> > > > 40 Jahre Microsoft - Herzlichen Glückwunsch

40 Jahre Microsoft - Herzlichen Glückwunsch

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Am 4. April 1975 wurde das Softwareunternehmen Microsoft von den drei Kommilitonen William „Bill“ Gates III, Paul Allen und Steven Ballmer in Albuquerque, New Mexico gegründet. Begonnen hatte es mit einem Vertrag über ein Betriebssystem für den damals neu erschienenen Heimcomputer Altair 8800: Altair Basic, welches später noch als Microsoft Basic auf viele weitere Heimcomputer kommen sollte. Ein Passus auf den der Anwaltssohn Bill Gates im Vertrag bestand war, dass nicht die kompletten Rechte an BASIC an den Hersteller des Ataris übergehen sollen, sondern nur eine Nutzungslizenz. Das sollte Microsoft später quasi das Leben retten.

photo.bill .gates

Anfang der 80er-Jahre hatte Microsoft das Glück, dass IBM nach einem Betriebssystem für den später zum Standard werdenden IBM-PC suchte. Viel größeres Glück war allerdings, dass Gates und Co. einem gewissen Tom Paterson sein QDOS getauftes Betriebssystem für im Rückblick lächerlich wirkende 50.000 US-Dollar abkaufen konnten. QDOS wurde samt Entwickler übernommen und fertig war das MS-DOS welches mit dem IBM-PC einen wahren Siegeszug hinlegte. Besonders die offene Politik IBMs die es auch anderen Herstellern ermöglichte IBM-kompatible Heimcomputer zu entwickeln half der Sache sehr stark auf die Sprünge.

Doch Apple hat eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte Microsofts eingenommen. Mehrere Klagen verlor das Unternehmen unter Leitung von Steve Jobs gegen das Unternehmen, vor allem im Bezug auf die mit Windows 3.1 erschienene grafische Oberfläche, bei der sich Apple selbst im Xerox Palo Alto Research Center Inspiration suchte (dort wurde die bis heute bekannte Computermaus entwickelt). In den 90er Jahren war sogar Microsoft das Unternehmen, welches Apple mit dem Aufkauf von nicht stimmberechtigter Unternehmensaktien das Leben rettet. Andernfalls hätte Microsoft allerdings eine Zerschlagung durch die US Wettbewerbsbehörde gedroht.

Allerdings ist die Microsoft-Geschichte aus Nutzersicht nicht immer als rosig zu bezeichnen. So verlangsamte das Unternehmen mit dem Internet Explorer 6.0 maßgeblich die Entwicklung des Word Wide Web und neuer Technologien im Bezug auf das Web 2.0. So wurde vergleichsweise spät von der Europäischen Union beschlossen, dass Microsoft auch alternative Browser zum Internet Explorer bei Neuinstallationen von Windows 7 anbieten muss.

th

Auch was die Softwareunterstützung anbetraf wollte Microsoft nicht immer mit Offenheit glänzen. Beispielsweise erwarb der Konzern von Sun Microsystems im Jahre 1996 eine Lizenz für Java um es in die eigenen Betriebssysteme zu integrieren. Die Microsoft-Version von Java griff allerdings so tief in das Betriebssystem ein, dass Programme die für Microsofts Java geschrieben wurden in dem plattformunabhängigen JRE nicht liefen. Bis ins Jahr 2007 stellte das Redmonder Unternehmen Sicherheitsupdates für die MS-JVM bereit.

Mit Windows NT präsentierte Microsoft im Jahre 1993 eines der bis Dato fortschrittlichsten Betriebssysteme vor. Der Kern des NT-Betriebssystems, der NT Kernel findet heute mit Version 6.3 immer noch Verwendung in Windows 8.1, Windows Phone 8.1, Windows Embedded und der Xbox One. Auch das heutzutage Standard-Dateisystem von Windows-Systemen, NTFS, stammt aus dieser Zeit.

2001 präsentierte das Unternehmen unter Leitung Bill Gates dann das bisher erfolgreichste Betriebssystem der Geschichte: Windows XP. Die multimedialen Fähigkeiten eines Windows Me mit der Stabilität eines NT-basierenden Windows 2000 vereinend verbreitete sich das System sehr rasch und hat bis heute, 14 Jahre später noch einen äußerst stattlichen Marktanteil. Allerdings ist Windows XP für Microsoft Segen und auch Fluch zugleich. Da das System so gut und stabil war und ist, migrieren nicht so viele Kunden wie gewünscht auf neuere Betriebssysteme wie das extrem verrufene Windows Vista. Daran konnte auch kein „Developers!“ ausrufender Steve Ballmer etwas ändern.

Erst mit Windows 7 scheint die Bastion Windows XP langsam zu bröckeln und Unternehmen migrieren auf das neue, ebenfalls sehr stabile und beliebte System. Heute noch, 6 Jahre nach Release von Windows 7 ist es das beliebteste Windows überhaupt. Allerdings konnte auch der Nachfolger von Windows 7 die Gemüter der Nutzer nicht erhöhen. Ähnlich wie bei Windows Vista wurde das System von den Nutzern verschrien. Besonders das in Windows 8 fehlende Startmenü vergraulte die Nutzer sehr stark.

Aktuell befindet sich das Unternehmen mitten um Umbruch. Es wird sehr viel Offenheit gezeigt, Dienste wie Office, Skype und weitere unterstützen alle möglichen Betriebssysteme und der Fokus des Unternehmens verschiebt sich immer mehr hin zu Cloud-Diensten. Der aktuelle Microsoft-Chef Satya Nadella drängt Microsoft immer mehr in Richtung „Software as a Service“. Doch auch in der Kommunikation mit dem Kunden geht Microsoft neue Wege. Mit Windows 10 sowie Windows 10 for Phones setzt das Unternehmen so stark wie noch nie auf Nutzerfeedback. Mittels der UserVoice-Plattform und der Feedback-App in den Preview-Betriebssystemen kann der Nutzer seine Meinung dem Konzern vermitteln.

mail story

Die Entwickler haben aus der Pleite von Windows 8 gelernt und geben hiermit den besseren Weg vor. Die Umsätze und Gewinne geben dem Unternehmen recht, auch wenn sie nicht mehr ganz an die Apples, dem wertvollsten Unternehmen weltweit, heranreichen. Aber das müssen sie auch gar nicht. Denn durch ein offenes, gar als Start-Up agierendes Microsoft profitiert die gesamte Computerbranche.

In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch zum 40. Geburtstag Microsoft!

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1027
Licht und Schatten, eine Medaille hat halt immer zwei Seiten. Ich freue mich trotzdem auf Windows 10 :D
#2
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1595
Zitat COMHI;23352695
Licht und Schatten, eine Medaille hat halt immer zwei Seiten. Ich freue mich trotzdem auf Windows 10 :D


Weil es kostenlos ist, stimmts? :fresse:
#3
Registriert seit: 18.10.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 210
Zitat Punisher0815;23352795
Weil es kostenlos ist, stimmts? :fresse:


Diplomatisch gesagt.Würde man mir W8 schenken,dann wäre es umsonst.

Ich kam mit MS in berührung,als Dos 6.20 brandneu war.Dazu Windows 3.1.Waren herliche Zeiten.Vor allem als Neuling,der ersteinmal den Maustreiber ohne Maus installieren musste.Aber noch heute gellingt es mir einen DosRechner perfekt aufzusetzen.Mach ich dann und wann mal für Retrorechner.Ich jedenfalls bin gewillt W10 eine Chance zu geben.Hab ja genug W7 Lizenzen zu verballern.Aber eine werd ich als BS-Sammler behalten.
Wie dem auch sei:Herzlichen Glückwunsch MS.Und viel Glück in den harten Zeiten des Umbruchs.
#4
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 10928
Mir geht es exakt wie WoIstDerAmiga. Wenn W10 mir nicht gefällt, werde ich mich verstärkt mit Linux
beschäftigen. Hab noch eineige W7 Lizenzen und es gibt Support bis 2020. Von daher habe ich genug Zeit und
Möglichkeiten. Was mir überhaupt nicht gefällt ist dieser "Cloud-Zwang" Jeden Scheiß online stellen. Immer
erreichbar, von überall. Was man für Aufwand betreiben muss damit Office 2013 lokal Datei ablegt und nicht
in der Cloud. Oder die Installation ohne ein beschissenes Microsoft Konto. Firewall um die Programme daran
zu hindern "nach Hause zu telefonieren"
#5
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1375
Zitat MENCHI;23353403
Was man für Aufwand betreiben muss damit Office 2013 lokal Datei ablegt und nicht
in der Cloud. Oder die Installation ohne ein beschissenes Microsoft Konto. Firewall um die Programme daran
zu hindern "nach Hause zu telefonieren"


Speichern --> Dokumente .... Du kannst jedes Mal entscheiden wenn du eine neue Datei speicherst wo diese gespeichert wird.

Es gibt während der Installation links unten einen Schriftzug, auf den die ganz bequem klicken kannst wenn du ein lokales Konto erstellen möchtest :) Dann wird auch gar nicht erst dein OneDrive etc. konfiguriert und dorthin wird auch nichts gespeichert. So Sachen wie Cortana etc. funktionieren dann natürlich auch nicht.


:)
#6
customavatars/avatar49177_1.gif
Registriert seit: 11.10.2006
Bremen
Oberbootsmann
Beiträge: 803
Schön geschrieben Tomás, sehr verdaulicher Lesestoff zum Gutenmorgen-Kaffee :)

MS-DOS + Norton Commander, zu Zeiten wo es mehr .bat als .exe gab :D
#7
customavatars/avatar192077_1.gif
Registriert seit: 14.05.2013
Düsseldorf
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 399
Zitat .maSk;23353416
MS-DOS + Norton Commander, zu Zeiten wo es mehr .bat als .exe gab :D


Yep, und wo man stundenlang an der Autoexec.bat und Config.sys rumdoktorte damit endlich das neueste Spiel von Origin lief... Mist, ich brauche noch 2 kb! :fresse:

War aber auf jeden Fall eine spassige Zeit. :)
#8
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3413
Happy Birthday Billy-Boy.
#9
customavatars/avatar6388_1.gif
Registriert seit: 03.07.2003

Gefreiter
Beiträge: 50
Zitat TBrandes;23353996
Yep, und wo man stundenlang an der Autoexec.bat und Config.sys rumdoktorte damit endlich das neueste Spiel von Origin lief... Mist, ich brauche noch 2 kb! :fresse:

War aber auf jeden Fall eine spassige Zeit. :)


Ich habe 2 Tage gebraucht um Command & Conquer auf meinem i486DX2/66 zum Laufen zu bekommen. Und dann lief es nicht wirklich rund! :banana:

Trotzdem schön das MS die Kurve gekriegt hat und nicht mehr den bösen Monopolisten spielt!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]