> > > > O2 kooperiert mit Video-Streaming-Dienst Watchever

O2 kooperiert mit Video-Streaming-Dienst Watchever

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

watcheverDer Mobilfunkprovider O2 kooperiert ab sofort mit dem Video-Streaming-Dienst Watchever. Das gab man heute offiziell bekannt. Demnach sollen O2-Kunden das Angebot des Video-on-Demand-Services ab dem 10. März auch über ihren Mobilfunkanbieter buchen können. Dabei wird es zwei Möglichkeiten geben: Entweder man bucht die Video-Flatrate zum regulären Preis von 8,99 Euro monatlich für eine Mindestlaufzeit von einem Monat auf und bezahlt den Dienst bequem über seine Mobilfunkrechnung, oder aber man entscheidet sich für einen 24-Monats-Vertrag und bezahlt dann nur noch 3,99 Euro im Monat. Damit lassen sich jeden Monat 5 Euro bzw. auf die gesamte Laufzeit gerechnet 120 Euro sparen. Abgerechnet wird dann natürlich ebenfalls über die Mobilfunkrechnung.

O2-Kunden sollen Watchever unabhängig von ihrer Vertragslaufzeit ausprobieren dürfen und die Video-Flat unverbindlich 30 Tag lang testen können. Nach dem Testzeitraum werden allerdings 8,99 Euro monatlich fällig, sofern der Testzeitraum bzw. die Option nicht rechtzeitig vor Ablauf gekündigt wurde.

Verfügbar ist die Watchever-Flatrate von O2 allerdings nicht nur über das Smartphone, sondern auch auf dem Desktop-Rechner, dem Notebook oder der Spielekonsole. Wer das Angebot über sein Smartphone oder Tablet nutzt, der muss bei O2 allerdings weiterhin sein Datenvolumen im Auge behalten, denn die Daten werden nicht ausgeschlossen – wie es beispielsweise die Deutsche Telekom mit Spotify tut. Dafür aber können bis zu 25 Titel im Offline-Modus gespeichert werden.

watchever pressebild k
Watchever auf dem Apple iPad (Bild: Watchever).

Für Watchever dürfte die Kooperation noch einmal einige Neukunden bringen, soll man doch aufgrund der stärker gewordenen Konkurrenz ums Überleben kämpfen. Eine ähnliche Kooperation gab es aber auch schon mit E-Plus.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Hippie
Beiträge: 24201
Die letzte Aufbäumung. Denn das Ding is schon gegessen. Nicht umsonst will Vivendi es unbedingt loswerden.
#2
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7774
Total für die Katz, solange das vom Inklusivvolumen abgeht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]