU kann jemand mit Geld im Rücken gut gebrauchen, "gesund" geschrumpft haben sie sich in den letzten 10 Jahren nun genug^^!
Nokia bekommt nun Direkten Zugang zu den Bell-Labs und eine profitable Router-sparte.
400G ist schon "Standard" und 1T ist schon sehr greifbar.
#3
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 687
Zitat Superwip;23382044
Das könnte auch erklären warum Nokia in letzter Zeit so viel verkauft hat: Um Geld dafür zu sammeln...


Nein, es wird nämlich in Aktien bezahlt.
Der Sitz beider Firmen ist übrigens in Europa - der Kaufpreis beträgt also 15,6 Mrd. €.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]