> > > > Aurora: Intel baut schnellsten Supercomputer der Welt

Aurora: Intel baut schnellsten Supercomputer der Welt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Mit einer Rechenleistung von über 180 Petaflops soll Intel den neuen Supercomputer "Aurora" bauen. Das Rechenmonster wird im Auftrag des Energieministeriums der Vereinigten Staaten gebaut und soll eine deutlich höhere Rechenleistung bieten als der aktuelle schnellste Supercomputer Tianhe-2 in China. Zum Vergleich: Der aktuell schnellste Computer der Welt schafft eine Leistung von 55 Petaflops. Das berichten nun die Kollegen von Golem.de.

Um die hohe Rechenleistung von 180 Petaflops erreichen zu können, wird Intel Xeon-Phi-Modelle vom Typ Knights Hill verbauen. Dabei setzt das Unternehmen auf eine Kombination aus Steckkarten- oder Host-Prozessoren. Der Supercomputer soll 2018 fertiggestellt sein und in den Jahren darauf noch weiter aufgerüstet werden. Aktuelle Planungen sehen vor, dass Aurora in der endgültigen Ausbaustufe bis zu 450 Petaflops bieten soll. Die Kosten für die erste Ausbaustufe werden auf satte 200 Millionen US-Dollar beziffert.

intel aurora supercomputer

Um eine solche Leistung abrufen zu können, wird der Supercomputer insgesamt 13 Megawatt Energie benötigen. Dies hört sich im ersten Moment nach sehr viel Energie an, jedoch sind dies umgerechnet pro Watt eine Leistung von 14 Gigaflops. Damit kann die Effizienz des Supercomputers als durchaus gut bezeichnet werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1599
Die Amis sind schon arme Würstchen das die erst durch Exportbeschränkungen den Chinesen verbieten Ihren Supercomputer weiterausbauen zu können und jetzt selbst damit Prahlen zu wollen.
#2
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25267
Durch dieses "Verbot" "verliert" Intel spontan eine Milliarde, auf lange Sicht aber einiges mehr.

Uncle Sam shocks Intel: Xeon Sales Ban for China Supercomputers

Die offizielle Begründung ist im Übrigen, dass China tianhe-2 für Nukleartests verwendet. Obs stimmt, keine Ahnung.

http://bis.doc.gov/index.php/forms-documents/doc_download/1196-80-fr-8524

PS:
Ja, die Amis tun das nur, um den längsten super-benis zu haben ... /ironie off
#3
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1599
Zitat Mr.Mito;23371539

Ja, die Amis tun das nur, um den längsten super-benis zu haben ... /ironie off


Die würden einen Weltkrieg anfangen nur um zu beweisen das sie den längsten haben, also nichts mit ironie.
#4
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2103
Zitat TheBigG;23371553
Die würden einen Weltkrieg anfangen nur um zu beweisen das sie den längsten haben, also nichts mit ironie.


Na wenn du das so sagst, dann wird das schon stimmen... :rolleyes:
#5
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25267
@TheBigG:

Ja, ich weiß, die bauen das Ding nur, um es dann in die Ecke zu stellen. Weltweit damit geprahlt, alles super - zu mehr dient die Kiste nicht. Und noch ein wenig Intel entschädigt, für die China Nummer. Was davon nun wahr ist, was nicht - nun denn ... :)
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9431
Dasgilt allerdings für beide.. im Fall der Fälle würden beide die Mittel für einen Cyberkrieg oder ä. einsetzen...
Da ist es aber nur Amerika's Recht, den einzigen ernstzunehmenden "Gegner" auf der Welt zu behindern.
#7
customavatars/avatar118210_1.gif
Registriert seit: 15.08.2009
RLP
Bootsmann
Beiträge: 720
Und in der höchsten Ausbaustufe übernimmt das Teil dann die Weltherrschaft.
Ach ne, sorry verlesen.!
#8
Registriert seit: 19.08.2012

Gefreiter
Beiträge: 41
Zitat DragonTear;23372148
Dasgilt allerdings für beide.. im Fall der Fälle würden beide die Mittel für einen Cyberkrieg oder ä. einsetzen...
Da ist es aber nur Amerika's Recht, den einzigen ernstzunehmenden "Gegner" auf der Welt zu behindern.


Oh ja, Floating Point Operations werden den Unterschied in einem Cyberkrieg machen. :sleep:
Das Ding laesst sich zwar sicherlich fuer einige interessante Geschichten einsetzen. Aber nicht, um auch nur eine einzige ausgefeilte Verschluesselung zu zerlegen. Geschweige denn, um ploetzlich aus dem Nichts Datenbahnen zu verlegen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]